Tornesch

Ausstellung widmet sich Häusern der Armen

Für den Tornescher Kulturverein „TO ALL“ haben der Kunsthistoriker Klaus Mühlfried sowie die beiden Vereinsmitglieder Hanfried Kimstädt und Achim Retzow erneut eine Ausstellung mit Vortrag zum Thema Architektur zusammengestellt. „Die Häuser der Armen“ widmet sich dem sozialen Kleinwohnungsbau in Deutschland vom 16. bis ins 20. Jahrhundert, von der Fuggerei bis zu den hanseatischen Bürgerstiften und den Arbeitersiedlungen. Die Ausstellung läuft noch bis 31. Oktober in der Galerie für Kunst und Kultur, Tornesch, Kuhlenweg 1 bis 3, und ist geöffnet Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung.