Frauenfussball-Regionalliga

SV Henstedt-Ulzburg und Hamburger SV gewinnen auswärts

| Lesedauer: 3 Minuten
Frank Best
Dana Marquardt brachte Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg in Meppen in der 29. Minute in Führung.

Dana Marquardt brachte Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg in Meppen in der 29. Minute in Führung.

Foto: Thomas Maibom

Beide Teams haben nach dem fünften Spieltag fünf Siege auf ihrem Konto. Den SVHU zeichnet in Meppen eine ganz besondere Stärke aus.

Henstedt-Ulzburg/Norderstedt.  Der Zweikampf an der Tabellenspitze der Frauenfußball-Regionalliga Nord geht weiter. Sowohl der SV Henstedt-Ulzburg (1./ 15 Zähler/30:4 Tore) als auch der punktgleiche Verfolger Hamburger SV (16:1 Treffer) feierten verdiente Auswärtserfolge.

Der SVHU trat mit einer gehörigen Portion Respekt bei der U-20-Crew von Bundesliga-Aufsteiger SV Meppen an – und setzte sich mit 3:0 (1:0) durch. „Das ist eine gute Mannschaft, es war die erwartet schwere, von beiden Seiten mit viel Körpereinsatz geführte Partie. Demzufolge sind wir mit unserem Sieg, der auch in der Höhe verdient ist, sehr zufrieden“, sagte Trainer Christian Jürss.

Frauenfußball-Regionalliga: SVHU agiert sehr diszipliniert

Die Henstedt-Ulzburgerin, die auf die Stammspielerinnen Milena Eggers (Urlaub), Jennifer Michel (Corona-Infektion) und Vera Homp (Schlüsselbeinbruch) verzichten mussten, überzeugten mit einer disziplinierten Vorstellung.

„Insbesondere in der zweiten Halbzeit sind wir sehr reif aufgetreten, haben konzentriert Fußball gespielt. Meppen hatte nach der Pause nur eine einzige Torchance“, sagte Jürss.

SV Henstedt-Ulzburg geht durch Dana Marquardt in Führung

Dana Marquardt, die diesmal nicht im Mittelfeld, sondern statt der erkrankten Michel als zweite Sturmspitze auflief, brachte die Gäste in der 29. Minute nach eine Maßflanke in Führung. Und das nicht von ungefähr: Die Formkurve der 24-Jährigen, die mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk aus der Sommerpause kam, sich ins Team zurückkämpfte und schon vor einer Woche beim 3:2 gegen Hannover 96 traf, zeigt steil nach oben.

Angreiferin Indra Hahn (65.) und Innenverteidigerin Catherine Knobloch (83.) sorgten jeweils nach maßgerechten Vorlagen der zurzeit konstant starken Liv Fuß für das Endresultat. Bemerkenswert: Alle drei Tore des SVHU fielen durch Kopfbälle.

Nächster Gegner ist am 9. Oktober Holstein Kiel

Am Sonntag, 9. Oktober, erwartet der SV Henstedt-Ulzburg um 14 Uhr die Truppe von Holstein Kiel im Beckersbergstadion. Christian Jürss ist gewarnt: „Die Kielerinnen sind stärker, als es ihr zehnter Tabellenplatz vermuten lässt. Und sie werden gegen uns mit viel Wut im Bauch antreten.“

Der Grund: Die Crew aus der Landeshauptstadt verspielte auf eigenem Platz gegen den TSV Barmke einen 3:1-Vorsprung und kassierte in der Schlussminute den Ausgleichstreffer.

Frauenfußball-Regionalliga: Hamburger SV trifft sechsmal

Staffelkonkurrent Hamburger SV behielt beim TuS Büppel mit 6:0 (3:0) die Oberhand. Marlene Deyß (23. Minute), Emilia Hirsche (31./44.), Hannah Günther (57.), Larissa Mühlhaus (74.) und Melina Bünning (84.) waren für die Mannschaft von Trainer Lewe Timm in Bremen erfolgreich.

In einer Woche muss der HSV erneut auswärts beim Osnabrücker SC antreten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport