3. Handball-Liga

Aufsteiger SG Todesfelde/Leezen feiert zweiten Saisonsieg

| Lesedauer: 2 Minuten
Lukas David
Franziska Haupt (SG Todesfelde/Leezen) war beim 30:23 gegen den MTV Heide nicht zu stoppen und erzielte unglaubliche 18 Tore.

Franziska Haupt (SG Todesfelde/Leezen) war beim 30:23 gegen den MTV Heide nicht zu stoppen und erzielte unglaubliche 18 Tore.

Foto: Thomas Maibom

Die von Trainer Thomas Kruse trainierte SG Todesfelde/Leezen hat 4:2 Punkte auf den Konto. Doch es gibt noch Luft nach oben.

Todesfelde.  Dass die SG Todesfelde/Leezen, Aufsteiger in die 3. Liga Nord-Ost der Frauen, mit Franziska Haupt eine extrem torgefährliche Handballspielerin in ihren Reihen hat, sollte eigentlich bekannt sein.

Nach dem 30:23 (15:12)-Heimsieg des Aufsteigers gegen den MTV Heide darf indes bezweifelt werden, ob sich Haupts Wurfstärke bis nach Dithmarschen herumgesprochen hat. Insgesamt 18 Treffer gelangen der Linkshänderin – eine außergewöhnlich hohe Erfolgsquote.

3. Handball-Liga: Todesfeldes Rückraum-Ass trifft 18-mal

„Heide hat das zugelassen, und Franziska hat ihre Freiheiten genutzt“, sagte SG-Trainer Thomas Kruse, der aber auch zugab: „Natürlich wäre es mir lieb gewesen, wenn unsere Treffer etwas mehr verteilt gewesen wären. Aber sie hat nun mal Verantwortung für das Team übernommen.“

Die Gastgeberinnen erwischten gegen den personell dünn besetzten Zweitliga-Absteiger einen guten Start, versäumten es aber, das Match frühzeitig zu entscheiden. „Unkonzentriertheiten in der Abwehr haben uns in der ersten Halbzeit einen größeren Vorsprung gekostet“, ärgerte sich Kruse, „ich hatte aber trotzdem nie das Gefühl, dass wir verlieren können.“

SG Todesfelde/Leezen macht zehn Minuten vor Schluss alles klar

Nach dem Seitenwechsel blieb der MTV Heide zunächst in Schlagdistanz, obwohl Gästetrainer Nils Möller nur acht Feldspielerinnen und eine Torhüterin zur Verfügung hatte. „Dann kam wieder eine Phase, in der wir einen Lauf hatten und uns etwas absetzen konnten“, so Thomas Kruse. Franziska Haupt sorgte zehn Minuten vor Schluss mit drei aufeinanderfolgenden Treffer für die Entscheidung.

„Unsere Abwehr war im zweiten Durchgang aggressiver, doch die Mädels wissen selbst, dass noch nicht alles rund läuft. Das war ein schwieriges Spiel, aber am Ende zählen nur die beiden Punkte“, sagte der Coach erleichtert. Mit nunmehr zwei Siegen und einer Niederlage sein man als Neuling in der 3. Liga angekommen. Kruse: „Wir können jedes Team schlagen. Dafür müssen wir unsere Leistung aber immer wieder aufs Neue abrufen. Das ist die Herausforderung in dieser Saison.“

Tore der SG Todesfelde/Leezen: Franziska Haupt (18), Anna Lena Grell (5), Janina Kardel (3), Svea Schüller (2), Lynn Saftig, Anni Knutzen (1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport