Eintracht Norderstedt

Offensivallrounder Philipp Müller fällt monatelang aus

Frank Best
Philipp Müller kickt seit dem 2. Juli 2021 für Eintracht Norderstedt.

Philipp Müller kickt seit dem 2. Juli 2021 für Eintracht Norderstedt.

Foto: Thomas Maibom

Der 27-Jährige stand im Regionalliga-Punktspiel gegen den TSV Havelse nur drei Minuten auf dem Rasen. Die Diagnose ist bitter.

Norderstedt. Hiobsbotschaft für die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt: Philipp Müller wird der Mannschaft von Trainer Olufemi Smith monatelang fehlen.

Der 27-Jahre alte Offensivallrounder mit der Rückennummer 25 war beim Regionalliga-Auftakt gegen den TSV Havelse in der 69. Minute für Philipp Koch eingewechselt worden und stand gerade mal 180 Sekunden auf dem Platz, als er nach einem Versuch, den Ball vor dem gegnerischen Strafraum zu erobern, zusammensackte und auf dem Rasen liegenblieb.

Eintracht Norderstedt: Schock kurz nach der Einwechslung

Dort wurde er von den Physiotherapeutinnen Vanessa Blunk und Nele Schwardt behandelt, anschließend ging’s sofort in die Kabine. „Ich habe mir das linke Knie überstreckt, ich glaube, es ist nicht ganz so schlimm“, sagte er später mit bandagiertem Gelenk.

Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie

Doch die Verletzung ist sehr schlimm: Bei einer einen Tag später anberaumten MRT-Untersuchung wurden der Riss des vorderen Kreuzbandes und des Außenmeniskus im linken Knie diagnostiziert. Ein Albtraum. Damit könnte die Saison 2022/2023 für Müller schon beendet sein, noch ehe sie so richtig begonnen hat...

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport