Punkteteilung

Eintracht muss sich mit 1:1 bei Phönix Lübeck begnügen

| Lesedauer: 2 Minuten
Frank Best
Jan Lüneburg (l.) erzielte beim 1:1 gegen den 1. FC Phönix Lübeck sein 101. Pflichtspieltor für Eintracht Norderstedt.

Jan Lüneburg (l.) erzielte beim 1:1 gegen den 1. FC Phönix Lübeck sein 101. Pflichtspieltor für Eintracht Norderstedt.

Foto: Frank Best

Norderstedts Regionalliga-Kicker überzeugen im Stadion Buniamshof nur kämpferisch und spielen zum vierten Mal in Folge unentschieden.

Lübeck/Norderstedt. Die Fußballer von Eintracht Norderstedt sind in der Gruppe Nord der Regionalliga Nord nun schon seit fünf Punktspielen ungeschlagen – das ist erst einmal positiv zu bewerten. Was Trainer Jens Martens und seinen Spielern allerdings überhaupt nicht schmeckt: Das 1:1 (1:0) beim 1. FC Phönix Lübeck war bereits das vierte Unentschieden hintereinander. Und Punkteteilungen helfen im Kampf um den fünften Tabellenplatz, der nach der ersten Saisonhälfte zur Teilnahme an der Meisterrunde mit den fünf besten Teams aus der Südstaffel berechtigt, nicht gerade weiter.

In der ersten Halbzeit im Stadion Buniamshof agierte die Eintracht im Gegensatz zu den Partien in den vergangenen Woche ungewohnt effektiv. Jan Lüneburg verwertete in der 8. Minute einen Eckball von Dane Kummerfeld per Kopf zum Führungstor – dies war bis auf eine Chance für Nils Brüning, der schön freigespielt wurde, aber nicht zum Abschluss kam (42.), die einzige gute Möglichkeit der Gäste vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel schafften die Hansestädter durch Arnold Budimbu zunächst den Ausgleich (53.). Vorausgegangen war ein ärgerlicher Ballverlust von Elias Saad in der Vorwärtsbewegung. Anschließend verflachte das Match, ehe sich die Norderstedter zu ihrer Schlussoffensive aufrafften. Der eingewechselte Philipp Müller (87.) und Jan Lüneburg (91.) vergaben dabei zwei Hochkaräter, außerdem versagte Schiedsrichter Timo Daniel (SV RW Damme) dem Tabellensiebten einen klaren Strafstoß, als Nils Brüning in der 79. Minute im Lübecker Sechzehnmeterraum gelegt wurde.

„In punkto Zweikampfverhalten und Kopfballstärke kann ich meiner Mannschaft nichts vorwerfen, das war besser als zuletzt beim 2:2 gegen den Heider SV“, sagte Coach Martens, „aber spielerisch haben wir viel zu früh den Faden verloren.“

1. FC Phönix Lübeck – Eintracht Norderstedt 1:1 (0:1). – Zuschauer: 304. – Schiedsrichter: Timo Daniel (SV RW Damme) – Tore: 0:1 Jan Lüneburg (8.), 1:1 Arnold Budimbu (53.). – Eintracht: Rakocevic – Marxen, Bojadgian, Grau, Kummerfeld – Behounek – Brüning (89. Igwe), Williams (64. Müller), Nyarko (78. Hölscher), Saad (71. Choi) – Lüneburg.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport