Fussball-Regionalliga

Schießt sich die Eintracht den Frust von der Seele?

| Lesedauer: 2 Minuten
Frank Best
Dylan Williams (FC Eintracht Norderstedt).

Dylan Williams (FC Eintracht Norderstedt).

Foto: noveski.com

Das Team von Trainer Jens Martens kickt am Sonnabend beim 1. FC Phönix Lübeck. Das Hinspiel gewannen die Norderstedter mit 4:0.

Norderstedt. Ob die Fußballer von Eintracht Norderstedt ein wenig an Freitag, den 13. August, zurückdenken, wenn sie am Sonnabend um 13 Uhr ins Stadion Buniamshof einlaufen? Damals startete die Mannschaft von Trainer Jens Martens mit einem 4:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Phönix Lübeck in die Spielzeit der Regionalliga Nord.

An ihre starke Leistung konnten die Kicker von der Ochsenzoller Straße im weiteren Verlauf der Vorrunde in der Nord-Gruppe der Regionalliga Nord allerdings nur selten anknüpfen. Mit Tabellenplatz sechs (elf Punkte/19:18 Tore) liegt das Team bislang hinter den eigenen Erwartungen zurück. „Wir sind wegen unserer Fehlerhaftigkeit in Abwehr und Angriff von uns selbst genervt“, sagt der Coach.

Fehlerhaftigkeit nervt Trainer und Spieler

Schießt sich die Eintracht im zweiten Duell mit Phönix (9./9/13:23) nun den Frust von der Seele? Martens rechnet mit wesentlich mehr Widerstand als vor etwas mehr als zwei Monaten: „Die Lübecker werden sich gegen uns nicht noch einmal so schlecht verkaufen wollen“, so der Fußballlehrer.

Das Problem für ihn: Die Crew aus der Hansestadt lässt sich nur schwer einschätzen, ständig kommen oder gehen Spieler. So wurde nach der Trennung von Yassine Bouchame und Daoud Iraqi erst in der vergangenen Woche der Niederländer Abdelmajid Bouali, der von 2017 bis 2019 bei Borussia Dortmund II unter Vertrag stand, verpflichtet.

Dylan Williams wird zum Hoffnungsträger

Im Kader der Norderstedter, die gegen den 1. FC Phönix Lübeck wohl wieder auf Allrounder Jasper Hölscher zurückgreifen können, gibt es keine Fluktuation. Dafür einen neuen Hoffnungsträger: Mittelfeldakteur Dylan Williams, der keinem Zweikampf aus dem Weg geht und stets ein Mega-Laufpensum absolviert, glänzt nun auch noch als Torschütze: Beim 2:2 gegen den Heider SV gelangen ihm seine Saisontreffer Nummer drei und vier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport