Fussball-Regionalliga

Tabellenführer FC Teutonia 05 kommt

| Lesedauer: 4 Minuten
Frank Best
Abwehrchef Fabian Grau (Eintracht Norderstedt) entpuppte sich vor einer Woche beim 4:4 gegen Holstein Kiel II als treffsicherer Elfmeterschütze. 

Abwehrchef Fabian Grau (Eintracht Norderstedt) entpuppte sich vor einer Woche beim 4:4 gegen Holstein Kiel II als treffsicherer Elfmeterschütze. 

Foto: noveski.com

Eintracht Norderstedt hat bislang alle drei Pflichtspiele gegen die Hamburger gewonnen. Im Edmund-Plambeck-Stadion gilt die 3G-Regel.

Norderstedt.  Von einem Wunder zu reden, wäre sicherlich übertrieben. Doch was die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt vor knapp einer Woche im Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel II ablieferten, war nicht nur imponierend, sondern auch spektakulär. 4:4 hieß es nach dem Abpfiff, und mit etwas Glück hätten die Gäste den Citti-Fußball-Park in Projensdorf sogar als Sieger verlassen können.

Dabei war die Ausgangslage vor dem Match geradezu unterirdisch schlecht gewesen: Trainer Jens Martens musste gleich auf elf Akteure seines Kaders verzichten, unter anderem fehlten die Stammelf-Kandidaten Jordan Brown, Philipp Koch, Rico Bork, Evans Nyarko, Philipp Müller und Nils Brüning. „Absolut sensationell, was die zur Verfügung stehenden Jungs kämpferisch und läuferisch gezeigt haben“, so der Coach, „dass wir einen Zähler mitnehmen konnten, hätte unter diesen Bedingungen kaum jemand erwartet.“

Personalsituation hat sich leicht verbessert

Angesichts einer leicht verbesserten Personalsituation – Nyarko, Müller, Brüning und der Südkoreaner Kangmin Choi sind zwar noch nicht fit für 90 Minuten, könnten aber zumindest wieder zum Aufgebot gehören – wollen die Norderstedter an diesem Sonntag im heimischen Edmund-Plambeck-Stadion nachlegen. Auch wenn sie wie gegen Kiel II nur Außenseiter sind. Denn: Von 14 Uhr an geht’s gegen den aktuellen Tabellenführer FC Teutonia 05. Und der ist als einziges Team aus der Nord-Gruppe der Regionalliga Nord noch ungeschlagen, hat in acht Partien lediglich vier Gegentreffer kassiert.

Die Statistik spricht indes für die Eintracht: Unter Martens’ Regie gab’s in einem Punkt- und zwei Pokalspielen noch keine Niederlage gegen das Team aus Ottensen. Doch was heißt das schon?

Teutonia will in die 3. Liga

„Der aktuelle FC Teutonia 05 hat ein ganz anderes Gesicht als die Truppe der vergangenen Jahre. Die Vereinsverantwortlichen haben den Aufstieg in die 3. Liga als Saisonziel ausgegeben, mit einem entsprechenden Budget eine starke Mannschaft zusammengestellt, die in der Defensive sehr kompakt steht – und mit Dietmar Hirsch einen Coach verpflichtet, der durch seine Zeit als Berufsfußballer geprägt ist und konsequent einen professionellen Ansatz verfolgt“, so Martens.

Co-Trainer bei Teutonia ist ein Mann, der Eintracht Norderstedt aus dem Effeff kennt. Jan-Philipp Rose spielte von 2012 bis 2019 für den Club von der Ochsenzoller Straße, war Athletikcoach, ehe es ihn nach Hamburg zog. Für den mittlerweile 35 Jahre alten Harksheider sind Spiele gegen seinen Ex-Verein stets etwas Besonderes.

Zuschauerbeschränkung ist aufgehoben

Wichtig für alle Fans: Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein gibt es für das reizvolle Match keine Zuschauerbeschränkung. Auch das Abstandhalten ist nicht mehr notwendig, sofern die 3G-Regel eingehalten wird. Zutritt ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete gestattet.

Das Edmund-Plambeck-Stadion wird deshalb schon um 12.30 Uhr geöffnet. Auf dem Parkplatz vor der Tennisanlage des TC Garstedt wird eine 3G-Kontrollstation aufgebaut, wo jeder Besucher seinen Nachweis in digitaler oder Papierform vorlegen muss.

Durch die Überprüfung können sich bei viel Andrang möglicherweise Warteschlangen bilden; deshalb empfiehlt es sich, nicht auf den letzten Drücker zu kommen und genügend Zeit einzuplanen. Im Stadion ist die ganze Haupttribüne nutzbar, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Zum Auswärtsspiel in Heide fährt ein Fanbus

Zum Auswärtsspiel gegen den Heider SV am Sonnabend, 9. Oktober, der letzten Hinrundenpartie in der Gruppenphase, wird es einen Fanbus geben. Auch hier gelten die 3G-Regeln. Die Kosten richten sich nach der Anzahl der Mitfahrenden. Aktuell sind es 15 Euro, bei großem Interesse könnte der Preis aber noch auf 10 Euro sinken, zahlbar in bar am Bus.

Anmeldungen sind entweder per E-Mail unter der Adresse gemeinsam.
eintracht@gmail.com beziehungsweise am Sonntag am Stadion-Fanshop möglich. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr vor dem Clubhaus, Abfahrt um 11.45 Uhr. Die Rückkehr ist für circa 18 Uhr geplant.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport