Handball

Engagiert, ehrgeizig und erfolgsorientiert

| Lesedauer: 4 Minuten
Anne Pamperin
Bernd Haarbrücker (62) ist beim HT Norderstedt nicht nur Frauencoach, sondern auch Koordinator für die weibliche Jugend.

Bernd Haarbrücker (62) ist beim HT Norderstedt nicht nur Frauencoach, sondern auch Koordinator für die weibliche Jugend.

Foto: Thomas Maibom

Trainer Bernd Haarbrücker will mit der Frauenmannschaft des HandballTeams Norderstedt mittelfristig höher als in der Oberliga spielen.

Norderstedt.  Bernd Haarbrücker ist zurzeit gleich doppelt gebeutelt. Der Trainer der Oberliga-Frauenmannschaft des HandballTeams Norderstedt kann mit seiner Truppe wegen der aktuellen Corona-Verordnungen weder Punktspiele bestreiten noch Training in der Halle anbieten. Und das Sporttreiben unter freiem Himmel ist für die HTN-Crew ebenfalls schwierig, denn die Außenanlagen werden von anderen Aktiven genutzt, die dort reguläre Trainingszeiten haben. Das sind im Schulzentrum Süd unter anderem die Mitglieder der Leichtathletikgemeinschaft Alsternord, die jetzt ihre Sommersaison einläuten.

Frust als Coach und als Einzelhändler

„Wir warten noch bis Anfang April. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Hallen eigentlich aufmachen. Aber ob das etwas wird, weiß gegenwärtig ja niemand“, so Haarbrücker, der zudem das Leid eines Einzelhändlers zu spüren bekommt.

Mehrmals pro Woche hilft er im neu eröffneten Sportartikelshop Tengo an der Breslauer Straße im Norderstedter Ortsteil Garstedt aus. Dort finden Handballer eine große Auswahl an Kleidung und anderen Artikeln der Firmen Hummel und Kempa. Neben Geschäftsführerin Anke Bluhm und Bernd Haarbrücker sind bei Tengo auch Eyleen Berg, Mitglied der HTN-Frauenmannschaft, und Kilian Bluhm, Torhüter bei der HG Hamburg-Barmbek, tätig.

Angebot für Handballer und Tennisspieler

„Wir sind nicht nur für Handballer da. Auch Tennisspieler finden bei uns das passende Equipment. In Kürze soll es auch einen Bespannungsservice geben. In Norderstedt gibt es ja meines Wissens gar keinen reinen Tennisshop mehr“, so Haarbrücker.

Nach den zwischenzeitlichen Lockerungen und den damit verbundenen Ladenöffnungen herrschte Zuversicht, doch seit Montag dürfen Geschäfte in Schleswig-Holstein nur noch nach Absprache (Click & Meet) betreten werden. Die Termine können dabei auch vor Ort gebucht werden. „Das lohnt sich aber eigentlich nicht für uns“, sagt der Rahlstedter.

Ein Neuling in dieser Branche ist Bernd Haarbrücker keineswegs. „Ich habe fünf Jahre lang den Laden BS-Sport in Poppenbüttel geleitet, damals noch neben meiner hauptberuflichen Tätigkeit bei der Polizei. Seit 2018 ist der ehemalige Oberkommissar Pensionär, aber die Füße legt er trotzdem nicht hoch – seine Leidenschaft hat schon immer dem Handball gehört. „Ich habe mit zehn Jahren angefangen, selber zu spielen. Mit 15 war ich auch schon als Trainer aktiv.“

Mit der Begeisterung für seinen Sport ist Haarbrücker kein Einzelfall in der Familie: Ehefrau Ulrike war ebenfalls jahrelang aktiv, die Töchter Merle (26) und Lara (23) sind es heute noch. Letztere läuft für das Drittligateam des SV Henstedt- Ulzburg auf.

Polizei-Europameister mit den deutschen Frauen

Als Coach wurde er mit der Hamburger Frauenauswahl Deutscher Polizei-Meister, 2004 zusammen mit seinem Trainerkollegen Jürgen Warnholtz in Dänemark Europachampion der Ordnungshüterinnen.

Als Vereinscoach schaffte Haarbrücker mit der weiblichen A-Jugend des AMTV Hamburg 2017 den Aufstieg in die Bundesliga und landete dort auf dem neunten Platz. Nach Differenzen mit der Abteilungsleitung musste er beim AMTV überraschend seinen Hut nehmen. Seit vier Jahren ist Bernd Haarbrücker beim HT Norderstedt mit großem Engagement im Einsatz und fühlt sich dort pudelwohl. Neben seiner Tätigkeit als Frauencoach ist Haarbrücker übrigens auch noch Koordinator für die weibliche Jugend des Vereins.

Lob für Nachwuchstrainerin Evi Füßler

Beim HTN muss im Nachwuchsbereich noch viel getan werden. „Wir haben keine weibliche A-Jugend mehr, aber in den unteren Klassen gibt es viele hoffnungsvolle Talente. Trainerin Evi Füßler leistet sehr gute Arbeit“, sagt Bernd Haarbrücker. Die Zusammenarbeit mit den Vorständen der HTN-Stammvereine, Uli Palm und Tobias Fuhr (HG Norderstedt) sowie Steffen Liepold (Norderstedter SV), funktioniert gut.

Für die Zukunft hat Bernd Haarbrücker ein ehrgeiziges Ziel. „Wir wollen uns in der Oberliga etablieren, mittelfristig aber noch höher spielen.“ Damit das klappt, bastelt er fleißig am Kader für die kommende Saison, und er hat auch schon einige Spielerinnen an der Angel. Namen will Haarbrücker zwar noch nicht nennen, aber: „Wenn alles klappt, sind ein paar echte Knaller dabei.“

Wer Fragen oder Wünsche bezüglich seines Handball-Equipments hat, kann sich per E-Mail (tengo-nord@tengo.de) oder telefonisch (040/210 915 030) an die Firma Tengo wenden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport