Kreativ und engagiert

Wenn das Wohnzimmer zum Karate-Dojo wird

| Lesedauer: 4 Minuten
Anne Pamperin
Karate ist ihre große Leidenschaft: Lars Möhle, Yvonne Sievert-Möhle und Knud Möhle (v. l.) bieten erfolgreich Online-Training an.

Karate ist ihre große Leidenschaft: Lars Möhle, Yvonne Sievert-Möhle und Knud Möhle (v. l.) bieten erfolgreich Online-Training an.

Foto: Kaltenkirchener TS / Anne Pamperin

Familie Möhle trotzt Corona und hält mit Zoom-Übungseinheiten den Trainingsbetrieb für die Mitglieder der Kaltenkirchener TS aufrecht.

Kaltenkirchen.  Mit Online-Kursen ist das so eine Sache. Sie sind für viele Sportler gewöhnungsbedürftig, aber zurzeit oft die einzige Möglichkeit, der Lieblingsbeschäftigung unter Anleitung nachzugehen. Die Karateabteilung der Kaltenkirchener Turnerschaft bietet ihren Mitgliedern beispielsweise zweimal pro Woche die Möglichkeit zum gemeinsamen Üben per Zoom-Konferenz an – und die Resonanz ist sehr positiv.

Zu Beginn gab es durchaus Berührungsängste. „Wir haben deshalb jede Menge technische Unterstützung angeboten, sehr oft mit unseren Schülern telefoniert und gefragt, ob sie nicht Lust haben, mitzumachen. Am Anfang mussten wir einige Abgänge verzeichnen, aber im Gegenzug sind auch viele neue Mitglieder dazugekommen. Sie hörten von anderen, dass wir Online-Training anbieten, probierten es aus und sind dabeigeblieben“, sagt Übungsleiterin Yvonne Sievert-Möhle (51).

Auch die Großeltern üben Karate aus

Sie betreibt seit ihrer Kindheit Kampfsport. Zunächst Judo, dann folgte Karate. Ihr Mann Knud, den sie vor rund 25 Jahren in Hamburg kennenlernte, stand schon als neunjähriger Karateka auf der Matte und betrieb nebenbei auch Aikido. Mittlerweile tragen beide den schwarzen Gürtel (4. Dan) und stehen an der Spitze der KT-Sparte: Knud Möhle leitet die Abteilung, Yvonne Sievert-Möhle ist Sportwartin. Dass Karate keine Frage des Alters ist, beweisen zudem die Großeltern Sabine und Kurt Möhle, die ebenfalls Gefallen an der asiatischen Kampfkunst gefunden haben.

„Karate fördert die Kondition, Konzentration und Koordination. Trainiert werden der ganze Körper, das Herz-Kreislauf-System und auch der Kopf. Fairness, Kontrolle und Durchhaltevermögen sind Dinge, die auch in anderen Bereichen des Lebens wichtig sind“, sagt Yvonne Sievert-Möhle. Sie organisiert mit ihrem Ehemann Knud und Sohn Lars (2. Kyu, Braungurt), der Jugendwart der Sparte ist, das Training.

Tisch und Teppich werden weggeräumt

Da die Sporthallen in Kaltenkirchen wegen Corona geschlossen sind, werden die Übungen vom Wohnzimmer der Familie Möhle aus per Computer übertragen. „Wir räumen dann einfach den Tisch und den Teppich weg. Ich kann allerdings zurzeit nur zuschauen, da ich nach einer Knie-Operation noch krankgeschrieben bin“, sagt Yvonne Sievert-Möhle. Die Sozialpädagogin hofft, dass bald wieder in der Halle von Angesicht zu Angesicht trainiert werden kann. Doch bis es so weit ist, sind Improvisationstalent und Kreativität gefragt.

Dabei müssen schon mal technische Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Für die Übungsleiter ist es nicht einfach, alle Trainingsteilnehmer optimal im Blick zu haben. „Einige Schüler sehen uns spiegelverkehrt, deshalb mussten wir uns etwas einfallen lassen. Damit nicht rechts und links verwechselt wird, haben wir zur Orientierung ab und ein rotes Tuch an einem Arm. So kann es keine Missverständnisse geben“, sagt Yvonne Sievert-Möhle.

Für Outdoor-Training ist es noch zu kalt

Auch wenn die neueste Landesverordnung wieder gemeinsames Sporttreiben unter freiem Himmel erlaubt, bleiben die Karatekas der Kaltenkirchener TS zunächst noch beim Zoom-Training. Yvonne Sievert-Möhle: „Wir werden aller Voraussicht nach erst nach den Osterferien wieder nach draußen gehen. Momentan ist das Wetter noch nicht gut genug. Gerade für uns als Übungsleiter ist es nicht ganz einfach, mehrere Kurse nacheinander anzubieten.“

Sobald die Temperaturen wieder steigen, ist Outdoor-Karate angesagt. „Unser Konzept hat im vergangenen Jahr sehr gut funktioniert. Das werden wir wieder so umsetzen.“ Trainiert wurde 2020 auf den Sportplätzen des Gymnasiums Flottkamp oder an der Hamburger Straße. Ab und zu zogen die Aktiven auch schon mal spontan auf den Parkplatz um – denn dort war abends die Beleuchtung besser…

Aktuell ist viel Improvisationstalent gefragt

Wer Interesse am Karate hat, kann sich auf der Homepage der KT-Abteilung unter www.karate-kaltenkirchen.de umschauen. Doch auch andere Kampfsportvereine und -sparten sind auf YouTube oder anderen Online-Plattformen aktiv. Ausführliche Informationen gibt’s bei den Geschäftsstellen der Clubs oder auf deren Internetseiten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport