Serie: Das Jahr 2001

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

| Lesedauer: 8 Minuten
Anne Pamperin
Auf Einladung der NZ können zehn Leserinnen und Leser im Juli 2001 beim NDR hinter die Kulissen der Sendung „Sport 3“ blicken.

Auf Einladung der NZ können zehn Leserinnen und Leser im Juli 2001 beim NDR hinter die Kulissen der Sendung „Sport 3“ blicken.

Foto: Anne Pamperin

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie in unserer Serie eine Reise in die Vergangenheit.

Die Kündigung des Kooperationsvertrages durch den TuS Alstertal besiegelt nach 15 Jahren das Ende der Volleyballgemeinschaft Alstertal-Harksheide (VGAH). Grund sind Unstimmigkeiten zwischen den beiden beteiligten Vereinen TuS Alstertal und TuRa Harksheide unter anderem beim Thema Unterstützungsgelder. Der 1. VC Norderstedt, der TuS Alstertal und der SC Langenhorn gründen wenige Monate später die neue Gemeinschaft VC N-A-L.


Im März wechselt Cathérine Friedrich (16) vom ESV Büchen zur Startgemeinschaft Wasserratten nach Norderstedt und mausert sich dort zur erfolgreichsten Schwimmerin seit Sandra Völker. Die Schmetterlingsspezialistin gewinnt Gold, Silber und Bronze bei der Junioren-Europameisterschaft, holt einmal Silber und zweimal Bronze bei den Deutschen Meisterschaften und wird EM-Zweite mit der deutschen 4 x 50-Meter-Lagenstaffel.

Birgit Eckhold
(W 30) und Stephan Eder (M 25, beide DLRG Norderstedt) gewinnen bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften der Rettungsschwimmer in Pfullingen Gold in ihren Altersklassen.


Das Geschwisterpaar Dimitrij (17) und Milana Mikulich (15, 1. SC Norderstedt) wird in der Moorbekhalle Deutscher A-Jugendmeister in den lateinamerikanischen Tänzen. Ein Start bei der Weltmeisterschaft bleibt dem Duo verwehrt, denn die gebürtigen Ukrainer sind nicht im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft. Die beiden 13 Jahre jungen Nachwuchstalente Finn Bohn und Irina Michaelis (ebenfalls SCN) erreichen bei der Latein-DM der Junioren II B in Glinde das Finale und werden Sechste.


Die Senioren der Leichtathletikgemeinschaft Norderstedt sorgen bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Brisbane (Australien) für Furore. Hallen-Europameister Horst Hufnagel wird mit der deutschen 4 x 400-Meter-Staffel Weltmeister in der Altersklasse M 65, Helmut Schumacher (M 60) holt Silber über 4 x 100 und 4 x 400 Meter, Hans-Jürgen Wolff (AK 55) gewinnt Bronze mit der nationalen 4 x 100-Meter-Staffel.


Asis Khadjeh-Nouri (TuS Alstertal)
wird zum Jugend-Bundestrainer in den Standardtänzen ernannt. Die von Wolfgang Daniel und Thorsten Koletschka trainierte Standardformation des Vereins schafft den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.


Die Männer der Handballgemeinschaft Norderstedt steigen in die Regionalliga auf. Nach neun Niederlagen in Folge feiern die Schützlinge von Trainer Markus Ginckel am zehnten Spieltag mit einem 30:17-Sieg gegen den Büdelsdorfer TSV endlich den ersten Sieg.


Die 33 Jahre alte Norderstedter Kegelsportlerin Christin Stremel , die in der Bundesliga für den Verein Ahoi Hamburg antritt, nutzt bei der Deutschen Bohlemeisterschaft ihren Heimvorteil und gewinnt auf der Anlage am Glashütter Damm Gold im Einzel- und im Mannschaftswettkampf. Auch bei den Sportkeglern des 1. SC Norderstedt wird gejubelt: Die Herrenmannschaft, bestehend aus Holger Claus, Thorsten Krohn, Peter Münzel, Günther Niebuhr, Kurt Steinbrecher, Maik Steiner, Andreas Arndt und Olaf Günther, steigt wieder in die 2. Bundesliga auf. SCN-Talent Martina Michael absolviert gegen Dänemark ihr erstes Jugend-Länderspiel.


Die Gründung eines neuen Norderstedter Fußballvereins wird immer wahrscheinlicher . Grund: Während in der Oberliga eine Konstruktion – wie es sie aktuell beim 1. SC Norderstedt mit der Sportwerbegesellschaft Norderstedt gibt – vom Norddeutschen Fußballverband geduldet wird, sollen in der vom DFB verwalteten zweigleisigen Regionalliga wieder die Gesamtvereine haften. Sollten die Oberligakicker aufsteigen, würde der Gesamtverein unter der jetzigen, bestehenden Konstellation diesen Aufstieg ablehnen. „Dieses Risiko können wir nicht eingehen“, sagt der SCN-Vorsitzende Günther Müffelmann. Der Ernstfall tritt (noch) nicht ein – Norderstedt bleibt in der Oberliga.


Die Norderstedter Zeitung schenkt zehn Leserinnen und Lesern einen Besuch im NDR-Fernsehstudio in Lokstedt. Sie dürfen die von Andreas Käckell moderierte Sendung „Sport 3“ live miterleben und zudem einen Blick hinter die Kulissen werfen.


Die Jugendmannschaft des Schachklubs Norderstedt steigt in die 2. Bundesliga auf.


Der Kreis-Fußballverband Segeberg feiert seinen 50. Geburtstag. Vorsitzender ist seit 1995 der Norderstedter Eddy Münch.


Aller guten Dinge sind drei: Im dritten Anlauf schaffen die Fußballerinnen des Hamburger SV endlich den Aufstieg in die Bundesliga. Trainer Jens Martens verlässt den Club aufgrund fehlender Perspektiven trotzdem zum Saisonende. Sein Nachfolger wird der frühere St. Pauli-Profi Andrew Pfennig. Im DFB-Pokal erreichen die Norderstedterinnen durch einen 1:0-Erfolg gegen den hoch favorisierten FFC Brauweiler das Halbfinale. Den Treffer erzielt Tanja Vreden in der 69. Minute.


Lutz Reinke (16, SG Wasserratten)
gewinnt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin Silber über 50 und 100 Meter Freistil sowie über 50 und 100 Meter Schmetterling. Als Belohnung für seine tollen Leistungen erhält der C-Kaderschwimmer eine Einladung zu den „European-Youth-Olympic Days 2001“ im Juli in Spanien. DM-Silber holt auch Maike von Cube (800 Meter Freistil). Rana-Banu Nazli erschwimmt sich zudem Silber über 200 Meter Lagen und Bronze im 200-Meter-Brustrennen.

Sebastian Mlynkiewicz (LG Alsternord)
wird in 48,80 Sekunden Norddeutscher B-Jugend-Meister über 400 Meter. Seine Vereinskameradinnen Karoline Hagen, Alexandra Baguhl, Carolin Suckel und Annalena Meyer gewinnen bei den Deutschen U-21-Meisterschaften die Bronzemedaille über 4 x 400 Meter.


Fußball-Oberligist 1. SC Norderstedt entlässt nach nur einem Spieltag in der neuen Saison 2001/2002 Trainer Kurt Hesse. Als neuer Coach wird der frühere HSV-Profi und Nationalspieler Peter Nogly verpflichtet. Nachfolger des ausgeschiedenen Managers Carsten Kober wird zudem der frühere Nachwuchskoordinator und Regionalligatrainer des Hamburger SV, Ralf Schehr. Der Fußball-Lehrer coachte zuvor sogar für zwei Spiele erfolgreich die HSV-Bundesliga-Profis.


Der Ehrenpräsident und Namensgeber des Stadions an der Ochsenzoller Straße, Edmund Plambeck , stirbt im Alter von 88 Jahren.


Melanie Feistauer
(14, 1. SC Norderstedt) wird in ihrer Altersklasse Deutsche Meisterin im Friesenkampf.


Der gebürtige Niederländer Wieger de Boer hat sich als erfolgreicher Dressurreiter einen Namen gemacht. Nun übernimmt der 47-Jährige Berufsreiter als neuer Pächter die Anlage des Garstedt-Ochsenzoller Reit- und Fahrvereins an der Niendorfer Straße und will vermehrt in der Ausbildung Akzente setzen.


Die von Holger Götz trainierte männliche B-Jugend des Nord Sport Vereins und die weibliche A-Jugend der Handballgemeinschaft Norderstedt mit Coach Franz Griese werden in der Moorbekhalle Hamburger Pokalsieger.


Die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) Norderstedt holen bei den Landesmeisterschaften in Kappeln zehn Gold-, fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen und sind damit bester Verein Schleswig-Holsteins. Die Ausbeute hätte noch größer sein können, einige Norderstedter Teams und Einzelstarter patzen allerdings in der Trockendisziplin, der Herz-Lungen-Wiederbelebung an der Computerpuppe. Alle Landesmeister qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften im Oktober in Itzehoe.


Rekordbeteiligung beim 5. Norderstedter Stadtlauf:
1380 Starter und Hunderte Zuschauer an der Strecke sorgen für Volksfeststimmung. Simon Brehmer (LG Wedel-Pinneberg) gewinnt das Zehn-Kilometer-Rennen in 34:08 Minuten, schnellste Frau ist Katja Wolters (LG Hammer Park) in 37:38 Minuten. Über 5000 Meter triumphieren Patrick Rambow (LG Alsternord, 16:08 Minuten) und Angela Wulf (SG Athletico Büdelsdorf) in 19:21 Minuten.


Die Mitglieder der Norderstedter Tauchgruppe Sepia starten erstmals bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Flossenschwimmen in Freiburg. Die Ausbeute kann sich sehen lassen: Stefan Oettlein, Peter Szigeti, Jochen Kruhme, Ulrich Weidner und Betreuerin Maren Müller kehren mit sechs Goldmedaillen und fünfmal Silber nach Norderstedt zurück.


Judokämpferin Tabea Kühl
(14, TuRa Harksheide) holt sich nach dem Sieg bei den Hamburger Meisterschaften auch Gold bei den Norddeutschen U-17-Titelkämpfen.


Bei den Norderstedter Tischtennis-Stadtmeisterschaften in der Moorbekhalle sichert sich Petra Kankowski (TuRa Harksheide) drei Titel. Die frühere Regionalligaspielerin gewinnt im Einzel, zusammen mit Vereinskameradin Annette Schmid im Damendoppel und an der Seite von Ehemann André auch im Mixed. Lars Carstensen (ebenfalls TuRa) setzt sich bei den Herren im Einzel und zusammen mit Tobias Zuch auch im Doppelwettbewerb durch.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport