SERIE

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

Ein Doppelpack von Angreifer Frank Grobitzsch sichert den SCN-Fußballern den Hamburger Toto-Pokal.

Ein Doppelpack von Angreifer Frank Grobitzsch sichert den SCN-Fußballern den Hamburger Toto-Pokal.

Foto: Anne Pamperin

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit.

Auf dem Trainingsgelände an der Ulzburger Straße wird der Grundstein für den Neubau eines Fußballinternats des Hamburger Sportvereins gelegt. Unter dem Motto „Talente fördern – Leistung fördern“ investiert der Bundesligaclub 4,9 Millionen Mark. Bauherr ist die Paul-Hauenschild-Stiftung. Das Internatsgebäude soll an das benachbarte Restaurant Lindenhof angebunden werden.


Der Trainersessel von Fußball-Regionalligist 1. SC Norderstedt entpuppt sich 1999 als Schleuderstuhl. Im Januar wirft Coach Detlef Spincke das Handtuch, sein Nachfolger Bert Ehm bleibt nur bis September im Amt und wird von Kurt Hesse abgelöst. Neuer Manager wird nach der Sommerpause Jens Ackerl, der Hans-Hermann Krysler beerbt. Der größte sportliche Erfolg der Norderstedter ist der Gewinn des Hamburger Toto-Pokals durch einen 2:1-Sieg in der Verlängerung gegen die Amateure des Hamburger SV.


Die Norderstedter Nachwuchstänzer Gerrit Stoffer (15) und Melanie Rixen (14) vom TTC Savoy im TuRa Harksheide werden für die Weltmeisterschaft der Junioren in den Standardtänzen in Alassio/Italien nominiert. Für positive Schlagzeilen sorgen auch die Geschwister Dimitriy und Milana Mikulich (1. SC Norderstedt). Bei den Baltic Open in Rendsburg gewinnt das Duo das Jugendturnier in der Lateinsektion mit allen 35 möglichen Einsen, sichert sich außerdem den Nordtitel und gewinnt bei der DM in Erlangen Silber.


Der Norderstedter Claus Witt (62) wird für seine Verdienste um den Judosport vom Deutschen Dan-Kollegium ehrenhalber mit dem 7. Dan ausgezeichnet.


Leichtathletin Karoline Hagen (18, LG Alsternord) ist die schnellste A-Jugendliche Deutschlands über 400 Meter und holt sich in 53,93 Sekunden den nationalen Titel. Bei der U-21-Europameisterschaft in Riga gewinnt sie mit der deutschen 4 x 400-Meter-Staffel Silber.


Routinier Alfred Hintzmann (65, SG Wasserratten) startet bei den Weltmeisterschaften im Quadtriathlon auf Ibiza. Nach 5000 Meter Meeresschwimmen, 20 Kilometer Kajakfahren, 100 Kilometer auf dem Rad und einem Halbmarathonlauf über 21 Kilometer ist der Glashütter Weltmeister. Seine Zeit: 10 Stunden und 50 Minuten.


Der Schachklub Norderstedt wird zum Verein des Jahres gewählt und behauptet sich dabei gegen 83 weitere Clubs in Schleswig-Holstein.


Nachdem Peter Münzel die letzte Kugel in die Gasse gelegt hat, gibt es bei den Sportkeglern des 1. SC Norderstedt kein Halten mehr. Die Spieler liegen sich in den Armen, einige haben sogar Tränen der Rührung in den Augen. Den Sieg (8864:8850 Holz) gegen den KSC Sportfreunde Flensburg feiern die Garstedter, als wären sie gerade Deutscher Meister geworden. Dabei freuen sich Holger Claus, Maik Steiner, Günther Niebuhr, Andreas Arndt, Peter Münzel und Thorsten Krohn eigentlich „nur“ über den ersten Erfolg überhaupt in der 2. Bundesliga, auch wenn der Abstieg schon lange besiegelt ist. „Das ist ja fast schon ein historischer Moment“, sagt Oberschiedsrichter Thorsten Heine.


Die Fußballfrauen des Hamburger SV gewinnen am letzten Spieltag mit 10:0 gegen den SV Kettenkamp und werden Regionalligameister.


Der nächste Streich von Thorben Andreas: Der Schwimmer des Startgemeinschaft Wasserratten verteidigt seinen Deutschen Jahrgangstitel auf der Kurzbahn über 400 Meter Freistil. Seine Vereinskameradin Maike von Cube erschwimmt sich zwei Bronzemedaillen über 400 und 1500 Meter Freistil. Bei den nationalen Langbahnmeisterschaften in Leipzig gewinnen die Wasserratten sogar fünf Titel. Als wahre „Goldfische“ entpuppen sich Thorben Andreas (400 Meter, 1500 Meter Freistil), Sandra von Cube (400 und 800 Meter Freistil) sowie Saskia Dannenberg (400 Meter Lagen).


„Dass es nicht zum Titel gereicht hat, wurmt mich schon ein wenig“, sagt Dr. Andreas Saal. Der 34 Jahre alte Zahnarzt aus Norderstedt ist leidenschaftlicher Judokämpfer, war sechs Jahre lang Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Bei den Weltmeisterschaften der Mediziner in St. Tropez (Frankreich) holt er Silber in der Klasse bis 81 Kilogramm.


Jujutsu-Kämpfer Nils Schalhorst
(Kodokan) wird im englischen Leeds in der Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm Europameister. 30 Sekunden vor Ende des Finalkampfes gegen den Niederländer John Zwalve bricht sich der 24-Jährige nach einem Kniestoß seines Kontrahenten die linke Hand. Er beißt die Zähne zusammen und hält trotz großer Schmerzen bis zum Ende durch.


Routinier Lothar Schimkus (SV Friedrichsgabe) wird in Bad Oldesloe mit 11,77 Metern Norddeutscher Meister im Kugelstoßen in der Altersklasse M 65. Von seinem Erfolg ist der 65-Jährige selbst ein wenig überrascht. Der Grund: „Eigentlich bin ich gar kein richtiger Kugelstoßer. Da müsste ich schon um die zwei Zentner wiegen“, so Schimkus.


Björn Dreyer, defensiver Mittelfeldspieler des 1. SC Norderstedt, wechselt nach der Saison für 50.000 Mark zum Fußball-Bundesligisten SC Freiburg . Sein Debüt im Team des ehemaligen SCN-Trainers Trainer Volker Finke feiert er am 28. August beim 3:0-Erfolg gegen den TSV 1860 München.


Die beiden Leistungsschwimmer der SG Wasserratten, Thorben Andreas und Sandra von Cube , werden zusammen mit ihrem Trainer Jörg Freyher für die Junioren-Europameisterschaften in Moskau nominiert. Andreas wird im Finale über 400 Meter in 3:58,07 Minuten Fünfter.


Bei der Handballgemeinschaft Norderstedt wird geträumt . „Wer erfolgreich sein will, muss ehrgeizige Ziel haben“, sagt der Vereinsvorsitzende Reinhard Burmeister und spricht von realisierbaren Visionen. Auch Männercoach Marc Fellgiebel, der mit seinem Team in der Oberliga um den Anschluss an die Spitze kämpft, betont bei einem Treffen mit Vertretern aus der Norderstedter Wirtschaft im Rathaus: „ Wir wollen in die Bundesliga , das ist gar keine Frage.“ Unterstützung beim Vorhaben, den „Leistungshandball in Norderstedt als festes Angebot für unsere Mitbürger zu integrieren“, verspricht Norderstedts Bürgermeister Hans-Joachim Grote in seiner Begrüßungsrede. Im Frauenteam (ebenfalls Oberliga) ersetzt Markus Ginckel unterdessen Thies Nowacki als Coach.


Nach nur einem Jahr steigen die Männer der Volleyballgemeinschaft Alstertal-Harksheide aus der 2. Bundesliga wieder in die Regionalliga ab. „In der Trainingsbeteiligung waren einfach zu große Lücken“, sagt Spielertrainer Ekke Goller und gibt sich selbstkritisch: „Ich hätte in der Saison nicht zwei Wochen zum Skifahren reisen dürfen.“ In der Regionalliga Nord sieht es nicht besser aus: Sowohl der 1. SC Norderstedt als auch die 2. Mannschaft der VGAH müssen runter in die Verbandsliga.


Manfred Greve
(33) aus Glashütte gewinnt bei den Europameisterschaften im Modellfliegen in Lugano mit seinem „kleinen Uhu“ Gold in der F3A-Klasse.


109 Aktive ermitteln auf der Anlage des Hamburger SV die Norderstedter Stadtmeister im Tennis . Bei den Herren setzt sich Jörn Raubold (TC am Falkenberg) durch, bei den Damen 30/40/50 gewinnt Hertha Zehe (TC Garstedt). In der offenen Klasse der Frauen gibt es keine Wettbewerbe.


Der Glashütter SV feiert sein 75-jähriges Bestehen . Vorsitzender ist weiterhin – seit nunmehr 40 Jahren - Rolf Hack. „Die Tätigkeit macht mir nach wie vor sehr viel Spaß. Natürlich hat sich in dieser langen Zeit einiges verändert. Früher genehmigte man sich nach einem gewonnenen Fußballspiel ein Bier, heute dürfen es schon mal ein paar mehr sein“, sagt der 66-Jährige, der die Zügel nach wie vor fest in der Hand hat, aber feststellt: „Manchmal stört es mich, dass sich einige Leute einfach nichts sagen lassen wollen.“


Die Handballer des Norderstedter SV wechseln den Landesverband und spielen ab sofort in Hamburg – allerdings nicht unter ihrem eigentlichen Clubnamen, sondern als „Nord Sport Verein“. „Das ist ein formal notwendiger Schritt“, sagt NSV-Chef Holger Götz.


Aufregende Augenblicke erleben die R egionalligafußballer des 1. SC Norderstedt im DFB-Pokal . Der Außenseiter trifft im Stadion an der Ochsenzoller Straße vor 4200 Zuschauern auf Bundesligist VfB Stuttgart. Die Gastgeber unterliegen nach 90 unterhaltsamen Minuten mit 0:3.


Je oller, desto doller: Die Leichtathletik-Senioren der LG Alsternord machen bei den Weltmeisterschaften im englischen Gateshead reiche Beute. Hans-Joachim Lange sichert sich mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel der Klasse M 60 in Weltrekordzeit (48,17 Sekunden) den Titel, sein Vereinskamerad Helmut Schumacher (M 60) wird mit der nationalen 4 x 400-Meter-Staffel hinter den USA Vize-Weltmeister.


Die Profitänzer Thomas Fürmeyer/Tanja Beinhauer aus Norderstedt sichern sich nach 1996 und 1997 zum dritten Mal den Europameistertitel über Zehn Tänze. Im Sportzentrum von Le Mans (Frankreich) belegt das Duo Platz zwei in der Standardsektion und Rang drei in den Lateintänzen und setzt sich vor 4000 Zuschauern knapp gegen die Lokalmatadore Eric Sourdeau/Gaelle Bernard durch.