Serie

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

| Lesedauer: 9 Minuten
Frank Best
Die von Willi Reimann trainierten Fußballer des 1. SC Norderstedt qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, scheitern dort aber an 1860 München, Kickers Offenbach und dem SSV Ulm.

Die von Willi Reimann trainierten Fußballer des 1. SC Norderstedt qualifizieren sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, scheitern dort aber an 1860 München, Kickers Offenbach und dem SSV Ulm.

Foto: Frank Best

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie mit uns eine Zeitreise ins Jahr 1993.

Eine Olympiasiegerin leitet das neue Kunstturnzen­trum Harksheide. Maxi Gnauck, die bei den Sommerspielen 1980 in Moskau Gold am Stufenbarren gewonnen hat, soll talentierte Mädchen aus dem Großraum Hamburg schon im Vorschulalter ausbilden und behutsam an höhere Aufgaben heranführen. Bei der Verpflichtung der Diplomsportlehrerin demonstrieren der 1. SC Norderstedt, TuRa Harksheide, der SV Friedrichsgabe und der Glashütter SV ungewohnte Einigkeit – alle vier Sportvereine beteiligen sich am Projekt. Geturnt wird in der kleinen Halle des Gymnasiums Harksheide, die täglich genutzt werden kann.

Auf Unverständnis stößt allerdings das Verhalten der Stadt Norderstedt. Die zuständigen Instanzen im Rathaus halten es nicht für nötig, den engagierten Initiatoren des Kunstturnzentrums die Materialkosten in Höhe von 1033 Mark für eigenhändig ausgeführte Renovierungsarbeiten zu erstatten. Erst auf öffentlichen Druck setzt sich der Amtsschimmel in Trab.

Medaillenregen für den Nachwuchs der Leichtathletikgemeinschaft Alsternord – dreimal Gold, sechsmal Silber und zehnmal Bronze bei den Hamburger Hallen-Titelkämpfen. Jüngste Siegerin ist Sonja Bättjer, die mit 3,87 Metern Platz eins im Weitsprung der Altersklasse W 9 belegt.

Wie ein Tornado fegen Asis Khadjeh-Nouri und Andrea Kiefer durch die Standard-Szene der Tanz-Professionals. Das Duo, das erst Mitte des Jahres zusammengefunden hat, sichert sich auf Anhieb die nationalen Titel im Kür- und im klassischen Standard-Wettbewerb. Bei der Kür-WM erkämpfen sich Khadjeh-Nouri/Kiefer die Silbermedaille.

Den Durchbruch auf dem Parkett schaffen aber auch Stefan Ossenkop und Pia David. Das Paar vom 1. SC Norderstedt wird in Münster Deutscher Meister in den Standardtänzen.

Hauskrach beim Tennisclub Garstedt. Weil der Vereinsvorstand zunächst zusagt, die finanziellen Vorstellungen des Landesliga-Herrenteams zu erfüllen, dann aber eine Rolle rückwärts macht, treten die Leistungsträger Mark-Henning Krause und Jens Gustmann vor dem Punktspiel gegen den LTC Elmshorn in den Streik. Krause: „Wir wollen mit dieser Aktion zeigen, dass wir uns nicht wie dumme Jungen behandeln lassen.“

Der japanische Kronprinz Naruhito erhebt sich von seinem Ehrenplatz, als Dieter Zschiesche (SV Friedrichsgabe) im voll besetzten Stadion von Miyasaki die letzten Schritte im 5000-Meter-Wettbewerb der Geher macht. Zschiesche kommt nach 22:59,96 Minuten ins Ziel und wird zum sechsten Mal in seiner Karriere Senioren-Weltmeister, diesmal in der Altersklasse M 50. Am Ende der Titelkämpfe im Land der aufgehenden Sonne hat er sogar noch zwei weitere Medaillen im Gepäck, holt Silber über 20 Kilometer sowie mit der M-50-Mannschaft. Sein Vereinskollege Claus Ahrens belegt mit dem Team Deutschland den dritten Platz in der Altersklasse M 45. In der Heimat untermauert der SVF derweil seine Spitzenposition in Schleswig-Holstein: Dan Bauer (5000 Meter Halle,20 Kilometer Straße) und ChristineLoerke (3000 Meter Halle) werden Landesmeister.

Ju-Jutsu-Kämpferin Mareike Budack (Kodokan e.V.) ist bei den Deutschen Meisterschaften eine Klasse für sich: Gold in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm, Gold mit der Mannschaft, zu der außerdem noch Tanja Behrens, Daniela Cosandier, Alexandra Werner, Bärbel Pohl und Petra Fiedler gehören.

Schwimm-Routinier Wolfram Gottfried (Startgemeinschaft Wasserratten) ist in der Altersklasse 60 der schnellste Mann Europas über 50 Meter Freistil. Bei der Senioren-EM in Sindelfingen schlägt er nach 30,1 Sekunden als Erster an.

Sensationeller Doppelschlag der Handballer. Sowohl die Männermannschaft als auch das Frauenteam der HG Norderstedt steigen in die Regionalliga auf. Der Norderstedter SV verpflichtet Ex-Nationalspieler Roberto Pries als Trainer für die Männer-Oberligamannschaft.

Jörg Sievertsen gewinnt mit seinem Mecklenburger Wallach Sunset das traditionelle Rekordhochspringen des Garstedt- Ochsenzoller Reit- und Fahrvereins. Die Siegerhöhe: 1,91 Meter. Das ist zwar keine neue Bestmarke, aber eine sehr respektable Leistung.

Die Titelverteidigung gelingt. Martina Schwarz und Beate Paetow von derVG Alstertal/Harksheide trium­phieren wie schon 1992 bei der Beachvolleyball-DM. Die Männer der VGAH steigen in die Regionalliga auf, das Frauenteam schließt die Bundesliga-Saison auf dem sechsten Tabellenplatz ab. Mit Günther Seipp wird ein neuer Manager verpflichtet – dieser erklärt jedoch nur wenige Stunden, nachdem sich eine große Hamburger Boulevardzeitung genüsslich negativ über ihn ausgelassen hat, gleich wieder seinen Rücktritt und sagt: „Angesichts der unqualifizierten Attacken gegen mich muss sich niemand mehr Gedanken machen, dass ich in absehbarer Zeit eine Position im Sport bekleiden werde.“ Einige Monate später ist diese Aussage Makulatur: Seipp soll sich um die Koordination des Trainerstabes kümmern und Sponsoren akquirieren.

Gewohnt treffsicher tritt Bogensportlerin Carla von Waldenfels (Schützengemeinschaft Norderstedt) bei der Hallen-DM in München sowie den nationalen Freiluft-Titelkämpfen in Munster auf. Mit ruhiger Hand und sicherem Auge schafft sie das Double in der Damen-Altersklasse

.Zum 21. Mal hintereinander setzen sich die Senioren B der LG Alsternord bei der Hamburger Alsterstaffel durch. Auch die A-Schülerinnen sind nicht zu schlagen.

Ein Jubiläum der besonderen Art feiert Hans-Willy Adolf (TuRa Harksheide). Er absolviert in Hamburg beim 8. hanse-Marathon seinen 66. Lauf über die 42,195 Kilometer.

Die B-Jugend-Jugend-Volleyballer der VG Alstertal-Harksheide nehmen erstmals an einer Deutschen Meisterschaft teil – und werden auf Anhieb Dritter.

Nur ein Intermezzo ist der Ausflug der Basketballer des TuRa Harksheide in die Oberliga. Besonders bitter: Die Mannschaft muss wegen des schlechteren Korbverhältnisses gegenüber der BG Johanneum III den Rückmarsch in die Stadtliga antreten. Knapp acht Monate später ist die einst so hoffnungsvolle Crew zerbrochen, der Sturz in die sportliche Bedeutungslosigkeit lässt sich nicht mehr stoppen.

Julia Schmitt (SG Wasserratten) erschwimmt sich bei den Jugend-Landesmeisterschaften Gold über 100 und200 Meter Brust.

Fußballfieber statt Corona – die Oberliga-Kicker des 1. SC Norderstedt qualifizieren sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Willi Reimann auf 1860 München, Kickers Offenbach und den SSV Ulm. Das SCN-Team, das in der Stadt eine nie gekannte Begeisterung auslöst, zeigt in den sechs Partien ansprechende Leistungen, bleibt aber ohne Sieg. Coach Reimann, der nach der Serie 1992/1993 ursprünglich zurücktreten wollte, lässt sich überreden und macht weiter – aber nicht mehr lange. Er muss nach nur fünf Spieltagen der Saison 1993/1994 gehen. Als Nachfolger wird sein bisheriger Assistent Caspar Memering verpflichtet; auch er ist ein ehemaliger HSV-Profi.

Der FFC Nordlichter Norderstedt (Fußball-Kreisklasse C) bestreitet anlässlich seines fünfjährigen Bestehens ein Freundschaftsspiel gegen die Zweitliga-Profis des FC St. Pauli. 800 zahlende Zuschauer sehen eine 0:12 (0:5)-Niederlage der chancenlosen Gastgeber, haben aber trotzdem ihren Spaß.

Edmund Plambeck, Ehrenvorsitzender des 1. SC Norderstedt, feiert seinen80. Geburtstag.

Mit einem Mini-Etat von 90.000 Mark gehen die Zweitliga-Volleyballer des1. SC Norderstedt in die Punktrunde 1993/1994. Um den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können, verzichten die Akteure auf einen beträchtlichen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen. Trotz der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen will der SCN zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Bundesliga schaffen.

Australische Gäste beim 14. Norderstedter Orientierungslauf von TuRa Harksheide: Eric Baker kommt im 7,6 Kilometer langen Wettbewerb der Altersklasse H 40 als Erster ins Ziel. Sein Landsmann David Calder (H 19) wird Zweiter über 9,7 Kilometer. Drei Handballer der HG Norderstedt finden sich in freier Wildbahn bestens zurecht. Hen­drik Polert, Enno Lagemann und Jörg Fischer sind auf der Anfängerstrecke über 3,2 Kilometer am schnellsten. Insgesamt gehen 185 Aktive im Tangstedter Forst an den Start.

Horst Jarius (Schützengemeinschaft Norderstedt) wird zum dritten Mal in seiner Karriere Deutscher Meister – der Senior belegt im Luftpistolen-Wettbewerb mit ausgezeichneten 383 Ringen Platz eins.

Martin Lauer, bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom Goldmedaillengewinner mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel und Ex-Weltrekordler über 110 Meter Hürden, steigt als Nachwuchstrainer bei der Leichtathletikgemeinschaft Alsternord ein.

Die Politiker im Kreis Segeberg setzen den Rotstift an. Nur noch eine Million Mark pro Jahr soll für die Sportförderung ausgegeben werden.

Technische Probleme mit ihrem Luftkissenboot sind für Frank Kuhlert und Birgit Heintze bei der Hovercraft-Weltmeisterschaft in Paris an der Tagesordnung – doch die Norderstedter belegen im Endklassement trotzdem einen guten neunten Rang.

1500 Zuschauer kommen zu den Hamburger Meisterschaften der Mountainbiker, die auf dem Gelände rund um den Norderstedter Müllberg an der Oadby-and-Wigston-Straße stattfinden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport