Serie

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

Norderstedter Sport-Chronik 1986

Norderstedter Sport-Chronik 1986

Foto: Frank Best

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie mit uns eine Zeitreise ins Jahr 1986.

Zehn Tage lang liegt An­dreas Klein wegen einer Blinddarm-OP im Krankenhaus Heidberg, anschließend muss er zu Hause zwei Wochen das Bett hüten. Doch bei den Hamburger Meisterschaften der B-Schüler präsentiert sich der elf Jahre alte Tischtennisspieler vom 1. SC Norderstedt trotzdem in Topform und holt sich die Titel im Einzel, Doppel (mit Oktay Nisanci/Grün-Weiß Kiebitz) und Mixed (mit Sandra Kroll/SC Poppenbüttel).

Mittelstreckenläuferin Dana Matthias (SV Friedrichsgabe) verfehlt bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften in Bad Segeberg als Siegerin des 2000-Meter-Rennens mit 7:06,2 Minuten den Schleswig-Holstein-Rekord der A-Schülerinnen nur um eine Sekunde.

Zweimal Gold für die LG Alsternord bei den Hamburger Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften: Torsten Murr gewinnt mit für ihn enttäuschenden 7,30 Metern den Weitsprungwettbewerb der Männer, Petra Stahmer siegt mit 1,72 Metern im Hochsprung der weiblichen A-Jugend.

Die Aktiven des SV Friedrichsgabe dominieren bei den Crosslauf-Meisterschaften des Kreisleichtathletikverbandes Segeberg und sichern sich zwölf erste Plätze.

Im Schulzentrums Süd zeigen sieben Regionalliga-Formationen aus Hamburg, Berlin, Bremen und Bremerhaven ihr Können in den lateinamerikanischen Tänzen. Das Interesse des Norderstedter Publikums ist mit nur 150 Zuschauern allerdings gering.

Die Landesliga-Fußballer des Glashütter SV ziehen mit Trainer Erwin Piechowiak einen prominenten Neuzugang an Land. Der 49-Jährige, 1960 als Spieler mit dem Hamburger SV Deutscher Meister, hat bisher den SC Sperber, TuRa Harksheide und die Amateure des HSV gecoacht.

Norderstedts Nachwuchs dominiert die Hamburger Volleyball-Szene. Sowohl die männliche A-Jugend des SCN als auch die weibliche A-Jugend von TuRa Harksheide werden Hamburger Meister.

Mit einem 3:0-Erfolg gegen denTV Hörde sichern sich die Volleyballfrauen des TuRa Harkheide nach einer durchwachsenen Serie 1985/1986 schon einen Spieltag vor dem Saisonende den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Trainer Norbert Grote übergibt seinen Posten an Lutz Wichmann und wird diesen als Teammanager unterstützen.

Die Volleyballer des 1. SC Norderstedt schließen ihre Zweitliga-Punktrunde nach großem Kampf mit einer 15:11, 12:15, 10:15, 15:10 und 7:15-Niederlage gegen den souveränen Staffelmeister und Bundesliga-Aufsteiger TV Moers (36:0 Punkte) ab. Als Tabellendritter übertrifft die SCN-Crew die Erwartungen von Coach Günter Blume, der seinen Vertrag mit dem SCN per Handschlag um ein weiteres Jahr verlängert. „Nach den ersten Trainingseinheiten hätte ich verzweifeln können. Ich habe fest damit gerechnet, dass wir mit dem Rücken zur Wand gegen den Abstieg kämpfen würden.“ Als sportliches Ziel für die Serie 1986/1987 gibt der ehrgeizige Blume die Rückkehr der Norderstedter in die Bundesliga aus.

Schwimmer Jörg Haase (SC Wasserraten Norderstedt) gewinnt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln die Bronzemedaille über 400 Meter Lagen. Der 16 Jährige, der von seinem Vereinskollegen Matthias Kunze betreut wird, schlägt nach 4:54,85 Minuten an und hat drei Hundertstelsekunden Vorsprung auf den Viertplatzierten.

183 Aktive nehmen in der Halle am Glashütter Damm an den 5. Stadtmeisterschaften im Sportkegeln teil. 200 Zuschauer verfolgen die Wettbewerbe auf den 24 Bahnen; Andrea Schröder vom KSK Norderstedt (735 Holz) und Hans Meyer (Glashütter SV/1494) holen sich die Titel bei den Erwachsenen.

Hans-Heinrich Nack bleibt nach dem einmütigen Willen der 81 stimmberechtigten Besucher der Jahreshauptversammlung des TuRa Harksheide für zwei weitere Jahre Vorsitzender des rund 3500 Mitglieder starken Vereins. In seinem Rechenschaftsbericht stehen zwei Aspekte im Mittelpunkt: Sparsamste Haushaltsführung und die Bereitschaft der Mitglieder zu einer Beitragserhöhung haben erstmals seit vielen Jahren zu einem Überschuss in der Kasse geführt. Und: Die neue Sporthalle des Gymnasiums Harksheide soll weitgehend für TuRa reserviert bleiben.

Kontinuität ist auch das Motto beim Kreisturnverband Segeberg. Der Vorsitzende Karlfried Wochnowski (1. SC Norderstedt) wird für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Die Senioren-Geher des SV Friedrichsgabe belegen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften über 20 Kilometer in Herten/Westfalen in der Besetzung Rainer Heidemann, Hardy Koschollek und Heinz Rudolph den zweiten Platz.

Ein Fechter vom 1. SC Norderstedt sorgt gleich bei seinem ersten Turnier für Aufsehen. Markus Knoll sichert sich bei den A-Jugend-Landesmeisterschaften in Kiel die Silbermedaille in der Degen-Konkurrenz und wird außerdem Dritter im Florett-Wettbewerb.

Die Norderstedter FDP kritisiert die Entscheidung von SPD und Grünen in der Stadtvertretung, die geplante Großsporthalle in der Nähe des Jugendheims Buschweg in Garstedt nicht mehr bauen zu wollen. Die Freien Demokraten bezeichnen den Beschluss als „Ohrfeige für die Norderstedter Vereine und ihre 15.000 Mitglieder“.

Judo-Trainer Thomas Witt (1. SC Norderstedt) ist begeistert. Seine Schützlinge Inken Saur (Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm) und Katja Borstel (bis 66 kg) werden jeweils A-Jugend-Landesmeisterinnen.

Die DM der Kunstturnerinnen findet mit Verena Uhlmann (1. SC Norderstedt) und Diane Neuschl (TuRa Harksheide) statt.

Die gute Nachwuchsarbeit der Handballabteilung des Norderstedter SV trägt weiter Früchte: Sowohl die E- als auch die D-Jugend werden Landesmeister.

Der 1. SC Norderstedt qualifiziert sich als Vizemeister der Verbandsliga Hamburg für die Aufstiegsrunde zur Fußball-Oberliga. Weitere Teilnehmer sind der VfR Osterode, der Itzehoer SV und Atlas Delmenhorst. Durch eine 0:4 (0:0)-Niederlage in Osterode verpasst der SCN allerdings den Sprung in die höhere Klasse. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles geben“, sagt Trainer Gerd Mewes nach der Partie.

Vielseitigkeit ist Trumpf: Imke Martens vom TuRa Harksheide wird Landesmeisterin im Deutschen Sechskampf, der aus drei turnerischen (Boden, Barren, Sprung) und drei leichtathletischen Disziplinen (100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen) besteht. Die 14-Jährige erreicht 37,80 von 42 möglichen Punkten.

Das Tanzpaar Olaf Reinecke und Sigrun Ossenbrüggen vom TTC Savoy gewinnt vor heimischer Kulisse den Deutschen Schüler-Cup in der Lateinklasse. In den Standardtänzen belegen die Norderstedter Platz zwei.

Die Herrenmannschaft des Tennisclubs Garstedt verpasst als Vizemeister der2. Regionalliga hauchdünn den Aufstieg in die 1. Regionalliga. Teammanager Volker Kluth hat es bei der Hinfahrt zum Abschluss-Match gegen den TC Charlottenburg (5:4) viel zu eilig; er wird auf der Transitstrecke von Hamburg nach Berlin zweimal geblitzt. „Ich habe sofort bezahlt. Aber ich bin mir ganz sicher: Beim zweiten Mal bin ich nicht zu schnell gefahren“, sagt der Temposünder.

Christian Schwabe (Leichtathletikgemeinschaft Alsternord) wird Hamburger Jugendmeister über 400 und 800 Meter. Damit nicht genug: Bei der DM in Krefeld stellt er über die zwei Stadionrunden in 1:52,06 Minuten einen neuen Hamburger Jugendrekord auf und sichert sich die Silbermedaille.

Marlis Krebs (TC Friedrichsgabe) holt sich bei den Tennis-Landesmeisterschaften der Jugendlichen in Kiel den Titel in der Altersklasse I.

Die Tennisdamen des Hamburger SV gehören nach einem 5:4-Erfolg bei Schwarz-Weiß Oldenburg zu den acht Mannschaften, die den Deutschen Meister ermitteln. In der Finalrunde ist das Team allerdings chancenlos.

Dimitri Panagiotidis, Verbandsliga-Fußballer des 1. SC Norderstedt, absolviert ein Probetraining bei den Bundesliga-Profis des Hamburger SV.

Im Kunstturn-Länderkampf zwischen Deutschland und den USA stellt der Norderstedter Holger Wochnowski, der in der Bundesliga für den TK Hannover startet, mit 55,70 Punkten eine persönliche Bestleistung im Kür-Sechskampf auf. Im deutschen Zehnkampf sichert er sich die Silbermedaille.

Jens Sohr und Martina Behrens (TTC Savoy) tanzen bei einem internationalen Mannschafts-Vergleichskampf mit Italien, Dänemark, Polen und Norwegen für Deutschland und werden mit dem Juniorenteam Zweiter in der Standard- sowie in der Lateinklasse.

Die Norderstedter Brüder Andreas und Thorsten Albrecht werden vom Deutschen Seglerverband für die Jugend-Europameisterschaft in der 420er-Klasse nominiert. Nach vier Regatten belegt das Duo in Gelting den 46. Platz.

Sechs Bogensportler der Schützengemeinschaft Norderstedt nehmen an den Deutschen Meisterschaften in Gelsenkirchen teil. Das beste Resultat liefert Ursula Drews, die mit 1188 Ringen den 13. Platz in der Damenkonkurrenz belegt.

Die Deutsche Meisterschaft in München wird für die besten nationalen Seniorenschwimmer zur Geduldsprobe. 5000 Meldungen aus 330 Vereinen sorgen bei den Titelkämpfen für lange Wartezeiten. Kurios: Christa Maier (SC Wasserratten Norderstedt), Weltrekordlerin über die 100 Meter Rücken der Altersklasse 50, verschenkt einen Titel, da sie es versehentlich versäum hat, für ihre Paradestrecke zu melden. Dafür holt sie sich Gold über 50 Meter Rücken.

Ein Postbeamter ist Deutschlands schnellster Auto-Slalom-Pilot. Hobbybastler Reinhold Koschany aus Norderstedt hat seinen Fiat 500 Abarth in eine 350 Kilogramm leichte Blechbüchse ohne jeden Komfort verwandelt, um auf der Strecke möglichst flott unterwegs sein zu können. Der Motor leistet 55 PS, das Fahrwerk ist so gestrafft, dass jeder normale Fahrer die Straßenlage des Gefährts als eine Zumutung empfinden würde.

Sabine Schnell von der DLRG Norderstedt gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen mit vier Punkten Vorsprung die Goldmedaille in der Altersklasse 13 bis 16 Jahre.

Bei den 14. Stadtmeisterschaften im Tischtennis sichert sich die Jugendliche Manuela Kablitz (TuRa Harksheide) den Titel im Damen-Einzel. Bernd Andersen (1. SC Norderstedt) lässt im Herren-Finale Abwehrspieler Henning Hinsch (TuRa) keine Chance.