Serie

Die Chronik – 50 Jahre Sport in Norderstedt

| Lesedauer: 8 Minuten
Die Handballfrauen des 1. SC Norderstedt verpassen knapp den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord. Der TSV Ellerau hat in der Endabrechnung einen Punkt mehr auf dem Konto.

Die Handballfrauen des 1. SC Norderstedt verpassen knapp den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord. Der TSV Ellerau hat in der Endabrechnung einen Punkt mehr auf dem Konto.

Foto: Frank Best

Das Abendblatt war seit der Stadtgründung am 1. Januar 1970 immer am Ball. Unternehmen Sie mit uns eine Reise ins Jahr 1978.

Norderstedts schillerndster Fußballer, Gerd Heyer, kündigt an, am Saisonende die Buffer an den Nagel zu hängen. Der Versicherungsagent hat in seiner Karriere für 20 Vereine gespielt.


Im Herren-Finale der 1. Norderstedter Tennis-Hallenmeisterschaften setzt sich Jugendspieler Ricky Osterthun (TC Garstedt) gegen seinen Förderer Dieter Schütz mit 7:5, 6:3 durch. Der Titel in der Damenkonkurrenz geht an Hertha Zehe (TCG). Sie behält gegen Hildegard Grotkop (Hamburger SV) die Oberhand.


Die Firma Gerhard Zeitter stattet Heidi Kellner (Hamburger SV) von Kopf bis Fuß neu aus. Die frischgebackene Badminton-Meisterin der Hansestadt darf sich über zwei Schläger, Socken, Schweißbänder, Shorts, Trikots und einen Trainingsanzug freuen.


Auch auf dem platten Land gibt es gute Wintersportler. TuRa Harksheides „Ski-Hasen“, die organisatorisch zur Turnabteilung des Vereins gehören, gewinnen bei den schleswig-holsteinischen Meisterschaften fünf Titel. In Altenau/Harz ist Ane Friedemann die Schnellste im Slalom und in der Kombination, Tochter Christine siegt bei den Schülerinnen ebenfalls zweimal. Goldmedaille Nummer fünf holt Uwe Haller in der Abfahrt.


In der Falkenberghalle werden erstmals die Stadtmeister im Judo ermittelt. Die Veranstaltung ist bundesweit ausgeschrieben, die meisten Aktiven kommen aus Hamburg und dem Umland der Hansestadt. Olaf Koschke und Thomas Witt (TuRa Harksheide) kämpfen sich in ihren Altersklassen bis ins Finale vor.


Claus Nische, Chef des Liegenschaftsamtes, gewinnt die Blitzschachmeisterschaften des SK Norderstedt. In der Gesamtwertung hat er einen halben Punkt Vorsprung auf Volkmar Lücke. Einige Monate später wird Nische der dritte Vereinsmeister des SKN nach André Nixdorf und Hildfried Gnauk. Dieser wird beim bundesweit ausgetragenen Turnier um den „Silbernen Turm“ erst im Finale gestoppt.


Leichtathlet Manfred Konitzer (LG Alsternord) startet bei den Hamburger B-Jugend-Hallenmeisterschaften mit einer Knochenhautreizung und einer Oberschenkelzerrung, gewinnt aber trotzdem die Titel im Weitsprung (6,42 Meter) und über 50 Meter Hürden (7,2 Sekunden). Weitere Goldmedaillen für die LGA holen Mathias Schmidt (Jugend/
50 Meter), Michaela Linke (A-Schülerinnen/Weit- und Hochsprung) sowie
B-Schüler Gerald Borchert (50 Meter).


Mittelstreckenläufer Dieter Riebe, der vom SV Friedrichsgabe zu Bayer 04 Leverkusen gewechselt ist, startet im Länderkampf der deutschen A-Nationalmannschaft gegen Großbritannien und verbessert seine persönliche Bestleistung über 800 Meter um vier Zehntelsekunden auf 1:51,1 Minuten.


Doppelsieg für den SV Friedrichsgabe bei den 10.000-Meter-Landesmeisterschaften im Bahngehen. Wilfried Zahel kommt in Malente nach 51:24,0 Minuten als Erster ins Ziel. Er verweist seinen Vereinskollegen Harm Brandt auf den zweiten Platz.


Am letzten Hindernis legt sich Hans Jürgen Körner (SV Friedrichsgabe) lang – es reicht für den A-Schüler aber dennoch zum Sieg bei den Landes-Crossmeisterschaften über 2950 Meter.


Vor der Wahl von Peter Volkmann zum neuen Vorsitzenden von TuRa Harksheide kommt es zum Eklat. Knapp 100 Mitglieder der Fußballabteilung verlassen den Raum. Nach Meinung von Spartenchef Heiner Eggers ist die Mitgliederversammlung, die wegen des großen Andrangs – anders als auf den Einladungen angegeben – im Festsaal am Falkenberg stattfindet, nicht ordnungsgemäß einberufen worden.


Nach der 12:13-Niederlage gegen Nordmeister Germania List steigen die Handballfrauen des 1. SC Norderstedt nach einjähriger Zugehörigkeit aus der Regionalliga Nord ab. TuRa Harksheide verpasst knapp den Sprung in die Stadtliga.


Das Sitzball-Team der Versehrtensportgemeinschaft Norderstedt holt sich mit 19:1 Punkten die Meisterschaft in der Landesstaffel B.


Der 15 Jahre Kunstturner Holger Wochnowski vom 1. SC Norderstedt ist Mitglied der schleswig-holsteinischen Männerriege, die einen Wettkampf gegen die Nationalmannschaft von Israel gewinnt.


Die Fußballer des 1. SC Norderstedt bleiben durch ein 1:1-Unentschieden gegen Bergedorf 85 in der höchsten Hamburger Klasse, der Landesliga.


Der Hamburger Reiterverein zieht von der Sierichstraße an die Ohechaussee in Norderstedt um. Prunkstück der Anlage ist die 20 x 80 Meter große Halle.


Volker Krause (18) vom TC Garstedt sorgt bei den Tennis-Stadtmeisterschaften für einen Generationswechsel und bezwingt im Herren-Endspiel seinen Vereinskollegen Dieter Schütz in zwei Sätzen. Im Damen-Einzel gibt es ein HSV-internes Endspiel: Ingrid Fritze gewinnt gegen Hildegard Grotkopp.


Der potenzielle Knüller entpuppt sich als Flop. Ex-Bundesligist FC St. Pauli gewinnt das Freundschaftsmatch gegen eine Norderstedter Auswahl mit 3:1. Bei Starkregen kommen nur 250 Zuschauer. Der Bratwurst-Verkäufer ist indes zufrieden; er macht guten Umsatz.


Norbert Sajons, der seine Leichtathletik-Karriere beim SV Friedrichsgabe begonnen hat, dann zu Bayer Uerdingen gewechselt ist und nun für die LG Wedel/Pinneberg startet, gewinnt bei einem SVF-Sportfest innerhalb von 90 Minuten die Wettbewerbe über 100 Meter (11,0 Sekunden), 200 Meter (22,4 Sekunden) und 400 Meter (49,6 Sekunden). In Heidenheim startet er im Junioren-Länderkampf gegen Frankreich über 400 Meter Hürden für Deutschland.

Nur um einen Platz
verpasst Michael Kunze (12) bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer in Köln den Endlauf über 400 Meter Lagen. Er wird in 5:59,5 Minuten Neunter.


Das Projekt einer Eissporthalle für Norderstedt, für das sich besonders der Erste Stadtrat Gerwin Andersson stark macht, wird zu den Akten gelegt. Die Kosten würden nach geheimen Kalkulationen des Bauamtes mehr als astronomische 6 Millionen Mark betragen.


TuRa Harksheide begrüßt Carla Kieselbach (7) als 4000. Mitglied.


Nachwuchs-Hammerwerfer Erik Engberg (SV Friedrichsgabe) wird mit 23,80 Metern schleswig-holsteinischer Schüler-Landesmeister. Seine Vereinskollegin Heike Witzke siegt im 80-Meter-Hürdenlauf der Schülerinnen. Bei den Hamburger Leichtathletik-Titelkämpfen gewinnen die 4 x 50-Meter-Staffeln der LG Alsternord Gold: Torsten Jung, Ricardo Garbs-Nilo, Mark Riekenberg und Sven Giese verbessern den Jungen-Vereinsrekord auf 29,3 Sekunden, das Mädchen-Quartett steigert sich in der Besetzung Yukiko Kobayashi, Corinna Mohr, Simone Lescow und Nicole Weill auf 29,8 Sekunden. Titel Nummer drei für die LGA holt Petra Lettow über 50 Meter Hürden. Ihre Zeit: 9,8 Sekunden.


Die Fußballabteilungen der vier großen Sportclubs der Stadt schnallen den Gürtel enger. Vor Beginn der Saison 1978/1979 werden in Zusammenhang mit Spielerwechseln entgegen der bislang gängigen Praxis keine Handgelder mehr gezahlt.


Volleyball-Nationalspieler Klaus Wegner, zweimal Deutscher Meister mit dem Hamburger SV, wechselt nach dem Zerfall des HSV-Teams zum aufstrebenden 1. SC Norderstedt.


Johannes Gartmann, der als Masseur der Bundesliga-Kicker des Hamburger SV die Muskeln von Stars wie Kevin Keegan und Manfred Kaltz knetete, ist nun für den 1. SC Norderstedt im Einsatz.


Prominenter Besuch im Norderstedter Rathaus. Bürgervorsteher Jürgen Benthack empfängt die deutsche Nationalmannschaft der Fechter und ihren Trainer Emil Beck mit Sekt und Keksen.


Das Kopfball-Ungeheuer bezieht Quartier in Norderstedt. Fußball-Profi Horst Hrubesch, Neuzugang des Hamburger SV, übernimmt die Wohnung seines Torjäger-Vorgängers Ferdi Keller.


Die Harksheiderin Andrea Schröder wird Deutsche B-Jugend-Meisterin im Sportkegeln.


Beim Turnier um den Herold-Center-Pokal, der ersten inoffiziellen Stadtmeisterschaft der Fußball-Ligamannschaften, setzt sich überraschend Kreisligist Glashütter SV durch.


Willi Remmers, seit 24 Jahren an der Spitze des Garstedt-Ochsenzoller Reit- und Fahrvereins, übergibt sein Amt an Peter Beeken.


Beim 21. Holsteinmarsch des SV Friedrichsgabe über 50 Kilometer wird Harm Brandt in 4:45,39 Stunden Landesmeister.


Ludek Pachman, amtierender Deutscher Schachmeister, stellt sich bei einem Simultanturnier im Festsaal am Falkenberg 40 Gegnern. Seine Bilanz nach viereinhalb Stunden: 29 Siege, sieben Unentschieden und vier Niederlagen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport