SV Friedrichsgabe

Ein Verein auf dem Weg zur perfekten Tischtennissaison

Die Bestbesetzung des SV Friedrichsgabe: Miriam Ludwig, Anna Schüler, Lena Mollwitz und Anastasilia Efimova (v. l.) haben vorzeitig den Aufstieg in die Regionalliga Nord perfekt gemacht.

Die Bestbesetzung des SV Friedrichsgabe: Miriam Ludwig, Anna Schüler, Lena Mollwitz und Anastasilia Efimova (v. l.) haben vorzeitig den Aufstieg in die Regionalliga Nord perfekt gemacht.

Foto: Thomas Maibom

Erstes und drittes Damenteam des SVF sind Staffelmeister, die „Zweite“ hat nach Sieg gegen Rostock beste Chancen auf Platz eins.

Norderstedt. Bis zur Saisonabschlussparty dauert es noch ein paar Wochen. Doch zwei Gründe zum Feiern haben die Tischtennisspielerinnen des SV Friedrichsgabe schon jetzt. Nachdem sich das dritte Damenteam vor Kurzem die Meisterschaft in der Landesliga Süd gesichert hatte, zog nun auch die erste Mannschaft nach und gewann mit einem 8:1-Heimerfolg gegen den TTC Finow Eberswalde vorzeitig den Titel in der Oberliga Nord-Ost.

SVF ist in der Breite gut aufgestellt

Wie gut der SVF in dieser Saison auch in der Breite aufgestellt ist, wurde tags darauf beim 8:0-Erfolg gegen den Tabellenletzten SC Poppenbüttel III deutlich. Der SVF konnte sich den Luxus erlauben, auf seine beiden Topspielerinnen Lena Mollwitz und Miriam Ludwig zu verzichten und setzte dafür auf Anna Schüler, Anastasilia Efimova und Svenja Böhm. Komplettiert wurde das Quartett durch Kristin Nissen aus dem dritten SVF-Team. Die 27-Jährige, die Regionalligaerfahrung besitzt, gewann ihr Einzel und war auch im Doppel mit Svenja Böhm erfolgreich.

Kristin Nissen hilft erfolgreich aus

„In der Oberliga ist das Spiel deutlich schneller als in der Landesliga. Es war anstrengend, hat aber Spaß gemacht“, sagte die frühere Norddeutsche Jugend-Meisterin, die aus beruflichen und familiären Gründen kaum Zeit zum Trainieren hat.

Drei Partien muss der Regionalligist in spe mit der makellosen Bilanz von 30:0 Zählern aus 15 Spielen noch absolvieren. „Wir feiern gemeinsam mit allen Damenteams nach unserem letzten Match gegen den Niendorfer TSV am 18. April, das ist ja nicht so weit weg“, sagte Anna Schüler, die Nummer drei der ersten Mannschaft.

Die 16-Jährige hat in dieser Saison – genau wie Anastasilia Efimova an Position vier – bislang kein einziges Einzel verloren. Lena Mollwitz (18:1 Siege) und Miriam Ludwig (16:2) lieferten ebenfalls konstant Topleistungen ab. Immer wieder kamen aber auch andere Spielerinnen zum Einsatz und fügten sich problemlos ein.

Behutsamer Umgang mit Talenten

„Unser Ziel ist, den eigenen Nachwuchs zu fördern und an die höheren Klassen behutsam heranzuführen“, sagte Trainerin und Betreuerin Bettina Ludwig. Wie gut das gelungen ist, beweist nicht nur der Erfolg der ersten Mannschaft. Peu à peu hat sich auch die „Zweite“ in der Verbandsoberliga zum Titelanwärter gemausert. Spitzenreiter TSV Rostock Süd wurde in heimischer Halle mit 8:4 besiegt. Die gebürtige Südkoreanerin Jin-Sook Cords (56) überzeugte dabei ebenso wie Abwehrspielerin Ariane Liedmeier (25) sowie die beiden Nachwuchshoffnungen Carina Ludwig (13) und Luna Bousselmame (16).

Zweite Mannschaft hat alle Trümpfe in der Hand

Nach Minuspunkten ist der SVF II, der ein Spiel weniger als Rostock absolviert hat, schon an den Mecklenburgerinnen vorbeigezogen. Sollten auch die letzten vier Partien gewonnen werden, wird ein weiterer Meistertitel und Aufstieg für den SV Friedrichsgabe hinzukommen – das wäre die perfekte Saison.

Erfreulich: Alle eingesetzten Spielerinnen werden auch in der kommenden Saison für den Norderstedter Club aufschlagen. Dazu zählen neben Anna Schüler, Carina Ludwig und Luna Bousselmame noch viele weitere Talente. „Falls sich irgendein Hochkaräter meldet, der gerne bei uns spielen möchte, würden wir uns sicher nicht wehren. Aber Geld gibt es bei uns nicht“, sagte Jörn Schüler, der sich zusammen mit Bettina Ludwig um die Saisonplanung kümmert.

Wird der Deutschland-Cup abgesagt?

Bundeskadermitglied Anna Schüler und Luna Bousselmame starten am 4. und 5. April für das Team Schleswig-Holstein beim Deutschland-Cup der U-18-Mädchenmannschaften. Carina Ludwig wird am selben Wochenende für die U 15 des nördlichsten Bundeslandes in Norderstedt starten. Ausrichter ist der SVF. Ob die beiden Veranstaltungen, an denen Auswahlteams aller Landesverbände starten, tatsächlich stattfinden, ist allerdings fraglich. Denn wegen der sich ausbreitenden Coronavirus-Krise ist auch eine Absage möglich. Jörn Schüler: „Das wäre für uns natürlich nicht schön, auch aus finanziellen Gründen.“