Norderstedt
2:0 gegen SV Eichede

Eintracht Norderstedt gewinnt letztes Testspiel

Evans Nyarko hat seinen Muskelfaseriss in der Wade auskuriert. Der Norderstedter Mittelfeldakteur hielt 70 Minuten lang problemlos durch.

Evans Nyarko hat seinen Muskelfaseriss in der Wade auskuriert. Der Norderstedter Mittelfeldakteur hielt 70 Minuten lang problemlos durch.

Foto: Thomas Maibom

Rico Bork und Nathaniel Amamoo treffen. Kapitän Jordan Brown droht für Regionalliga-Match gegen VfL Wolfsburg II auszufallen.

Norderstedt. Die gute Nachricht zuerst: Die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt sind auch im sechsten Vorbereitungsspiel auf den zweiten Teil der Punktrunde ungeschlagen geblieben. Gegen den selbstbewusst und griffig auftretenden SV Eichede (Oberliga Schleswig-Holstein) gab’s auf dem Kunstrasen an der Ochsenzoller Straße einen 2:0 (1:0)-Erfolg.

Muss Dane Kummerfeld für den Kapitän ran?

Aber: Mannschaftskapitän Jordan Brown muss um seinen Einsatz in der Heimpartie gegen SpitzenreiterVfL Wolfsburg II (Sonntag, 23. Februar, 14 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) bangen. Der Deutsch-Jamaikaner, gerade erst von einer langwierigen Achillessehnenreizung genesen, zog sich in der33. Minute eine Oberschenkelzerrung zu, wurde umgehend von Physiotherapeutin Angélique Hinrich behandelt – und trottete anschließend mit genervtem Gesichtsausdruck in die Umkleidekabine. Sollte Brown bis zur Partie gegen die Niedersachsen nicht rechtzeitig fit werden, dürfte Dane Kummerfeld die Position als Rechtsverteidiger übernehmen.

Evans Nyarko ist wieder gesund

Positiv: Evans Nyarko scheint seine Muskelprobleme auskuriert zu haben. Der Mittelfeldakteur, den zuletzt ein Muskelfaserriss in der Wade außer Gefecht gesetzt hatte, hielt bis zur Auswechslung in der 70. Minute gegen Dominik Akyol ohne nennenswerte Beschwerden durch. Trainer Jens Martens: „Gesundheitlich ist bei ihm alles in Ordnung. Ob Eves Fitnesszustand für einen Platz in der Startformation reicht, werden wir in dieser Woche genau beobachten.“

Martens freute sich sehr darüber, dass der SV Eichede seiner Mannschaft von der ersten Minute an gehörig Kontra gab. „Das war neben der TuS Dassendorf der Oberligist, der uns in den Tests am meisten gefordert hat. Der SVE ist mutig aufgetreten, früh und energisch in die Zweikämpfe gegangen – das hat uns ein wenig überrascht, damit hatten wir zunächst so unsere Schwierigkeiten.“

Noch fehlt die Spritzigkeit

Mit zunehmender Dauer übernahm Eintracht Norderstedt immer mehr das Kommando, ohne dabei aber besonders zu glänzen. Martens: „Es gab in der ersten Halbzeit einige schöne Situationen, in denen wir hauptsächlich über die linke Seite schnell umgeschaltet und eigene Angriffe eingeleitet haben. Man hat aber auch deutlich erkannt, dass uns noch die für den Punktspielauftakt erforderliche Spritzigkeit fehlt.“

Um dieses Manko zu beseitigen, wird die Trainingsbelastung in den kommenden Tagen signifikant heruntergefahren. Für den heutigen Montag ist um 18.30 Uhr zunächst noch ein interner Vergleich mit dem U-19-Team angesetzt, am Dienstag steht die Pflege der Spieler im Vordergrund – und dann geht’s voller Elan an das Feintuning für das Wolfsburg-Match.

Sonderangebot für Eintracht-Fans

Diejenigen Zuschauer, die am Sonntag ins Edmund-Plambeck-Stadion kommen, noch nicht im Besitz einer Dauerkarte sind, aber alle Heimspiele der Norderstedter Regionalliga-Kicker bis zum Saisonende sehen möchten, können von einem Sonderangebot der Eintracht profitieren und sieben Partien zum Preis von sechs verfolgen. Entsprechende Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.

Eintracht Norderstedt – SV Eichede 2:0. – Tore: 1:0 Rico Bork (5./Foulelfmeter),
2:0 Nathaniel Amamoo (49.). – Eintracht: Huxsohl – Brown (37. Kummerfeld), Nuxoll, Bojadgian, Bork (76.) – Koch – Amamoo, von Knebel (82. Metidji), Nyarko (70. D. Akyol), Brüning
(70. C. Williams) – Kobert (46. Lüneburg).