Norderstedt
Tennis

Es gibt ein Herzschlagfinale in der Damen-Nordliga

Anna Petkovic und ihre Teamkolleginnen vom TC an der Schirnau müssen am  Sonnabend beim GTHGC gewinnen, um in die Regionalliga Nord-Ost der Damen aufsteigen.

Anna Petkovic und ihre Teamkolleginnen vom TC an der Schirnau müssen am Sonnabend beim GTHGC gewinnen, um in die Regionalliga Nord-Ost der Damen aufsteigen.

Foto: Thomas Maibom

Das Team des TC an der Schirnau trifft am Sonnabend im Spitzenspiel auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Großflottbeker THGC.

Kaltenkirchen.  Der Spielplan der Tennis-Nordliga-Staffel B ermöglicht das Zustandekommen eines echten Endspiels: Wenn die Damen-Mannschaft des TC an der Schirnau am Sonnabend um 13 Uhr beim Großflottbeker THGC antritt, geht es zwischen den beiden punktgleichen Teams (jeweils 8:0 Zähler) um den direkten Aufstieg in die Regionalliga Nord-Ost.

Ein Unentschieden reicht nicht zum Aufstieg

Der Umstand, dass diese Konstellation überhaupt gegeben ist, kommt für die Crew um Mannschaftsführerin Christin Potsch ziemlich überraschend. „Vor Saisonbeginn wollten wir eigentlich nur oben mitspielen, jetzt ist die ganz große Chance da“, sagte Potsch. Die Kaltenkirchenerinnen haben die schlechtere Matchbilanz gegenüber dem GTHGC und müssen daher unbedingt gewinnen; ein Unentschieden ist zu wenig.

Die Generalprobe vor dem Herzschlagfinale bestand der TCS mit einem 4:2-Heimerfolg über den Rahlstedter HTC, die Gastgeberinnen mussten allerdings hart kämpfen. An Position eins gewann die neu zum Team gestoßene Belgierin Eliessa Vanlangendonck ihr Einzel sicher, desgleichen auch Katharina Huhnholz. Anna Petkovic hatte Pech und unterlag im Match-Tiebreak des dritten Satzes (4:10), während Tizia Brocks beim Stand von 5:7 und 0:2 im zweiten Satz verletzt aufgab. In den Doppeln machten dann die Duos Vanlangendonck/Huhnholz und Petkovic/Celine Brocks alles klar.

Herren 30 des TC Alsterquelle sind Meister

Das Ziel ihrer Wünsche haben die Herren 30 des TC Alsterquelle schon erreicht. Im letzten Nordliga-Match setzte sich die in der Hallenrunde ungeschlagene Truppe aus Henstedt-Ulzburg (9:1 Punkte) mit 6:0 gegen die FTSV Jahn Brinkum durch und schaffte damit den Aufstieg in die Regionalliga.

Jetzt hofft man beim Club von der Wilstedter Straße, dass auch die Herren 40 in der kommenden Hallensaison weiterhin in der Regionalliga vertreten sein werden. Mit dem klaren 5:1 in eigener Halle gegen den Osnabrücker TC legte das Team den Grundstein dafür, dass es am Ende mit dem Klassenerhalt klappen könnte. Den letzten Platz hat die Mannschaft, die noch zwei Matches bestreitet, erst einmal an die Osnabrücker abgegeben.

Die Damen 30 des TC an der Schirnau beendeten die Regionalliga-Saison mit einem 6:0 gegen den SV Arnum und brachten damit den Titelgewinn wie schon so oft in der Vergangenheit unter Dach und Fach.