Norderstedt
Leichtathletik

Talente des SC Rönnau 74 beweisen ihre Vielseitigkeit

Das U-16-Trio des SC Rönnau 74 landete bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein mit 9800 Punkten hinter der LG Flensburg (10.934 Zähler) auf Rang zwei. Von links: Norwin Dabelstein, Bjarne Timmermann, Jon Petersen und Trainer Ralph Meyer.

Das U-16-Trio des SC Rönnau 74 landete bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein mit 9800 Punkten hinter der LG Flensburg (10.934 Zähler) auf Rang zwei. Von links: Norwin Dabelstein, Bjarne Timmermann, Jon Petersen und Trainer Ralph Meyer.

Foto: Anne Pamperin

U-16-Jungenteam belegt im Siebenkampf Platz zwei hinter der LG Flensburg, U-16-Mädchenmannschaft wird Fünfkampf-Landesmeister.

Hamburg. Die Nachwuchs-Leichtathleten des SC Rönnau 74 haben bei den gemeinsamen Mehrkampf-Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein mit einer geschlossenen Teamleistung überzeugt und sich zweimal Edelmetall geholt. Die weibliche Jugend U 16 gewann in der Besetzung Carolina Jürgens, Paula Löbe und Ilvy Holtz mit 7085 Punkten vor dem Hamburger SV (7031) und der LG Alsternord (Zoe Doehring, Annemarie Körner, Jenna Petersen, 6683) Gold im Fünfkampf. Die zweite LGA-Mannschaft mit Pia Riede, Julia Mauss und Lara Kammeier belegte Platz vier.

Trio aus Flensburg ist nicht zu schlagen

Bei den gleichaltrigen Jungen setzte sich die LG Flensburg unangefochten mit 10.934 Zählern im Siebenkampf durch. Auf Platz zwei folgte der SC Rönnau 74 (9800 Punkte). Schülertrainer Ralph Meyer hatte die Flensburger zum Favoriten erklärt und legte sich auch vor dem Einzelwettbewerb fest. „Für mich ist Loke Elias Sommer der Titelanwärter Nummer eins“, sagte Meyer. In der Tat holte Sommer als bester Einzelstarter 3963 Punkte. Erfolgreichster SCR-Youngster war Jon Petersen (3484) auf Rang vier.

Während Petersen und Norwin Dabelstein schon 2019 ihre Vielseitigkeit bei Landesmeisterschaften bewiesen hatten, feierte ihr Mannschaftskollege Bjarne Timmermann seine Mehrkampfpremiere und hatte offensichtlich Spaß daran. „Meine Lieblingsdisziplin ist eigentlich der Hochsprung“, so der Neuntplatzierte, der seine meisten Einzelpunkte in den Laufwettbewerben sammelte. Beste Einzelstarterin des SCR war Carolina Jürgens als Fünfte.

Hochsprung-Ass Finn Drümmer bricht Siebenkampf ab

Finn Drümmer von der Kaltenkirchener Turnerschaft lag nach vier Disziplinen im Siebenkampf der Männer auf dem ersten Platz, verzichtete aber auf die Fortsetzung des Wettkampfs an Tag zwei. Grund: Der 23-Jährige startet am Sonntag, 23. Februar, bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig im Hochsprung und sammelte in Hamburg noch einmal Wettkampfpraxis in seiner Spezialdisziplin.

Schon an diesem Wochenende sind die beiden U-18-Talente des SC Rönnau 74, Charleen Richter und Karl Löbe, bei den nationalen U-20-Titelkämpfen in Neubrandenburg über 800 Meter im Einsatz.