Norderstedt
Leichtathletik

SC Rönnau 74 überzeugt bei den Landesmeisterschaften

Trainer Sören Kuhn (Mitte) leitet das Training der Jugend U 18 und der Männer und Frauen beim SC Rönnau 74 und freut sich über viele talentierte Mittelstreckler in seiner Gruppe. V. l.:  Liam Aufderheide, Charleen Richter, Anna-Sophie Bellerich und Karl Löbe.

Trainer Sören Kuhn (Mitte) leitet das Training der Jugend U 18 und der Männer und Frauen beim SC Rönnau 74 und freut sich über viele talentierte Mittelstreckler in seiner Gruppe. V. l.: Liam Aufderheide, Charleen Richter, Anna-Sophie Bellerich und Karl Löbe.

Foto: Anne Pamperin

Karl Löbe triumphiert in der Altersklasse U 18 zweimal mit herausragenden Zeiten. Charleen Richter ist die Schnellste über 800 Meter.

Hamburg. „Das war anstrengend. Vor allem in der zweiten Runde war das Rennen hart“, sagte Leichtathlet Karl Löbe, als er über seine Hallen-Wettkampfpremiere über 400 Meter bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften von Hamburg und Schleswig-Holstein sprach. Der 16 Jahre alte Schlamersdorfer, der sich eigentlich eher auf den etwas längeren Distanzen so richtig wohlfühlt, machte nach dem Finish dennoch einen erstaunlich fitten Eindruck.

Trainer Sören Kuhn: „Das ist der Wahnsinn“

Während sich der eine oder andere Konkurrent auf den Boden fallen ließ, blieb Löbe stehen und analysierte sein Rennen. So ganz nebenbei hatte sich der Nachwuchssportler des SC Rönnau 74 in 52,60 Sekunden den U-18-Titel gesichert und seinen Trainer Sören Kuhn verzückt. „Das ist der Wahnsinn. Und da ist noch viel Potenzial vorhanden“, sagte der Coach über den talentierten Läufer.

Tags darauf holte sich Löbe im Alsterdorfer „Glaspalast“ auch noch Gold über 800 Meter. Mit 1:57,72 Minuten kam er dabei dicht an seine im Januar 2019 in Neuseeland aufgestellte persönliche Bestmarke (1:57,10) heran. „Seine Zeiten sind richtig gut. Man kann die Leistungen in der Halle aber nicht mit den Outdoor-Resultaten vergleichen. Da Karl ein ziemlich großer Athlet ist, sind die vielen Kurven in der Halle für ihn kein Vorteil. Deswegen wird er draußen sicher schneller sein“, so Kuhn.

Nächster Höhepunkt sind die Nordtitelkämpfe

Sein Schützling hat als nächstes Ziel die Norddeutschen U-20-Hallenmeisterschaften in Hannover am 1. und 2. Februar im Visier – mit Starts über 400 und 800 Meter. Mit dabei ist dann auch Charleen Richter, ein weiteres Mitglied der Trainingsgruppe von Sören Kuhn. Auch sie lieferte in Hamburg Topleistungen ab: Über 400 Meter kam die 16-Jährige nach 59,74 Sekunden als Dritte der Jugend U 18 ins Ziel und blieb damit erstmals unter der Minutengrenze. Im 800-Meter-Rennen wurde Richter ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich souverän in 2:15,95 Minuten durch.

Ihr Vereinskollege Liam Aufderheide (15) unterbot in der Altersklasse U 18 seine persönliche Bestleistung als Vierter über 400 Meter (56,38 Sekunden) um eine halbe Sekunde und wurde im 800-Meter-Rennen mit 2:08,97 Minuten Sechster. Das vierte Mitglied des SCR-Laufquartetts, Anna-Sophie Bellerich, belegte bei den Frauen über 400 Meter (57,55 Sekunden) und 800 Meter (2:15,54 Minuten) jeweils Platz zwei.

Felix Beirow springt jetzt für die Kaltenkirchener TS

Felix Beirow (19), Neuzugang der Kaltenkirchener TS, durfte ebenfalls zufrieden sein. Er schaffte im Stabhochsprungwettbewerb 4 Meter – Platz vier. „Das war mein erster Wettkampf seit einem Jahr“, sagte der gebürtige Gettorfer, der 2019 wegen seines Biologie-Studiums in Leverkusen lebte und nun an die Uni Hamburg gewechselt ist.

„Stabhochsprung macht mir einfach unheimlich viel Spaß. Ich habe ja auch früher schon mit Landestrainerin Sabine Schulte zusammengearbeitet und bin jetzt wieder bei ihr“, sagte Beirow, der im Sommer in seiner Spezialdisziplin richtig angreifen möchte, möglicherweise aber auch noch einen weiteren Hallenwettkampf absolvieren wird. „Ich überlege, auch im Mehrkampf zu starten.“ Meldeschluss für die gemeinsamen Titelkämpfe von Hamburg und Schleswig-Holstein am 8. und 9. Februar in Hamburg ist am Dienstag, 28. Januar.

Weitere Ergebnisse der gemeinsamen Meisterschaften der Leichtathletik-Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein

Männer, Hochsprung: 1. Finn Drümmer (Kaltenkirchener Turnerschaft).2,10 Meter.

Frauen, 200 Meter: 7. Catharina Jürgens (SC Rönnau 74) 26,12 Sek.; 1500 Meter: 5. Sanja Krause (SC Rönnau 74) 5:25,67 Min.; Stabhochsprung: 1. Daniela Schumann (Kaltenkirchener Turnerschaft) 3,50 Meter, 2. Carolin Warnke (Kaltenkirchener Turnerschaft) 3,10 Meter, 3. Svenja Schumann (Kaltenkirchener Turnerschaft) 2,90 Meter.

U 18 männlich, 4 x 200-Meter-Staffel: 2. SC Rönnau 74 in der Besetzung Liam Aufderheide, Finn Wild, Pascal Baltz, Karl Löbe (1:40,67 Min.); Stabhochsprung: 3. Ron Adrian (Leichtathletikgemeinschaft Alsternord) 3,50 Meter.

U 18 weiblich, 60 Meter: 7. Carolina Jürgens (SC Rönnau 74) 8,08 Sek.; 4 x 200-Meter-Staffel:
3. SC Rönnau 74 mit Charleen Richter, Carolina Jürgens, Paula Löbe, Anna Sindt (1:49,20 Min.); Stabhochsprung: 4. Paula Löbe (SC Rönnau 74) 2,80 Meter, 6. Antonia Chrabkowski (Kaltenkirchener Turnerschaft) 2,20 Meter.