Norderstedt
Leichtathletik

Nachwuchssprinter wird dreifacher Hamburger Meister

Felix Schulze (Leichtathletikgemeinschaft Alsternord, Startnummer 240) triumphierte im 60-Meter-Rennen der Schüler M 14 und war auch schnellster Sprinter im Gesamtfeld.

Felix Schulze (Leichtathletikgemeinschaft Alsternord, Startnummer 240) triumphierte im 60-Meter-Rennen der Schüler M 14 und war auch schnellster Sprinter im Gesamtfeld.

Foto: Anne Pamperin

Felix Schulze (LG Alsternord) beweist bei den Landestitelkämpfen sein Talent. Auch Paula Löbe vom SC Rönnau 74 holt dreimal Gold.

Hamburg. Vor zwei Jahren kam Felix Schulze auf das Gymnasium Heidberg. Bis dahin hatte der Langenhorner schon diverse Sportarten ausprobiert, Leichtathletik allerdings noch nicht. Das änderte sich, als er seinen neuen Klassenkameraden Jan Schierau kennenlernte. „Er sagte zu mir, ich solle das unbedingt mal ausprobieren und einfach mit zum Training bei der LG Alsternord kommen. Das habe ich dann auch gemacht“, sagte der Siebtklässler.

Was für ein Talent in dem 13-Jährigen schlummert, wurde bei den gemeinsamen Landestitelkämpfen der Leichtathleten von Hamburg und Schleswig-Holstein im Alsterdorfer „Glaspalast“ an der Krochmannstraße deutlich. Felix Schulze wurde über 60 Meter, 60 Meter Hürden und im Weitsprung dreifacher Hamburger Meister. Außerdem kam noch ein zweiter Platz zwei im
300-Meter-Rennen hinzu.

Zufriedene Gesichter beim Trainertrio

Felix Schulze war allerdings nicht das einzige Talent, das für Freude beim LGA-Trainertrio Svenja Schumann, Giulia Zeriadtke und Martin Keller sorgte. Jan Schierau triumphierte über 800 Meter (2:29,40 Minuten) und holte im 60-Meter-Hürdensprint Silber.

Die gute Bilanz des Alsternord-Nachwuchses komplettierte die 4 x 200-Meter-Staffel der Schülerinnen U 16, die in der Besetzung Zoe Doehring, Julia Mauss, Annemarie Körner und Lara Kammeier Hamburger Vizemeister hinter der TSG Bergedorf wurde. Julia Mauss war mit 2,50 Metern zudem beste Hamburgerin im Stabhochsprungwettbewerb der Schülerinnen W 15.

Nicht zu schlagen war Paula Löbe vom SC Rönnau 74. Die 14-Jährige überquerte 2,70 Meter und holte damit vor Antonia Chrabkowski (Kaltenkirchener Turnerschaft/2,50 Meter) Gold. m„Stabhochsprung kann ich nicht so oft trainieren. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit dem Wettkampf“, sagte Löbe, die sich auch im W-15-Hochsprung (1,50 Meter) durchsetzte und im 60-Meter-Hürdensprint die Silbermedaille holte. Ihren dritten Titel gewann sie zusammen mit den Vereinskameradinnen Carolina Jürgens, Julie Goldmann und Ilvy Holtz über 4 x 200 Meter bei den Schülerinnen U 16.

Sechs erste Plätze für den SC Rönnau 74

2019 standen die Aktiven des SC Rönnau 74 bei den schleswig-holsteinischen Meisterschaften 36-mal ganz oben auf dem Siegertreppchen, 2018 waren es sogar 43 erste Plätze. Und auch dieses Jahr beginnt verheißungsvoll. In Hamburg holten die SCR-Talente sechs erste, neun zweite und fünf dritte Plätze.

„Das ist wirklich eine tolle Gesamtbilanz“, sagte Ralph Meyer, der sich über viele neue Bestleistungen freute und vor allem die 300-Meter-Zeit von Carolina Jürgens hervorhob. „Das war überragend“, sagte der Übungsleiter. Die
14-Jährige gewann den Wettkampf in starken 41,57 Sekunden. Um das DM-Ticket für die Deutschen U-16-Meisterschaften zu lösen, muss die junge SCR-Athletin diese Leistung allerdings unter freiem Himmel wiederholen.

Schleswig-Holstein-Champions wurden außerdem die beiden SCR-Schüler Jon Petersen (M 15/300 Meter) und Linus Beyer, der über 3000 Meter der Altersklasse M 14 die Nase vorn hatte.

Am Wochenende geht’s für die Erwachsenen um Medaillen

Doch auch die Starter der anderen Vereine des Kreis-Leichtathletikverbandes Segeberg freuten sich über Erfolge. Bjarne Griffel (M 14/Bramstedter TS) wurde Landesmeister im 60-Meter-Sprint. Koray Gargi (BT) freute sich über den fünften Platz im Kugelstoßen der Schüler M 14. Im Stabhochsprung der Schülerinnen W 14 triumphierte Emily Scherf vom SV Friedrichsgabe.

Ihre Vereinskameradin Leana Isabel Koslowski (eigentlich noch Altersklasse W 13) startete bei den älteren W-14-Mädchen und belegte als beste Läuferin des Jahrgangs 2007 über 800 Meter einen respektablen vierten Platz.

Am kommenden Wochenende gehen die Männer, Frauen und Jugendlichen der Altersklasse U 18 ebenfalls in Hamburg-Alsterdorf auf Medaillen- und Titeljagd. Beginn ist am Sonnabend um 12, am Sonntag um 11 Uhr.

www.ladv.de