Norderstedt
HANDBALL

HTN-Männer enttäuschen im Spitzenspiel

Norderstedts Trainer Florian Deppe versuchte in den Auszeiten vergeblich, seine Mannschaft aufzurütteln.

Norderstedts Trainer Florian Deppe versuchte in den Auszeiten vergeblich, seine Mannschaft aufzurütteln.

Foto: Anne Pamperin

Die Norderstedter Handballer sind nach dem 24:28 beim TuS Esingen nicht mehr Tabellenführer der Hamburg-Liga

TORNESCH. Florian Deppe war angefressen. Der Trainer der Männermannschaft des HandballTeams Norderstedt (Hamburg-Liga) hatte alles versucht, um die 24:28 (11:12)-Pleite des bisherigen Tabellenführers beim viertplatzierten TuS Esingen zu verhindern – ohne Erfolg. Der 32-Jährige gestikulierte an der Seitenlinie, gab Anweisungen und redete in den Pausen und Auszeiten auf seine Spieler ein. „Unsere Gegner haben den Sieg heute offensichtlich mehr gewollt als wir. Wir waren nicht konsequent genug“, stellte Deppe fest.

Schon in Durchgang eins hatten die Norderstedter nicht viel zu melden und lagen fast durchgehend in Rückstand. Immerhin: Am Ende der ersten Halbzeit hatte das HTN den zwischenzeitlichen Vier-Tore-Abstand auf ein Tor abgearbeitet, sodass die zweiten 30 Minuten noch einmal Spannung versprachen. Doch viele unnötige Fehler und verworfene Bälle führten dazu, dass Esingen schnell auf fünf Treffer davonzog.

„Da gehst du optimistisch in die zweite Halbzeit, und dann hast du dir wieder so einen Berg aufgebaut“, sagte Florian Deppe ein wenig frustriert und ergänzte. „Es ist ja nicht so, dass wir dieses Spiel nicht hätten gewinnen können. Wir waren heute relativ häufig in Überzahl auf dem Feld. Dass wir daraus nichts gemacht haben, ist absolut unverständlich.“

Selbstkritik kam auch von den Spielern. Felix Henka, der immerhin sechs Treffer (davon fünf Siebenmeter) beisteuerte, sagte: „Die Mannschaft hat dieses Jahr viel mehr Charakter und auch das nötige Potenzial. Wir haben heute aber keine 60 Minuten durchgehend Power gehabt“, sagte der enttäuschte Linksaußen.

Viel Zeit, um den verlorenen Punkten nachzutrauern, bleibt nicht. Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Spitzenspiel an. Das HTN (16:4 Punkte), das durch die zweite Saisonniederlage auf Rang zwei abgerutscht ist, empfängt um 16 Uhr den neuen Spitzenreiter THB Hamburg 03. Der besiegte den direkten Verfolger und neuen Drittplatzierten FC St. Pauli II mit 30:26 und hat dadurch nun 17:3 Zähler auf dem Konto.

HT Norderstedt: Felix Henka (6/davon 5 Siebenmeter), Marc Blockus (6), Julian Uwiss, Ole Werner (je 3), Felix Minners (3/1), Tom Minners (2), Emil Aksanov (1).