Norderstedt
Spektakel in Kiel

Die Gruppen fürs Hallenmasters sind ausgelost

10.000 Zuschauer und acht Mannschaften sorgen alljährlich für Gänsehaut-Atmosphäre in der Kieler Sparkassenarena.

10.000 Zuschauer und acht Mannschaften sorgen alljährlich für Gänsehaut-Atmosphäre in der Kieler Sparkassenarena.

Foto: Thomas Maibom

Der SV Todesfelde trifft zunächst auf die beiden Regionalligisten Heider SV und SC Weiche Flensburg 08 sowie Oberligist SV Eichede.

Todesfelde.  Zum dritten Mal hintereinander und zum sechsten Mal insgesamt nehmen die Oberliga-Fußballer des SV Todesfelde am Lotto-Hallenmasters des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) teil.

Acht Mannschaften, 10.000 Zuschauer

Wenn am Sonnabend, 11. Januar 2020, acht Top-Mannschaften des nördlichsten Bundeslandes zum 22. Mal zu den heißen Hallenkicks in die Kieler Sparkassenarena einlaufen, werden etwa 10.000 Zuschauer beim von der Holstein Kiel Marketing GmbH präsentierte Meeting für Gänsehaut-Atmosphäre sorgen. Mit dabei sind dann auch rund 1000 Fans des Dorfvereins, auf deren Choreografie man wieder einmal gespannt sein darf.

Die Euphorie im Vorfeld ist riesig

Die allgemeine Euphorie im Vorfeld des Masters ist riesig und hat auch zwei Personen erfasst, die das Hallenfußball-Spektakel nicht vor Ort verfolgen können. Der Sportliche Leiter des SVT, Markus Weber, hat schon vor einem halben Jahr einen Karibik-Urlaub auf Guadeloupe gebucht. Und Franziska Stein, die Lebensgefährtin von Teammanager Timo Gothmann, plant eine Fahrt zum Biathlon-Weltcup in Oberhof (Thüringen). Beiden bleibt wenigstens die Live-Übertragung über den Internet-Stream.

Timo Gothmann und der Fanbeauftragte Dominik Lembke haben in diesen Tagen die organisatorischen Vorbereitungen aufgenommen. Diese beinhalten vor allem die Vergabe der Eintrittskarten. 733 wurden dem Club vom Veranstalter zunächst zugewiesen – und waren nach 24 Stunden komplett vergeben.
116 Tickets sind bestellt, es besteht zudem eine Option für weitere 154 Karten.

Rund 1000 Fans werden den SVT unterstützen

In Todesfelde möchte man das Interesse zunächst aber noch ein paar Tage abwarten und dann unter Umständen nachordern. „Dass die Resonanz in diesem Jahr noch einmal beträchtlich angestiegen ist, ist für uns doch ziemlich überraschend“, sagt Timo Gothmann, „die Begeisterung unserer Fans fürs Hallenmasters scheint ungebrochen.“ Interessenten müssen sich jetzt schnell entscheiden: Bestellungen sind unter svtodesfelde@gmail.com möglich.

Acht Mannschaften werden am zweiten Januar-Wochenende in der Sparkassenarena um eine Siegprämie von 5000 Euro kicken. Im Uwe-Seeler-Fußball-Park in Malente fand jetzt die Auslosung statt. Vertreter der acht teilnehmenden Mannschaften waren anwesend, als die beiden Gruppen zusammengestellt wurden.

Oberliga-Spitzenreiter spielt in Gruppe B

SHFV-Präsident Uwe Döring und Karin Seidel, Chefin von Nordwest-Lotto, griffen in den Lostopf. Markus Weber, Timo Gothmann und der Vorsitzende des SVT-Fördervereins, Thomas Steenbock, waren zufrieden. Weber: „Die Teams sind alle stark, man muss sich jeder Aufgabe stellen.“ Die Todesfelder, die aktuell Oberliga-Tabellenführer sind, bekommen es in der Gruppe B mit den Regionalliga-Clubs Heider SV und SC Weiche Flensburg 08 sowie dem Oberligist SV Eichede zu tun. Möglicherweise ein gutes Omen: Im Landespokal-Halbfinale hat der SVT die Flensburger unlängst mit 1:0 ausgeschaltet.

Im Januar stand der SV Todesfelde beim Hallenmasters zum zweiten Mal im Halbfinale und war dort unglücklich gescheitert. Zwölf Sekunden vor Schluss gelang dem SC Weiche Flensburg 08 der 2:2-Ausgleich und anschließend der Sieg im Neunmeterschießen.

Werbetour in eigener Sache

Anlässlich der Auslosung warb der SV Todesfelde bei den SHFV-Verantwortlichen darum, das Landespokal-Endspiel gegen Regionalligist VfB Lübeck am 23. Mai 2020 im heimischen Joda-Sportpark auszutragen. „Wir werden Einsicht in die Auflagen des Verbandes nehmen und dann ein Konzept ausarbeiten“, so Markus Weber.

Die Auslosung für das Hallenmasters 2020, Gruppe A: VfB Lübeck, Holstein Kiel (U 23), 1. FC Phönix Lübeck, TSB Flensburg; Gruppe B: SC Weiche Flensburg 08, Heider SV, SV Todesfelde, SV Eichede.