Norderstedt
Herren-30-Regionalliga

Aufsteiger TC an der Schirnau kassiert Auftaktpleite

Der Auftakt in der Regionalliga Nord-Ost ist missglückt, doch Michael Böckmann, Branko Weber, Simon Patzwalk und Thorsten Kroll (v. l.) vom TC an der Schirnau haben trotzdem noch alle Möglichkeiten, mit ihrem Herren-30-Teams den Klassenerhalt zu schaffen.

Der Auftakt in der Regionalliga Nord-Ost ist missglückt, doch Michael Böckmann, Branko Weber, Simon Patzwalk und Thorsten Kroll (v. l.) vom TC an der Schirnau haben trotzdem noch alle Möglichkeiten, mit ihrem Herren-30-Teams den Klassenerhalt zu schaffen.

Foto: Thomas Maibom

Das Team aus Kaltenkirchen ist trotz des 1:5 gegen den TTK Sachsenwald optimistisch, in der Hallenrunde den Klassenerhalt zu schaffen.

Kaltenkirchen. Als Aufsteiger gleich bei der Saisonpremiere in der Regionalliga Nord-Ost einen hochkarätigen Gegner vorgesetzt zu bekommen – das war spielplantechnisch aus Sicht der Herren-30-Tennismannschaft des TC an der Schirnau ein wenig unglücklich. Im Team des TTK Sachsenwald stehen mit Philipp Hammer und Sebastian Fitz zwei Akteure, die als Herren einst in der ATP-Weltrangliste geführt worden sind: Hammer in seinen besten Jahren um Rang 300, Fitz sogar auf Platz 250.

Personelle Probleme schwächen einige Teams

Demzufolge war klar, dass es die Kaltenkirchenerin in eigener Halle gegen den Kontrahenten aus dem Hamburger Osten schwer haben würden. Dann jedoch traten die Gastgeber auch ohne ihren an der Schulter verletzten Kapitän Florian Lähn couragiert auf und hätten mit etwas Glück in den Einzeln zumindest einmal punkten können. Am Ende stand eine 1:5-Niederlage zu Buche.

Für Spannung sorgte dabei Branko Weber an Position eins. Der im Hamburger Tennisverband für die Turnierplanung und -abwicklung zuständige Weber verlor den ersten Satz gegen Hammer mit 1:6, gewann, dann den zweiten Durchgang mit 6:4 und musste sich im Match-Tiebreak knapp mit 7:10 beugen. Florian Lähn: „Die Sicherung des Klassenerhaltes ist unser erklärtes Ziel. Wenn alle fit und gesund sind, dürften wir es schaffen.“

Herren 40 des TC Alsterquelle haben’s schwer

Von guten Voraussetzungen in dieser Hinsicht können die Herren 40 des TC Alsterquelle wahrlich nicht sprechen. Die Mannschaft musste bisher dezimiert antreten. So fiel bei der zweiten Niederlage im zweiten Auswärtsmatch beim DTV Hannover (2:4) unter anderem auch Ingmar Denecke wegen eines Hörsturzes aus. Der Mannschaftskapitän bleibt allerdings weiter zuversichtlich: „Wir haben das Zeug zum Klassenerhalt. Bei uns ist es eine Frage der personellen Besetzung, wie wir am Ende abschneiden.“

Der langzeitverletzte Dirk Grabowski pausiert noch einige Zeit, während der Schwede Björn Rehnquist sowie Wladimir Lys ohnehin nicht dabei sind. Peer Zabel fehlte ebenfalls, weil er im zweiten Herren-40-Team aushalf, das in der Nordliga einen 5:1-Erfolg gegen den Klipper THC herausspielte.

Zur Mannschaft gehörte hier auch Christian Ladehoff, der schon einen Tag zuvor in der Regionalliga-Truppe stand und punkten konnte. Vor allem seine Leistung in Hannover machte deutlich, wie wertvoll er für die erste Crew sein kann. Zukünftig dürfte Ladehoff häufiger eine Chance erhalten.

Die Damen 30 des weiter verlustpunktfreien TC an der Schirnau feierten den zweiten Saisonsieg. Der allerdings fiel beim Tabellenletzten 1. Kieler HTC mit 4:2 knapp aus. Nur Jana Skirde verlor ihr Einzel: 6:7, 6:4, 6:10 im Match-Tiebreak. Einen vorzüglichen Eindruck hinterließ erneut Spitzenspielerin Alison Röpcke, sie hat seit langer Zeit keine Partie mehr verloren.

Herren 50 des HSV sind noch ohne Sieg

Die Herren 50 des Hamburger SV kamen mit dem 3:3 beim Oldenburger TeV zum ersten Punktgewinn in der Regionalliga. Dabei hätte es durchaus ein Sieg werden können, denn nach den Einzeln führten die Gäste noch 3:1; nur Tommy Lierhaus gab sein Match ab (3:6, 2:6). In der Regionalliga der Herren 70 gab es für den TC Alsterquelle ein 3:3 beim SV Hellern – der erste Punktgewinn der Altmeister aus Henstedt-Ulzburg.

In der Nordliga gewann die zweite Herren-30-Mannschaft des TC Alsterquelle 4:2 beim TC Nikolausdorf-Garrel. Das zweite Herren-40-Team des TC an der Schirnau siegte in eigener Halle 5:1 gegen den Klipper THC. Dagegen mussten die Damen 30 des Hamburger SV ein unerwartet deutliches 0:6 bei der
TG Düsternbrook-Kiel hinnehmen.

Die Herren 55 der Tennisvereinigung Bad Bramstedt führen trotz des Punktverlustes gegen den VfL Löningen (3:3) mit 3:1 Punkten die Tabelle an.