Norderstedt
71. Landesturnier

Es gibt vier Tage lang Pferdesport der Extraklasse

Carsten-Otto Nagel (56, RFV Stall Moorhof, hier mit Womanizer) ist Titelverteidiger im Springreiten.

Carsten-Otto Nagel (56, RFV Stall Moorhof, hier mit Womanizer) ist Titelverteidiger im Springreiten.

Foto: Anne Pamperin

Auf dem Gelände an der Eutiner Straße in Bad Segeberg werden die neuen Champions im Spring-, Dressur- und Abteilungsreiten ermittelt.

Bad Segeberg. Für Springreiter Carsten-Otto Nagel (56) ist das Landesturnier in Bad Segeberg, wenn es seine Zeit erlaubt, eine Pflichtveranstaltung. Der Pferdewirtschaftsmeister aus Marne, der auf Stall Moorhof in Wedel arbeitet, mischt im Kampf um die Landesmeisterschaft regelmäßig vorne mit und holte sich in der Kreisstadt bereits zweimal den Titel: 2001 auf Pippi Lotta und im vergangenen Jahr mit Chairman.

Carsten-Otto Nagel ist Titelverteidiger

Sein Siegerpferd wird der Welt- und Europameister im Team und zweifache Derbysieger bei der am Donnerstag beginnenden 71. Auflage des Spring- und Dressurevents aber nicht reiten; im Sattel sitzt stattdessen Nagels Bereiterkollege vom Stall Moorhof, Simon Heineke.

Neben Nagel und Heineke will auch der Vizemeister von 2018, Michael Grimm (Hörup), an diesem Wochenende in Bad Segeberg wieder angreifen. „In die Medaillenränge möchte ich schon reiten. Ob das klappt, müssen wir dann mal sehen“, sagt er.

Erstmals gibt’s Wettbewerbe in der Kategorie Children

Vergeben werden auf dem Turniergelände an der Eutiner Straße die Landesmeistertitel im Springen, in der Dressur und im Abteilungswettkampf – und zwar in den Altersklassen Junioren, Junge Reiter und Senioren. In diesem Jahr kämpfen zudem erstmals die Youngster um Medaillen und Platzierungen. Die Kategorie Children (bis zum 14. Lebensjahr) unterscheidet sich von den Ponyreitern durch die Tatsache, dass auf Großpferden geritten wird. Es wird drei Wertungsprüfungen im Springen und zwei Aufgaben in der Dressur für diese Altersklasse geben.

Der ausrichtende Pferdesportverband Schleswig-Holstein folgt damit als einer der ersten Landesverbände der internationalen und nationalen Entwicklung und bietet Jugendlichen eine verlockende sportliche Plattform an. Die jüngsten Turnierbesucher können sich auf dem Landesturnierplatz zudem im Kölln-Kinderland mit Spiel- und Schminkzelt, in der Hüpfburg und im Miniparcours austoben.

700 Reiter, 1200 Pferde

An vier Tagen absolvieren rund 700 Reiterinnen und Reiter mit 1200 Pferden Prüfungen. Gemeldet sind zudem 49 Reitabteilungen. Das Gesamtpreisgeld beläuft sich auf rund 40.000 Euro. Start am Donnerstag ist um 13 Uhr mit einer M*-Springprüfung der Youngster-Tour. Beginn am Freitag ist um 8.45 Uhr mit der ersten S*-Dressur der kleinen Tour. Die ersten Prüfungen am Sonnabend sind für 8 Uhr angesetzt, am Sonntag geht’s um 8.15 Uhr los.

Ein Höhepunkt am Sonnabend ist neben vielen hochklassigen Prüfungen das Springen der Mannschaftsbünde um 19.15 Uhr. Am Sonntag wird von 15.30 Uhr an das finale Springen im Kampf um die Meisterschaft mit dem Großen Preis von Schleswig-Holstein, einer S***-Prüfung mit Stechen, ausgetragen. Die besten Dressurreiter sind schon um 13 Uhr auf dem Pagelplatz bei der abschließenden Kür mit Musik gefordert.

Freier Eintritt am Donnerstag und Freitag

Am Donnerstagnachmittag und Freitag ist der Eintritt frei. Am Sonnabend zahlen Erwachsene 7,50 Euro für eine Tageskarte, am Sonntag sind 8,50 Euro fällig. Kinder sind für die Hälfte dabei, Besucher bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Das Pferdesportportal www.clipmyhorse.tv überträgt die Entscheidungen des 71. Landesturniers live im Internet. Startzeiten, Teilnehmerlisten und Ergebnisse sind online abrufbar.

www.duw-sh.de
www.clipmyhorse.tv