Norderstedt
Fussball-Regionalliga

Eintracht Norderstedt setzt auf kontrollierte Offensive

So will Nick Brisevac (Eintracht Norderstedt), Torschütze des 1:0-Siegtreffers gegen den BSV Rehden, auch gegen Tabellenschlusslicht Hannoverschen SC jubeln.

So will Nick Brisevac (Eintracht Norderstedt), Torschütze des 1:0-Siegtreffers gegen den BSV Rehden, auch gegen Tabellenschlusslicht Hannoverschen SC jubeln.

Foto: Thomas Maibom

Drei Tage nach dem 1:0 gegen den BSV Rehden will das Team von Trainer Jens Martens im Heimspiel gegen den Hannoverschen SC nachlegen.

Norderstedt. Für den Mittwochabend sind zwar vereinzelte Regenschauer vorhergesagt. Dass das für 19.30 Uhr im Edmund-Plambeck-Stadion an der Ochsenzoller Straße angesetzte Regionalliga-Fußballspiel zwischen Gastgeber Eintracht Norderstedt (11./10 Punkte) und Schlusslicht Hannoverscher SC (vier Zähler) wie schon am 28. August abgebrochen werden muss, steht allerdings nicht zu befürchten.

Eintracht kann auf Platz acht springen

Die Eintracht, die am vergangenen Sonntag mit dem schmeichelhaften 1:0-Heimerfolg gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie beendete, kann sich mit einem Erfolg auf den achten Tabellenplatz verbessern. „Der Sieg gegen Rehden hat vor allem den jüngeren Spielern in unserem Kader unheimlich gut getan“, sagt Trainer Jens Martens, der gegen die Hannoveraner erneut auf kontrollierte Offensive setzen wird.

Dass die Gäste nicht zu unterschätzen und stets gefährlich sind, bewiesen sie im ersten Duell vor zwei Wochen. Bis zu diesem Zeitpunkt klar unterlegen, nutzten sie in der 49. Minute ihre erste gute Möglichkeit durch Hauke Bartels zum Ausgleichstreffer. Kurz darauf schickte Schiedsrichter Christian Meermann (SC Vechta) die beiden Mannschaften in die Umkleidekabinen – das erste Saisontor von Eintracht-Stürmer Jan Lüneburg kurz vor der Halbzeitpause war somit Makulatur.

Die Niedersachsen sind ein abgezocktes Team

„Ich erwarte ein offenes Spiel“, sagt Jens Martens, „der Hannoversche SC, der einige routinierte, abgezockte Akteure im Aufgebot hat, ist aktuell zwar Letzter, doch das sagt überhaupt nichts aus. Meiner Meinung nach ist das Team stärker als die beiden Mitaufsteiger Altona 93 und Heider SV.“

Fehlen werden den Norderstedtern wie schon gegen Rehden zwei Startelfkandidaten: Mittelfeldakteur Evans Nyarko (Knieprellung) und Innenverteidiger Fabian Grau, dessen Oberschenkelmuskulatur Probleme macht.