Norderstedt
TISCHTENNIS

SV Friedrichsgabe startet mit einem Heimsieg

Svenja Böhm, Anna Schüler, Ariane Liedmeier, Carina und Miriam Ludwig (von links) wollen mit dem SV Friedrichsgabe in der Oberliga eine gute Rolle spielen.

Svenja Böhm, Anna Schüler, Ariane Liedmeier, Carina und Miriam Ludwig (von links) wollen mit dem SV Friedrichsgabe in der Oberliga eine gute Rolle spielen.

Foto: Thomas Maibom

Tischtennisdamen setzen sich in der Oberliga mit 8:3 gegen Eintracht Berlin durch. Rückkehrerin Miriam Ludwig gewinnt Einzel und Doppel.

Norderstedt. Die Damenmannschaft des SV Friedrichsgabe (Oberliga Nord-Ost) hat die neue Tischtennissaison mit einem Sieg eröffnet. Gegen den SC Eintracht Berlin setzte sich das im Vergleich zur vergangenen Spielzeit personell stark veränderte SVF-Team locker mit 8:3 durch. Gegen den letztjährigen Abstiegskandidaten traten die Friedrichsgaberinnen nicht in Bestbesetzung an und verzichteten unter anderem auf den Einsatz der Ukrainerin Anastasilia Efimova. Auch die neue Nummer eins, Lena Mollwitz, war noch im Urlaub und fehlte dem Team.

Das war in diesem Duell nicht weiter dramatisch. Im Gegenteil: Im oberen Paarkreuz glänzten Rückkehrerin Miriam Ludwig (vorher Kieler TTK) und Bundeskaderathletin Anna Schüler – beide ließen in ihren Einzeln und auch im gemeinsamen Doppel nichts anbrennen. Dahinter agierten Ariane Liedmeier und „Küken“ Carina Ludwig (13) mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage. Das Doppel Ludwig/Liedmeier verlor gegen die Berliner Routiniers knapp in fünf Sätzen.

„Wir wollen unsere Talente im Verein fördern und ihnen regelmäßig auch Einsatzzeit geben. Gegen die Berlinerinnen, die wir noch aus der Vorsaison kennen, passte das ganz gut“, sagte Miriam Ludwig, die glücklich ist, wieder für den SV Friedrichsgabe aufzuschlagen.

Die 19-Jährige, die in der Landeshauptstadt Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Elektrotechnik studiert, sammelte im vergangenen Jahr wertvolle Erfahrungen in der 3. Liga. „Vor allem mental lernt man dazu. Jetzt freue ich mich aber, wieder in Friedrichsgabe und vor allem in dieser Mannschaft zu spielen. Wir sind ja alle ungefähr in einem Alter und verstehen uns super. Es macht richtig Spaß“, so Miriam Ludwig.

Mit dem 8:3-Erfolg gegen die Gäste aus Berlin war das SVF-Quartett hochzufrieden. Miriam Ludwig: „Die meisten im Team sind schon älter, haben sehr viel Erfahrung und spielen auch mit unterschiedlichem Material, zum Beispiel mit langen Noppen. Das ist nicht zu unterschätzen.“

Die SVF-Damen haben nach ihrem erfolgreichen Auftakt in der Oberliga Nord-Ost nun vier Wochen Pause. Weiter geht es erst wieder am Wochenende 28./29. September mit zwei Auswärtsbegegnungen: Am Sonnabend spielt der SVF gegen den TTC Finow-GEWO Eberswalde II, am Sonntag geht’s dann gegen die erste Eberswalder Mannschaft.