Norderstedt
Schwierige Bedingungen

Regnerischer Auftakt der Norderstedter Sportwoche

Achtung, Rutschgefahr! In den Kurven des 1,4 Kilometer langen Rundkurses mussten die Aktiven heftige Lenkbewegungen vermeiden.

Achtung, Rutschgefahr! In den Kurven des 1,4 Kilometer langen Rundkurses mussten die Aktiven heftige Lenkbewegungen vermeiden.

Foto: Anne Pamperin

Nasser Straßenbelag beeinträchtigt das wegen der Cyclassics vorverlegte Festival Rad – am Sonnabend folgt das Langstreckenschwimmen.

Norderstedt. Die Blicke der Sportler und Zuschauer richteten sich immer wieder abwechselnd zum Himmel und aufs Handy, um die Regenradar-App zu aktualisieren. Doch es half alles nichts: Das Festival Rad im Gutenbergring war eine feuchte Angelegenheit, was Organisatorin Dagmar Buschbeck von der Rattenscharf-Eventagentur schon ein wenig frustrierte. „Am kommenden Sonntag, dem eigentlichen Termin, scheint wohl die Sonne. Aber an diesem Tag finden in Hamburg die Cyclassics statt. Das wäre aber für viele Hobby- und Leistungssportler ein Interessenskonflikt gewesen, deshalb haben wir unsere Veranstaltung vorverlegt.“

200 Sportler kommen zum Festival Rad

Das Festival Rad und nicht wie sonst das Langstreckenschwimmen war deshalb der Auftakt der Norderstedter Sportwoche, die sich nun über 14 Tage erstreckt. Im Gewerbegebiet Nettelkrögen nutzten rund 200 Radsportler aller Alters- und Leistungsklassen die Gelegenheit, auf dem abgesperrten 1,4-Kilometer-Rundkurs auf dem Gutenbergring kräftig in die Pedale zu treten.

Während die Hobby- und Eliterennen gut besetzt waren, hätte sich Dagmar Buschbeck beim Firmencup ein wenig mehr Resonanz gewünscht. Mit dem Vorjahressieger Wiesmann & Fröhlich sowie den Nordersteder Werkstätten melden sich nur zwei Teams für den kurzweiligen Wettbewerb auf Leihrädern der Firma Nextbike an. Nach sechs Runden hatten die Werkstätten die Nase knapp vorn und sind nun Namensgeber für das kommende Jahr.

Max und Paul Lindenau müssen passen

Viel Spaß beim FestivalRad, das die RG Uni Hamburg mit ausrichtete, hatten die jüngsten Radler, die je nach Alter auf Rollern, Laufrädern oder mit Minifahrrädern eine kurze Strecke oder sogar ein paar Runden absolvierten. In Norderstedt nicht am Start waren die beiden Lokalmatadore Max und Paul Lindenau vom Stevens Racing Team. Das Brüderpaar aus Harksheide hatte tags zuvor ein Rennen in Bad Oldesloe absolviert und war dort auf regennasser Strecke ins Rutschen gekommen und gestürzt. Beim Wettbewerb der Topfahrer, dessen Teilnehmerfeld aus 29 Aktiven der Kategorien Elite Amateure und Amateure bestand, hatte Jannick Geisler (27) vom Stevens Racing Team im Elitefeld die Nase vorn.

Jannick Geisler und Michael Fricke siegen

Dem Wirtschaftsinformatiker kam die Terminverschiebung entgegen, denn auch er wird bei den Cyclassics im Sattel sitzen - und zwar als Security Guide auf der 160-Kilometer-Strecke. „Ich helfe Leuten, die einen Defekt haben oder achte darauf, dass sich die Fahrer korrekt verhalten“, sagte Geisler.

Schnellster Amateur in Norderstedt war Michael Fricke. Der 32 Jahre alte Konstrukteur aus Buchholz musste aus beruflichen Gründen in den vergangenen Monaten kürzertreten und bekam nicht die nötigen Punkte für den Elitestatus zusammen. Über den Erfolg in Norderstedt freute er sich dennoch, auch weil er als Erster über die Ziellinie fuhr und sich somit als inoffizieller Gesamtsieger fühlen durfte.

Rekordbeteiligung bei „Norderstedts bester Athlet“

Im Wettbewerb „Norderstedts bester Athlet“ liegen nach dem 28-Kilometer Radrennen, der ersten von vier Disziplinen, Eike-Katrin Jordt (SG Wasserratten Norderstedt) und Christian Biermann (TuS Holstein Quickborn) vorn. Dagmar Buschbeck freute sich über den knappen Rennausgang – bei den Männern fiel die Entscheidung um Platz eins bis fünf im Zielsprint – sowie die rege Beteiligung an diesem Vierkampf. „Diesmal sind 36 Sportler am Start. So viele waren es noch nie.“

Die Sportwoche wird am Sonnabend mit dem Langstreckenschwimmen im Arriba-Strandbad fortgesetzt. Am 28. August folgt im Stadtpark Norderstedt der Hamburg-Airport-Abendlauf, für den nach wie vor Anmeldungen möglich sind. Den Abschluss bildet am 1. September, der TriBühne-Triathlon.

www.norderstedt-events.de