Norderstedt
Fussball-Regionalliga

Eintracht Norderstedt will beim Lüneburger SK punkten

Der Einsatz von Stürmer Jan Lüneburg (Eintracht Norderstedt) ist wegen einer sechs Zentimeter langen Platzwunde am Kopf gefährdet.

Der Einsatz von Stürmer Jan Lüneburg (Eintracht Norderstedt) ist wegen einer sechs Zentimeter langen Platzwunde am Kopf gefährdet.

Foto: Anne Pamperin

Um 18.45 Uhr wird das Wiederholungsspiel in Neetze angepfiffen. Das Match vor einer Woche war wegen eines Gewitters abgebrochen worden.

Norderstedt..  Im heimischen Edmund-Plambeck-Stadion haben sich die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt in dieser Saison bislang ausgesprochen treffsicher präsentiert. In den Partien gegen die Aufsteiger Altona 93 (5:2) und Heider SV (6:1) überzeugte das Team von Trainer Jens Martens mit viel Offensivpower.

Offensivpower jetzt auch auswärts?

Auswärts lief es weniger gut. Vor einer Woche mühte sich die Mannschaft beim Lüneburger SK 78 Minuten lang vergeblich, den Ball über die Torlinie zu befördern. Dann wurde das Match beim Zwischenstand von 1:0 für den LSK wegen eines Gewitters abgebrochen.

Am heutigen Mittwoch kommt es im Jahn-Stadion in Neetze (Anstoß: 18.45 Uhr) zum Wiederholungsspiel. Und die Norderstedter haben sich fest vorgenommen, überzeugender aufzutreten als am 31. Juli und Zählbares mit auf die Heimfahrt zu nehmen.

Jan Lüneburg will trotz Platzwunde spielen

Möglicherweise steht Jan Lüneburg dem aktuellen Tabellenfünften dann nicht zur Verfügung. Der 28 Jahre alte Stürmer zog sich im Heide-Match bei einem Zweikampf mit Steffen Neelsen eine sechs Zentimeter lange Platzwunde am Kopf zu. „Lüne will gegen den LSK unbedingt spielen. Ich weiß aber nicht, ob das medizinisch vertretbar ist“, sagt Coach Martens. Für Klarheit soll eine abschließende Untersuchung beim Kooperationspartner Lans Medicum in Hamburg sorgen.

Yannik Nuxoll ist Startelf-Kandidat

Zweiter Wackelkandidat bei der Eintracht ist Innenverteidiger Hamajak Bojadgian (Oberschenkelverhärtung), der gegen den Heider SV von Yannik Nuxoll ersetzt wurde. Der kurzfristig in die Startformation gerückte Ex-Meppener erzielte nach Standards von Rico Bork zwei Kopfballtore und zeigte insgesamt eine ansprechende Leistung.