Norderstedt
TENNIS

Das Ziel für Schirnaus Damen ist der Klassenerhalt

Kraftvolles Spiel zeichnet Julia Paetow aus.

Kraftvolles Spiel zeichnet Julia Paetow aus.

Foto: Thomas Maibom

Tennis-Damen des TC an der Schirnau gehen in der Nordliga mit einem Mix aus routinierten Spielerinnen und Talenten an den Start.

Kaltenkirchen.  Beim Abschied wünschte Julia Paetow ihren Mannschaftskameradinnen noch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Man sieht sich – und zwar schon ziemlich bald, wenn das Tennis-Punktspielprogramm in der Nordliga 2019 weitergeht.

Am Sonntag, 6. Januar, wird die in Bremen wohnende und arbeitende Hotelfachfrau im Gegensatz zu ihren Mitspielerinnen vom TC an der Schirnau (TCS) ein Heimspiel haben. Die Anfahrt von der Bremer City zur Halle des Club zur Vahr dauert für die 33 Jahre alte Nummer zwei im Kader nicht lange. Am besagten 6. Januar wollen die Kaltenkirchenerinnen – mit Julia Paetow – dem 5:1-Premierenerfolg über den TC RW Neuenhaus einen weiteren Sieg folgen lassen.

Auftaktsieg ein Grundstein für den Klassenerhalt

„Alles in erster Linie für den Klassenerhalt“, sagt Mannschaftsführerin Christin Potsch. „Gegen starke Gegner wie Bremen, die SV Blankenese und den TC GW Gifhorn dürfte es im neuen Jahr für uns richtig schwer werden.“

Weil die in Berlin wohnhafte Christin Potsch beim Heimmatch gegen den Gast aus der Nähe der niederländischen Grenze nicht dabei sein konnte, übertrug sie die Betreuung Folker Brocks, Vater der Tennis-Geschwister Tizia (19) und Celine (21). Der fungierte in Vertretung von Potsch gleichzeitig als Oberschiedsrichter und hatte seine Freude am Spiel seiner Töchter, die ihre Einzel gewannen – Tizia dabei allerdings etwas mühevoll im Match-Tiebreak des dritten Satzes (10:8).

Celine Brocks bestritt anschließend das Doppel an der Seite von Julia Paetow. Gute Technik und routinierte Matchführung, gepaart mit kraftvollen Angriffsschlägen, sind oft das Fundament eines erfolgreichen Auftritts auf dem Court. So auch bei diesem TCS-Duo, das ihren Gegnerinnen nervenstark mit 7:6, 4:6 und 10:8 das Nachsehen gab. Parallel machten Katharina Huhnholz und Tizia Brocks, ebenfalls im Match-Tiebreak (10:5), den fünften Punkt perfekt.

Dass Julia Paetow, die als Jugendliche aus der Talentschmiede von Landes-Stützpunkttrainer Herbie Horst hervorging, noch heute gutes Leistungsformat aufweist, schien lange nicht selbstverständlich. 2010 schlug sie mit dem ersten Damen-Team für den TC Rot-Weiss Wahlstedt auf und schaffte sogar den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mitte Juli der Schock: Paetow zog sich vor dem letzten Saisonspiel in Berlin einen Kreuzbandriss zu. Ihrer Laufbahn drohte das frühe Aus.

Doch damals glaubte die erfahrene Turnierspielerin weiterhin an sich. „Eines Tages komme ich wieder.“ Zwei Jahre später wechselte sie zum TC an der Schirnau, wo sie mit offenen Armen aufgenommen wurde.

Junge Spielerinnen im Studienstress

Die Youngster im TCS-Team, zu denen unter anderem Katharina Huhnholz, Sibel Demirbaga (sie studiert zurzeit in den USA), Kim Juliane Auerswald und Julia Rados zählen, richten sich an den beiden routinierten Leistungsträgerinnen Paetow/Potsch auf und machen weiter Fortschritte. Apropos Studium: Auch Tizia und Celine Brocks sowie Katharina Huhnholz sind stark beansprucht. Dennoch dürfte der Kader gut genug sein, um höheren Ansprüchen zu genügen. Vielleicht klappt’s ja sogar mit dem Regionalliga-Aufstieg.

Für die Herren-Mannschaft des TCS läuft in der Nordliga alles nach Plan. Beim Tabellenletzten NTSV Strand 08 (0:4) landete die Crew um Spitzenspieler Altug Celikbilek einen sicheren 5:1-Erfolg und führt die Tabelle der Staffel 1 nunmehr mit 4:0 Punkten an. Zum Match mit Schleswig-Holsteins Landesmeister Niklas Guttau kam es für Celikbilek nicht, doch der Türke ließ dem gleichfalls hoch einzuschätzenden Lewie Lane bei seinem 6:2, 7:5-Triumph keine Chance. Für die weiteren Einzelpunkte der Schirnauer sorgten die beiden Dänen Rasmus Michelsen und Niels Korsgaard, nur Erik Mahlstedt gab sein Einzel ab. Das neue Jahr eröffnet der Tabellenführer am Sonntag, 13. Januar, in eigener Halle gegen den Club an der Alster.