Norderstedt
TENNIS

Schirnaus Nummer eins aus der Türkei sorgt für Begeisterung

Altug Celikbilek ist die aktuelle Nummer 439 der ATP-Weltrangliste.

Altug Celikbilek ist die aktuelle Nummer 439 der ATP-Weltrangliste.

Foto: Claudio Gärtner

Altug Celikbilek verstärkt die Tennisherren des TC an der Schirnau in der Nordliga. Wie oft er für den Club spielen kann, ist unklar.

Kaltenkirchen.  Björn Kroll musste sich ranhalten, um seine Begleitung auf dem Beifahrersitz rechtzeitig am Flughafen abzusetzen. Der Sportwart des TC an der Schirnau chauffierte Altug Celikbilek von seiner Wohnung in Winterhude nach Fuhlsbüttel, von wo aus die türkische Nummer eins des Kaltenkirchener Tennis-Herrenteams zu einem Kurzaufenthalt nach Istanbul abflog.

Gestern in seiner Heimatstadt angekommen, musste der 22-Jährige indes seinerseits auf Tempo bedacht sein, denn er möchte schnell zurück nach Deutschland. Am türkischen Konsulat beantragte er ein Einreisevisum für die USA, weil er hofft, ab Ende Dezember auf dem nordamerikanischen Kontinent an internationalen Turnieren teilnehmen zu können. Je nachdem wie die Termine liegen, dürfte davon das Vorwärtskommen des Schirnauer Nordligateams beeinflusst sein, für das Celikbilek seit Beginn der Wintersaison antritt.

Erster Kontakt nach Wettkampf in Hamburg

Die Qualität des jungen türkischen Tenniscracks hebt das Niveau in der Crew des TCS mit ihrer Mischung aus routinierten ausländischen Akteuren und Nachwuchscracks aus der Region enorm. Der Topmann toppt alles: Seit vielen Jahren hat es keinen stärkeren Spieler im Kaltenkirchener Kader und wohl auch im gesamten schleswig-holsteinischen Tennis mehr gegeben.

Den Kontakt zur neuen Nummer eins leitete Björn Kroll ein, der hinter Tennisverbands-Chef Frank Intert (Bad Segeberg) als Vizepräsident Sport arbeitet und auch im Hamburger Tennissport involviert ist. Als Altug Celikbilek Ende Oktober in der Hamburger Verbandshalle ein ITF-Future-Turnier im Einzel und Doppel gewann, wurden die Kontakte vertieft und das Engagement perfekt gemacht.

Bei seiner Premiere in der Nordliga-Begegnung gegen die SV Blankenese (4:2) bewies Celikbilek eindrucksvoll, dass ihm nur schwer beizukommen ist. Den keineswegs schwachen Linus Krohn deklassierte er locker mit 6:3, 6:2. Anschließend sagte er: „In diesem Team macht es Spaß. Ich freue mich, hier in Kaltenkirchen spielen zu können und der Mannschaft zu helfen.“

Sportwart Kroll ist euphorisiert. „Bei Altug spürt man, dass es im Tennis nicht nur auf Muskelstärke ankommt. Er schlägt die Bälle mit einem unglaublichen Tempo und entwickelt Spielwitz, wie ich ihn lange nicht gesehen habe.“ Dabei wirkt der junge Türke, derzeit die Nummer 439 der Weltrangliste, mit seinen 72 Kilogramm beinahe zierlich. Seiner Schlagkraft schadet das nicht.

Den zweite Saisonauftritt hat Celikbilek am Sonntag (11 Uhr) im Match beim NTSV Strand 08. Donnerstag soll er rechtzeitig zurück in Hamburg sein, Björn Kroll holt ihn vom Flughafen ab.

Celikbilek plant eine USA-Turnierreise

Nach ein paar Trainingseinheiten werden Schirnaus Herren ihren herausragenden Akteur im Spiel in Timmendorfer Strand gut gebrauchen können. Die Aufgabe sollte für die Mannschaft lösbar sein, zumal der amtierende Landesmeister von Hamburg und Schleswig Holstein sowie amtierender deutsche U18-Champion, Niklas Guttau, wegen einer Verletzung an Position eins wohl nicht antritt. Sollte er doch fit werden, kann es sein, dass er die Teilnahme an der DM in Essen vorzieht. Würden Celikbilek und Guttau aufeinandertreffen, hätte Letzterer wohl kaum eine Chance. Wie oft Celikbilek in den danach noch folgenden vier Partien zur Verfügung steht, hängt wie gesagt von den Turnier-Teilnahmen in den USA ab. Selbst wenn er gar nicht mehr spielen sollte, steht für den Sohn eines türkischen Verbandstrainers und einer Lehrerin fest: „Ich liebe Hamburg, eine tolle Stadt.“ Und fußballbegeistert ist er auch – und zwar Fan des Istanbuler Traditionsclubs Galatasaray.

Beim TC an der Schirnau ist mit Roy de Valk ein weiterer interessanter Ausländer im Kader gemeldet. Der 26 Jahre alte Holländer, auf der Weltranglisten an Position 1367, ist ebenfalls eingeplant, kommt aber wahrscheinlich frühestens am 20. Januar gegen den TC Lilienthal zum Einsatz. Der Profi aus den Niederlanden, ebenfalls häufig auf der Tour, ist nicht nur ein guter Tennisspieler, er war auch bei der TV-Show „The Voice of Holland“ ein gefragter Mann und gelangte bis ins Finale.

Dass auch bei Schirnaus Herren die große Show stattfindet, dafür will in nächster Zeit das Trainer-Trio Miko Schütte, Ralf Wollgast und Kay Schmidt sorgen. Ihre Hauptaufgabe ist, aus Routine der ausländischen Asse – die Dänen Niels und Henrik Korsgaard sowie Rasmus Michelsen gehören mit zum Kader – und jugendlichem Ehrgeiz ein starkes Team mit Perspektive zu formen.