Norderstedt
Sport-Mix

Jana Fernholz führt SV Friedrichsgabe zum Auswärtssieg

Jana Fernholz  feierte gegen den TTC Finow-GEWO Eberswalde drei souveräne Einzelsiege.

Jana Fernholz feierte gegen den TTC Finow-GEWO Eberswalde drei souveräne Einzelsiege.

Foto: Thomas Maibom

Aktuelle Meldungen, kurze Spielberichte, Ergebnisse und Ankündigungen – der Sport-Mix hält Sie auf dem Laufenden.

Oberliga-Tischtennisdamen kämpfen TTC Finow-GEWO Eberswalde nieder

Auswärtssieg für die Oberliga-Tischtennisdamen des SV Friedrichsgabe: Auch ohne Spitzenspielerin Jin-Sook Cords setzte sich der SVF beim TTC Finow-GEWO Eberswalde mit 8:6 durch. Überragend: Jana Fernholz, die ihre drei Einzel jeweils mit 3:0 gewann. Nicht ganz so souverän agierte Anna Schüler, die bei ihren drei Siegen drei Sätze abgab. Die beiden übrigen Zähler für die Gäste holte Carina Ludwig. Die an Position drei aufgebotene Sophie Moor ging leer aus, ebenso die Auftaktdoppel Fernholz/Schüler und Moor/Ludwig.

Eintracht Norderstedt tritt mit Neuzugang Kubilay Büyükdemir in Bremen an

Mit Neuverpflichtung Kubilay Büyükdemir fahren die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt zum Auswärtsspiel gegen Werder Bremen II (Sonnabend, 14 Uhr). Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben. Verzichten muss Trainer Dirk Heyne auf Rico Bork, die Fußverletzung des Linksverteidigers hat sich als Bruch des Kahnbeins entpuppt. Wieder zur Verfügung steht dagegen Johann von Knebel. Er hatte beim 5:1-Erfolg gegen den BSV Rehden wegen einer Gehirnerschütterung pausiert.

Hamburger SV III und FFC Nordlichter Norderstedt spielen schon am Freitag

Mit der ersten Saisonniederlage, dem 0:2 beim USC Paloma, wollte sich Marcus Rabenhorst nicht lange aufhalten. „Wir haben das Spiel ganz normal besprochen. Ich kann meinen Jungs nicht viel vorwerfen, einen Knacks befürchte ich überhaupt nicht“, sagt der Trainer der Landesliga-Fußballer des Hamburger SV III vor der Partie an diesem Freitag gegen den SC Nienstedten (20 Uhr, Paul-Hauenschild-Plätze, Ulzburger Straße 94). Nicht dabei: Ex-Profi Marcell Jansen. „Er ist beruflich sehr eingebunden“, so Rabenhorst. Verzichten müssen die Norderstedter eventuell auf ihren besten Torschützen Jendrik Bauer (sieben Saisontreffer). Der Angreifer leidet an einer Adduktorenzerrung. Ein Pflichtsieg steht am Sonntag (14 Uhr, Langenhorner Chaussee 118 a) für TuRa Harksheide auf dem Plan. Der Tabellenneunte kickt beim Schlusslicht SC Alstertal-Langenhorn. Schon am Freitag ist der FFC Norlichter Norderstedt im Einsatz. Der Tabellen-15. der Verbandsliga West hat um 20 Uhr im Moorbekstadion den PSV Neumünster II zu Gast.

Kampfsportverein Kodokan veranstaltet mehrere Jubiläumslehrgänge

Der Kampfsportverein Kodokan feiert 2018 sein 30-jähriges Bestehen. Deshalb gibt es an diesem Wochenende in der und rund um die Falkenberghalle diverse Veranstaltungen. Höhepunkte sind dabei die Jubiläumslehrgänge mit dem Referenten Achim Hanke aus Baden-Württemberg (8. Dan Ju-Jutsu und 5. Dan Judo) am Sonnabend (14 bis 18 Uhr) und Sonntag (10 bis 14 Uhr). Darüber hinaus finden ein Kinderlehrgang mit Dominik Falk (3. Dan Judo), ein Landeskaderlehrgang mit Sichtung für den Landeskader 2019, eine Kursleiter-Ausbildung für den Bereich Frauen-Selbstverteidigung sowie eine Kampfrichter-Aus- und -Fortbildung statt. Infos zum Verein gibt’s unter www.kodokan.info/30-jahre-kodokan

Doppelspieltag für TuRa Harksheide Bundesliga-Schachdamen

Nach den beiden Auftaktniederlagen in der Schach-Bundesliga will TuRa Harksheides Damenteam an diesem Wochenende die ersten Zähler einfahren. Der Doppelspieltag findet in den Räumen des Hamburger SK (Schellingstrasse 41) statt. Gegner am Sonnabend (Beginn: 14 Uhr) ist der SK Bad Königshofen. Am Sonntag (9 Uhr) steht das Match gegen den
SV Hofheim an. Der Aufsteiger will in Bestbesetzung antreten, also auch Neuzugang Laura Unuk (Slowenien) sowie die beiden Polinnen Julia Antolak und Maria Gosiniak einsetzen.

Der SV Todesfelde trifft in der Vorrunde des Hallenmasters auf Holstein Kiel

Beim 21. Hallenmasters in der Kieler Sparkassen-Arena, dem alljährlichen Highlight der schleswig-holsteinischen Fußballszene, starten am 5. Januar 2019 acht Teams – darunter erneut der SV Todesfelde. Die Auslosung in Malente ergab, dass die Schützlinge von Trainer Sven Tramm, die am Sonntag um 14 Uhr Eutin 08 zum Oberliga-Match im Joda-Sportpark empfangen, in der Gruppe B auf Holstein Kiel, den Heider SV und TSV Bordesholm treffen. In der Staffel A kicken der SC Weiche 08 Flensburg, der TSB Flensburg, der NTSV Strand 08 und der VfB Lübeck.

SVHU-Handballfrauen wollen Bilanz gegen HSG Jörl-DE/Viöl aufbessern

Die Handballerinnen des SV Henstedt-Ulzburg haben bislang alle sechs Drittliga-Duelle gegen die HSG Jörl-Doppeleiche/Viöl verloren. Trainer Sven Rusbült nimmt vor dem erneuten Aufeinandertreffen beider Teams an diesem Sonnabend (18 Uhr, Schulzentrum Maurepasstraße) das Wort „Angstgegner“ trotzdem nicht in den Mund. „Unsere Mannschaft ist auf vielen Positionen neu zusammengestellt. Von daher hinkt der Vergleich mit den Duellen aus der Vergangenheit“, sagt der 28-Jährige, der an eine Partie mit offenem Ausgang glaubt. Der Übungsleiter kann auf die Rückkehrerinnen Nele Reese und Anna Nowatzki zählen. Janne Harbeck (Kreuzbandanriss) und Katharina Rahn (Kreuzbandriss) fallen hingegen weiterhin aus.

Schachklub Norderstedt verpatzt den Start in die Zweitliga-Saison

Der Schachklub Norderstedt hat in der 2. Bundesliga Nord einen klassischen Fehlstart hingelegt. Das SKN-Team blieb in den Auftaktpartien gegen den FC St. Pauli (2:6) und die zweite Mannschaft des Hamburger SK (4:4) ohne Sieg und ist aktuell nur Tabellenachter in der Zehnerstaffel. „Damit ist der Aufstiegszug für uns fast schon abgefahren“, sagte Vereinschef Rüdiger Schäfer.

Der Norderstedter SV bietet immer donnerstags Zumba für Kids an

Der Norderstedter SV bietet immer donnerstags von 15.30 bis 16.30 Uhr im NSV-Haus (Moorbekstraße 25) Zumba für Kids an. Das Motto: Abrocken, was das Zeug hält. Anmeldungen sind unter Telefon 040/526 25 50 oder info@norderstedter-sv.de möglich.

Sieben Medaillen für die Bambini-Rettungsschwimmer der DLRG Norderstedt

Bei den 8. Bambini-Landesmeisterschaften im Norderstedter Schul- und Vereinsschwimmbad mussten die fünf bis neun Jahre alten Rettungsschwimmer einen Dreikampf absolvieren; für viele von ihnen war es der erste sportliche Wettbewerb. Landesmeisterin in der Altersklasse 7 wurde Sofie Sandau (DLRG Wahlstedt), ihr Bruder Jacob holte Silber bei den sechs Jahre alten Jungen. Zweitbeste Starterin bei den gleichaltrigen Mädchen war Amelie Möller von der ausrichtenden DLRG Norderstedt. Ihre Vereinskameradin Stella Marie Tassidou belegte Platz drei. Bronzemedaillen für die Norderstedter Gliederung gewannen auch Leif Pittelkau (AK 6) sowie Frieda Merettig und Dorian Schattling (AK 9). In den Bambini-Staffelwettbewerben holten die Norderstedter Youngster zweimal, die Wahlstedter einmal Silber. Erfolgreichster Verein war die DLRG Ratzeburg. Die Norderstedter belegte in der Gesamtwertung Rang zwei, Fockbek (Einzel) und Wahlstedt (Staffeln) jeweils den dritten Platz.

Eintracht Norderstedts U-19-Fußballer verpassen eine Überraschung

Die U-19-Fußballmannschaft von Eintracht Norderstedt hat dem ungeschlagenen Regionalliga-Tabellenführer Holstein Kiel einen großen Kampf geliefert und nach 90 Minuten nur knapp mit 1:2 (1:1) den Kürzeren gezogen. Trotz des verpassten Punktgewinns gegen den klaren Favoriten aus der Landeshauptstadt war Trainer Jens Martens voll des Lobes: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben den Spitzenreiter richtig gefordert. Das war eine starke Leistung.“ Torschütze für die Hausherren war Emanuel Gstettner, der in der 38. Minute einen an Johan Feilscher verursachten Strafstoß verwandelte.

Handballfrauen des SV Sülfeld kassieren die vierte Niederlage hintereinander

Die Handballerinnen des SV Sülfeld haben in der Schleswig-Holstein-Liga ihre vierte Niederlage in Folge kassiert und zu Hause gegen den Tabellenzweiten HSG Mönkeberg-Schönkirchen mit 28:31 verloren. Zur Pause führte der Aufsteiger überraschend deutlich mit 20:15, doch dann wurden die Gäste in Abwehr und Angriff immer stärker und gingen nach 45 Minuten mit 24:23 in Führung. Die anschließende Auszeit von SVS-Trainer Matthias Steinhoff brachte nichts; Sülfeld kam zwar immer wieder bis auf einen Treffer heran, ging aber am Ende leer aus.

Oberliga-Kicker des SV Todesfelde verlieren 1:3 beim SV Eichede

Der SV Eichede bleibt nach wie vor ein Angstgegner für die Oberliga-Fußballer des SV Todesfelde. Nur eine der vergangenen sechs Begegnungen konnte der SVT für sich entscheiden; am 15. Mai gab’s einen 5:1-Erfolg. Diesmal hatten die Stormarner das bessere Ende wieder für sich. Für die Schützlinge von Trainer Sven Tramm war das 1:3 (1:2) gleichzeitig die erste Pleite nach fünf Partien ohne Niederlage. In der Tabelle behauptet die Mannschaft mit 29 Punkten trotzdem den dritten Platz hinter dem NTSV Strand 08 (41) und dem Heider SV (33), weil der Viertplatzierte VfB Lübeck II (28) gegen den TSV Bordesholm mit 2:3 den Kürzeren zog. Den eizigen Treffer markierte Morten Liebert in der 16. Minute – das 14. Saisontor des Goalgetters.

Frauenmannschaft des HT Norderstedt kann zu Hause nicht mehr gewinnen

Nach dem durchaus ansprechenden Saisonbeginn in der Hamburg-Liga mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage, haben die Frauen des HandballTeams Norderstedt jetzt offensichtlich den Faden verloren. „Wir haben momentan keinen guten Lauf“, sagte Trainer Benedict Oldag. Mit dem 16:23 (8:10) gegen den Moorreger SV kassierte seine Crew die dritte Pleite in Folge und vor eigenem Publikum. „Nur 13 Tore aus Angriffssituationen sprechen eine deutliche Sprache. Das ist viel zu wenig. Wir müssen daran unbedingt arbeiten und unsere mentale Blockade lösen. Das Abwehrverhalten war eigentlich ganz gut“, so Oldag.

Regionalliga-Volleyballer des 1. VC Norderstedt siegen erneut souverän

Im Spielbetrieb der Volleyball-Regionalliga Nord entwickelt sich an der Tabellenspitze mehr und mehr Monotonie. Nach den jüngsten Eindrücken kommt außer der Männermannschaft des 1. VC Norderstedt kein anderes Team für den Titelgewinn infrage. Auch im fünften Saisonspiel gaben sich die Schützlinge von Trainer Frank Koch keine Blöße und gewannen bei der Lübecker TS/TG Rangendorf mit 3:1 (25:12, 25:23, 18:25 und 25:21). In der Tabelle liegen die Norderstedter (15 Punkte) weiterhin mit drei Zählern vor Meister Kieler TV III, der zum Saisonauftakt mit 3:1 sicher bezwungen wurde. Alle anderen Clubs dahinter liegen schon deutlich zurück und kommen für Platz eins nicht mehr in Frage, sodass sich der VCN vornehmlich auf das Rückspiel beim Verfolger (19. Januar 2019) konzentrieren muss.

Basketballer des 1. SC Norderstedt unterliegen BBC Rendsburg II

Die Basketballer des 1. SC Norderstedt (Oberliga Schleswig-Holstein) haben ihr Auswärtsmatch beim BBC Rendsburg II knapp mit 77:83 (43:38) verloren. „Es war ein harter und guter Fight, den sich beide Mannschaften geliefert haben“, sagte Trainer Robin Hergel. „Die jugendliche Energie des Gegners und unsere schlechte Freiwurfquote von nur 44 Prozent haben am Ende den Ausschlag zuguensten der Rendsburger gegeben.“ Ein Sonderlob verdienten sich Michael Virus und Björn Baumgarten, die sich gesundheitlich angeschlagen voll in den Dienst der Mannschaft stellten.

Glashütter SV verteidgt mit 3:1-Erfolg die Kreisliga-Tabellenführung

Die Fußballer des Glashütter SV bleiben in der Staffel 6 der Kreisliga Hamburg das Maß aller Dinge. Beim TSV Sasel III siegte der Tabellenführer durch Tore von Xhevdet Rexhepi (8. Minute), Daniel Haase (41.) und Kevin Strominski (89.) mit 3:1 (1:1) und wahrte so drei Punkte Abstand auf Verfolger Hoisbütteler SV. Ebenfalls erfolgreich war TuRa Harksheide II mit einem 2:1 in Stapelfeld. Durch den Erfolg festigte das Team den neunten Rang. Der jüngste Aufschwung bei Eintracht Norderstedt II ist dagegen wieder passé. Beim TuS Berne II gab es beim 1:4 nichts zu erben. Den Treffer für die Garstedter erzielte Dustin Tegeler (10.). Mit nur elf Punkten aus 16 Spielen verbleibt die Mannschaft in der Abstiegszone.

Überragend: Tim Weidemeyer gelingen 33 Punkte für TuRa Harksheide

Die Enttäuschung über die nicht einkalkulierte 65:69-Schlappe in der Vorwoche gegen den Eimsbütteler TV III ist gewichen. Vom sechsten Rang in der Hamburger Oberliga kommen die Basketballer von TuRa Harksheide im Moment aber noch nicht weg, trotz eines 91:78 (48:46)-Auswärtssieges gegen die BG Harburg-Hittfeld. Vortrefflich aufgelegt war diesmal Tim Weidemeyer, er erzielte 33 Punkte für die überlegenen Gäste. Ihm am nächsten kamen Malte Behrens (21) und Benedict von Houwald (16). Am Sonntag (17.30 Uhr, Berufsschule St. Pauli) müssen die TuRaner beim Tabellenvierten SC Ottensen ran.