Norderstedt
Kaltenkirchen

Verbandsliga West: WSV Tangstedt gewinnt zweistellig

Kaltenkirchen. So schnell wird Mazlum Goeren seine Fußballschuhe wohl nicht wieder für die Fußballer der Kaltenkirchener Turnerschaft (11./7 Punkte/17:21 Tore) schnüren.

Beim 0:2 (0:2) im Derby der Verbandsliga West gegen Tabellenführer SSC Phoenix Kisdorf (19/18:6) brannten dem 19-Jährigen in der Schlussphase die Sicherungen durch. Nach einer Kopfnuss und anschließender Ohrfeige gegen Kisdorfs Keyan Lohse sah der Abwehrspieler nicht nur die Rote Karte, ihm droht außerdem eine monatelange Sperre des Verbandes. René Sixt, Sportlicher Leiter der KT, kündigte zudem interne Konsequenzen an. „Das war unter aller Kanone. So etwas lassen wir uns nicht gefallen“, sagte er.

Steven Zietz (31.) und Marc Jürgensen (39.) hatten den Kisdorfer Derbysieg mit ihren Toren bereits frühzeitig in die Wege geleitet. „Das fühlt sich gut an. Nachdem wir 18 Jahre lang nicht gegen Kaltenkirchen gewonnen hatten, sind wir jetzt seit schon zwei Jahren ungeschlagen“, frohlockte Trainer Boris Völker.

Leon Neumann trifft viermal gegen PSV Neumünster II

Immerhin seit zwei Liga-Spielen ungeschlagen ist der WSV Tangstedt (15/22:7), der auf den dritten Rang vorrückte. Dem 1:0-Sieg in der Nachholpartie unter der Woche gegen den VfL Kellinghusen ließ die Mannschaft von Trainer Nico Peters ein 10:0 (4:0)-Torefestival gegen die zweite Vertetung des PSV Neumünster folgen. „Die hatten sicherlich keinen guten Tag. Aber wir haben auch wirklich sehr, sehr stark gespielt“, lobte WSV-Ligamanager Ralf Rath. Herausragend bei Tangstedt waren Hattrick-Torschütze Arber Aslani und Vierfach-Scorer Leon Neumann.

Während sich der SV Henstedt-Ulzburg (7./10/14:10) mit einem deutlichen 5:0 (2:0)-Heimerfolg gegen das neue Schlusslicht SV Rickling vorerst ins Tabellenmittelfeld absetzte, bezog der FFC Nordlichter Norderstedt (13./6/12:17) eine empfindliche 0:4 (0:2)-Niederlage beim bisherigen Tabellenletzten VfL Kellinghusen.

Einen Rückschlag gab es auch für Fetihspor Kaltenkirchen (15./4/11:19) und seinen neuen Trainer Rigo Riemke. Trotz eines Blitzstarts – Nikolaos Papadopoulos traf in der 4. Minute zum 1:0 – hatten die Kaltenkirchener gegen den Tabellenzweiten TSV Tungendorf mit 1:3 (1:0) das Nachsehen.

Der SV Todesfelde II hat derweil den zweiten Rang in der Verbandsliga Süd übernommen. Im Spitzenspiel gegen den SSV Pölitz drehten Bastian Boeckhoff (41.), Dennis Studt (47.), und Christian Jaacks (63.) mit ihren Treffern einen 0:2-Rückstand in einen 3:2 (1:2)-Erfolg.