Norderstedt
Nordrstedt

Nur der SSC Phoenix Kisdorf punktet

Alle anderen Mannschaften aus dem Kreis Segeberg kassieren in der Fußball-Verbandsliga West Niederlagen

Nordrstedt. Für Trainer Frank Freitag und die Fußballer der Kaltenkirchener TS (9./3 Punkte/6:7 Tore) war es ein rabenschwarzer Abend. Der Dritte der Saison 2017/2018 kassierte am zweiten Spieltag der Verbandsliga West beim Landesliga-Absteiger SG Geest 05 eine 2:7 (2:2)-Niederlage. „Wir haben Lehrgeld gezahlt, unsere Fehler sind eiskalt bestraft worden“, sagte der Coach.

Dabei gingen die Gäste durch Tobias Witt (7.) und Malte Pietsch, der einen von Tobias Weißörtel verschossenen Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:1 für die KT abstaubte (37.), sogar zweimal in Führung. Kurz nach der Halbzeitpause gerieten die Kaltenkirchener jedoch auf die Verliererstraße, indem sie zunächst zwei Strafstöße verursachten und dann mehrfach patzten. Die Tore für Geest erzielten Timo Thomsen (30.), Denis Deth­lefsen (38.), Andre Köller (52., 55., jeweils Foulelfmeter/73./79.) und Jack Lindemann (88.).

Stadtrivale Fetihspor Kaltenkirchen (15./0/2:6) wartet nach dem zweiten Spiel weiterhin auf die ersten Punkte der neuen Serie. Beim TuS Bargstedt setzte es eine 1:3 (1:1)-Pleite. Trainer Klaus Kasper war verärgert: „Gegen diese Mannschaft müssen wir gewinnen“, sagte er.

Die Gäste starteten verheißungsvoll in die Partie. Nach einem gut vorgetragenen Angriff lenkte Bargstedts Lars-Uwe Schrum in der 5. Minute den Ball zum 0:1 ins eigene Netz.

Nachdem es Fetihspor verpasst hatte, den Vorsprung weiter auszubauen und stattdessen den Ausgleich durch Mattes Sievers kassierte (40.), nahm das Unheil seinen Lauf. Bargstedt nutzte in der zweiten Halbzeit die Unruhe bei den Kaltenkirchenern und kam erneut durch Sievers (63.) und Daniel Sachau (66.) zu zwei weiteren Treffern.

Nach zwei Partien ebenfalls noch ohne Zähler ist der SV Henstedt-Ulzburg (14./0/0:3). Das Team von Neu-Trainer Dominik Fseisi, der krankheitsbedingt fehlte und von Assistent Daniel Schumacher vertreten wurde, verlor 0:1 (0:1) gegen die SG Padenstedt. „Ein Abstimmungsfehler in unserer Abwehr hat zum entscheidenden Gegentor geführt“, sagte Schumacher. Auf den Treffer von Padenstedts Mirco Breiholz (16.) fand der SVHU nie wirklich eine Antwort. Die Gastgeber nahmen das Tempo aus dem Spiel und verwalteten das Ergebnis.

Bei null Punkten stehen aktuell auch die Kicker vom FFC Nordlichter Norderstedt (13./0/2:5). Coach Hendrik Lampen hatte gegen den PSV Neumünster II
20 Minuten vor dem Anpfiff erst neun Spieler zusammen, da einige seiner Schützlinge direkt von der Arbeit kamen und noch im Stau steckten. Vielleicht war die kurze Aufwärmphase ein Grund für die 1:3 (0:2)-Niederlage – jedenfalls war das späte Tor von Einwechselspieler Hendrik Stempel (89.) zu wenig.

„Wir waren in der ersten halben Stunde mit dem Kopf nicht bereit. Hätten wir den Anschluss früher geschafft, hätten wir einen Punkt mitnehmen können“, so Lampen.

Es blieb dem SSC Phoenix Kisdorf vorbehalten, die Ehre der Teams aus dem Kreis Segeberg zu retten. Für den Landesliga-Absteiger (5./6/4:2) war das 3:2 (1:1) der erste Sieg in der Vereinsgeschichte gegen den SV Rickling und der zweite Dreier in dieser Saison.

„Durch die Hitze war ein schöner Kick nicht möglich. Letztendlich hat die glücklichere Mannschaft gewonnen“, sagte Trainer Boris Völker. Für den SSC trafen Jeremy Schalk (11./72.) und Neuzugang Marc Jürgensen (74.).