Norderstedt
Fussball

Eintracht Norderstedt verschenkt in Rehden drei Punkte

Philipp Koch (Eintracht Norderstedt, l.) im Kopfballduell mit Francky Sembolo (BSV Schwarz-Weiß Rehden)

Philipp Koch (Eintracht Norderstedt, l.) im Kopfballduell mit Francky Sembolo (BSV Schwarz-Weiß Rehden)

Foto: noveski.com

Die Mannschaft von Trainer Dirk Heyne ist im Regionalliga-Auftaktspiel das klar bessere Team – und verliert am Ende trotzdem 1:2.

Norderstedt.  Nachdem der BSV Schwarz-Weiß Rehden und Eintracht Norderstedt ihr Auftaktmatch in der Regionalliga Nord hinter sich gebracht hatten, fielen deutliche Worte. „In der ersten Halbzeit waren wir schlecht, in der zweiten katastrophal.“ Das Bemerkenswerte: Diese Aussage stammte nicht etwa von Eintracht-Coach Dirk Heyne, dessen Mannschaft die Partie mit 1:2 (0:2) verloren hatte – sondern vom siegreichen Trainerkollegen Benedetto Muzzicato.

Heynes Statement nach einem insgesamt überzeugenden Auftritt seiner eigenen Crew mit gefühlten 70 Prozent Ballbesitz fiel deutlich moderater aus und ließ die Fassungslosigkeit über das Endresultat allenfalls erahnen. „Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass sie aus ihrer spielerischen Überlegenheit und den Chancen nichts gemacht hat.“

Doch der Stachel der Enttäuschung saß tief beim 60 Jahre alte Fußballlehrer. Auch einen Tag später wühlte ihn das, was im Landkreis Diepholz auf dem Sportplatz Waldsportstätten geschehen war, immer noch auf. „Das ist absolut frustrierend. Die Art und Weise, wie wir gespielt und bis zur letzten Sekunde Moral bewiesen haben, um den Ausgleich zu schaffen, das war alles in Ordnung. Letztendlich hat aber die letzte Konzentration, die letzte Abgeklärtheit gefehlt.“

Stichwort Konzentration: Die Abwehr der Eintracht leistete sich in der
5. Minute einen bösen Schnitzer, der prompt zum 1:0 für Rehden führte. Innenverteidiger Marcus Coffie wollte den Ball zu Keeper Johannes Höcker köpfen; dieser hatte zuvor jedoch schon akustisch signalisiert, den Ball fangen zu wollen. Das Resultat des Missverständnisses: das Spielgerät hoppelte über die Torlinie...

Und auch vor dem 2:0 schwächelte die Defensive. Nach einer Flanke von Yannis Becker verlor Abwehrchef Marin Mandic seinen Gegenspieler Francky Sembolo am Fünfmeterraum aus den Augen; der BSV-Stürmer schob die Kugel ins Netz (39.), die Partie war komplett auf den Kopf gestellt.

„Solche Fehler können immer passieren“, sagte Heynes Assistent Stefan Siedschlag, „aber wir haben uns solche Blackouts ja auch schon in den Vorbereitungsmatches geleistet. Da müssen wir uns Kritik gefallen lassen, so etwas darf nicht passieren.“

Stichwort Abgeklärtheit: Eintracht Norderstedt war vor 250 Zuschauer spielerisch überlegen, ließ Ball und Gegner laufen – aber nur bis zum Sechzehnmeterraum. Mit Ausnahme des unhaltbaren Distanzschusses von Felix Drinkuth genau in den Winkel zum 1:2
(68. Minute) gelang den Gästen kein weiterer Treffer.

Beim Abschluss fehlt noch die Abgeklärtheit

Dabei erarbeitete sich die Eintracht Chancen zuhauf. Aber Kangmin Choi (9./22./75.), Philipp Koch (31.), Nick Brisevac (48.) und Johann von Knebel (93.) übersahen im entscheidenden Augenblick entweder den aussichtsreicher postierten Nebenmann oder scheiterten am überragenden Rehdener Torhüter Rico Sygo.

Ebenfalls noch Luft nach oben gibt es bei den Standardsituationen. „In den Testspielen haben wir bewiesen, dass wir es besser können“, sagte Dirk Heyne. Demzufolge dürfte in der letzten Trainingseinheit vor dem Heimspiel gegen Drittliga-Absteiger SV Werder Bremen II (Dienstag, 19 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) auch das Ausführen von Eckbällen und Freistößen auf dem Programm stehen.

Die Neuzugänge von Eintracht Norderstedt machten ihre Sache in Rehden gut. Linksverteidiger Rico Bork und Mittelfeldmann Nick Brisevac standen in der Startformation, Johann von Knebel (20) kam in der 59. Minute für Philipp Koch. Der vom Landesligisten
FC Voran Ohe an die Ochsenzoller Straße gewechselte Angreifer zeigte keine Scheu vor der höheren Spielklasse. Stefan Siedschlag: „Er hat sich ausgezeichnet eingefügt und für neue Impulse gesorgt.“ Und auch Coach Heyne war mit dem Regionalliga-Debüt des Youngsters zufrieden. „Johann hat seine in der Vorbereitung gezeigten guten Leistungen bestätigt.“

BSV Schwarz-Weiß Rehden – Eintracht Norderstedt 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Marcus Coffie (5./Eigentor), 2:0 Francky Sembolo (39.), 2:1 Felix Drinkuth (68.). – Eintracht Norderstedt: Höcker – Brown, Coffie, Mandic, Bork (77. Lüneburg) – Toksöz, Koch (59. von Knebel) – Drinkuth, Brisevac, Choi – Veselinovic.
Weitere Resultate des 1. Spieltags: Hannover 96 II – TSV Havelse 0:1, VfB Lübeck – VfB Oldenburg 1:1, SV Werder Bremen II – VfL Wolfsburg II 0:0, 1. FC Germania Egestorf-Langreder – Hamburger SV II 2:0, SSV Jeddeloh – SC Weiche Flensburg 08 2:1, U.L.M. Wolfsburg – SV Drochtersen/Assel 1:1, FC St. Pauli II – Lüneburger SK 2:2, VfL Oldenburg – Holstein Kiel II 0:0.