Norderstedt
Todesfelde

SV Todesfelde will ins Landespokal-Halbfinale

Todesfelde. Wer Fan des SV Todesfelde ist, kann sich noch genau an den 31. Oktober 2017 erinnern. An jenem trüben Herbsttag standen sich die Fußball-Oberliga-Mannschaft des SVT und Regionalliga-Club SC Weiche Flensburg 08 im Halbfinale des Landespokals gegenüber. Mit 0:4 zogen die Schützlinge von Trainer Sven Tramm damals den Kürzeren und schieden aus.

Jetzt aber grassiert wieder das Pokalfieber. Die Todesfelder wollen erneut in die Runde der letzten vier Teams einziehen. Dafür müssen sie am Dienstag (19 Uhr, Joda-Sportpark) den Klassenrivalen Inter Türksport Kiel ausschalten. Ein Kräftemessen auf Augenhöhe ist garantiert. Sollte der SVT gewinnen, später vielleicht sogar ins Endspiel einziehen und auch dort triumphieren, wäre die Teilnahme am DFB-Pokal perfekt.

Solche Gedanken sind jedoch noch Zukunftsmusik – und wohl auch nicht realistisch. „Wir wissen, dass das Match am Dienstag eine verdammt harte Nuss für uns wird“, sagt Coach Tramm. Er weiß, wovon er spricht: Im Achtelfinale überraschten die Kieler Regionalliga-Absteiger Eutin 08 auf dem falschen Fuß und landeten nach einem enorm effizienten Auftritt einen 3:0-Erfolg.

Die große Stärke des SVT könnte in der bevorstehenden Saison die Dynamik des ausgesprochen jungen Kaders werden. Sven Tramm formuliert es so: „In unserem Team stehen viele Lehrlinge, denen einiges zuzutrauen ist.“

Die Trainingseindrücke und Tests der vergangenen Wochen bestätigen die Unberechenbarkeit und den Ehrgeiz der Truppe. Alle 24 Akteure geben bereits ordentlich Gas, hängen sich voll rein, der Teamgeist ist vorzüglich.

Hinsichtlich der Neuzugänge scheint der Club ein glückliches Händchen gehabt zu haben. Defensivspieler Henrik Sirmais, der vom VfB Lübeck gekommen ist und zukünftig im Offensivbereich agieren soll, erfüllte bislang die Erwartungen. Aber auch Lukas und Kevin Benner, Florian Petzold, Josef Jueidi sowie Luca Reimers haben einen vorzüglichen Eindruck hinterlassen.

Ein Großteil der Spieler konnte es am Wochenende noch einmal locker angehen lassen und fuhr zur Junggesellen-Abschiedsparty von Dennis Studt, der demnächst seine Freundin Julia heiraten wird. Der Ernst des Fußballerlebens beginnt mit dem Pokalspiel gegen Inter Türksport sowie am Sonnabend, 4. August, um 14 Uhr mit der Oberliga-Heimpartie gegen den TSV Lägerdorf.