Fussball

Eintracht Norderstedt: Trainingsauftakt mit fünf Neuzugängen

| Lesedauer: 5 Minuten
Frank Best
Fünf neue Gesichter an der Ochsenzoller Straße: Tayfun Can, Rico Bork, Johann von Knebel, Nick Brisevac und Jan Novotny (von links) mit Trainer Dirk Heyne

Fünf neue Gesichter an der Ochsenzoller Straße: Tayfun Can, Rico Bork, Johann von Knebel, Nick Brisevac und Jan Novotny (von links) mit Trainer Dirk Heyne

Foto: Anne Pamperin

Regionalliga-Kicker sind mit einer lockeren Übungseinheit in die Saison 2018/2019 gestartet. Erster Testspielgegner: der SC Victoria.

Norderstedt.  Pünktlich zum Trainingsauftakt hat Fußball-Regionalligist Eintracht Norderstedt einen weiteren Neuzugang für die Serie 2018/2019 aus dem Hut gezaubert. Als Präsident Reenald Koch im Mannschaftshaus des Edmund-Plambeck-Stadions an der Ochsenzoller Straße seine Saisoneröffnungsansprache hielt und Trainer Dirk Heyne den Kader anschließend zur ersten Übungseinheit bat, war überraschend auch Tayfun Can mit dabei.

Der 21 Jährige absolvierte in der abgelaufenen Punktrunde neun Partien für den aktuellen Regionalliga-Meister SC Weiche Flensburg 08, erzielte dabei einen Treffer und erhält bei der Eintracht zunächst einen Einjahresvertrag. Coach Heyne: „Er ist beidfüßig , kann in der Offensive auf allen Position eingesetzt werden und deckt somit die Lücke ab, die durch den Abgang von Ermir Zekjiri entstanden ist. Flensburg wollte ligaunabhängig mit ihm verlängern, aber er möchte mehr Einsatzzeit haben.“ Und die könnte der Youngster bei entsprechenden Leistungen durchaus bekommen.

Der Königstransfer der Garstedter ist fraglos Nick Brisevac (25). Hamburgs Amateurfußballer des Jahres kommt vom Regionalliga-Absteiger Altona 93 und soll im Mittelfeld Publikumsliebling Linus Meyer ersetzen, den es in die Regionalliga West zum SV Rödinghausen gezogen hat. Der 1,92 Meter große Innenverteidiger Jan Novotny (25) hat zuletzt ebenfalls in Altona gekickt, er stand 15-mal in der Elf von Trainer Berkan Algan.

Auch Rico Bork verfügt schon über Viertliga-Erfahrung. Die Leistungsdaten des 23-Jährige in der abgelaufenen Serie: 29 Matches, fünf Torvorlagen und sechs Treffer für Eutin 08 – einen davon erzielte er am 11. April bei der 1:5-Niederlage seiner Mannschaft gegen Eintracht Norderstedt. Den Abstieg der Ostholsteiner in die Oberliga Schleswig-Holstein konnte der Defensiv-Allrounder allerdings nicht verhindern.

Ein nahezu unbeschriebenes Blatt ist Angreifer Johann von Knebel (20, bislang FC Voran Ohe/Landesliga Hansa). Er wurde den Norderstedtern von deren früherem Manager Jörg Franke empfohlen und beeindruckte Dirk Heyne im Probetraining mit unbekümmerten und selbstbewussten Aktionen. „Auf seine weitere Entwicklung bin ich sehr gespannt“, sagt der 60 Jahre alte Fußballlehrer.

Doch wo war eigentlich Boris Dobric (20)? Der Serbe, ein Sechser, der beim Traditionsclub Roter Stern Belgrad ausgebildet wurde und zuletzt für SOFK Karadjordje Topola auflief, hat bei der Ausländerbehörde noch nicht alle für den Vereinswechsel erforderlichen Dokumente eingereicht. Heyne: „Wir hoffen aber, dass er bald zu uns stößt. Wann genau das sein wird, kann ich nicht sagen, da ist alles möglich.“

Die Suche nach einem Reservetorhüter läuft noch

Noch nicht fündig geworden sind die Vereinsverantwortlichen bei der Torhütersuche. Einziger Schlussmann im Aufgebot ist Routinier Johannes Höcker (33). Tjark Grundmann (20/Altona 93) und Josip Jokanovic (25/FC International Leipzig) bekommen in dieser Woche die Gelegenheit, um sich als Reservekeeper zu empfehlen.

Der Coach der Norderstedter hat sich bei der Planung seines kräfteraubenden Vorbereitungsprogramms – Punktspielauftakt in der Regionalliga Nord ist am Wochenende 28./29. Juli – unter anderem auf die leistungsdiagnostischen Untersuchungen des Kooperationspartners Lans Medicum gestützt. „Mir liegen mittlerweile 90 Prozent der Daten vor“, sagt er – eine gute Basis, um die Belastung seiner Spieler sinnvoll steuern zu können.

Mit Ausnahme von Jan Lüneburg (hat nach seiner Syndesmose-OP das Lauftraining aufgenommen), Dane Kummerfeld (Hüftbeschwerden), Jan Schrage (Fieber) und dem Langzeitverletzten Hamajak Bojadgian (Reha nach Kreuzbandriss) beteiligte sich das gesamte Aufgebot an diversen lockeren Spielformen. „Die Jungs gucken alle WM und sehen den Ball rollen, da kann ich sie doch nicht nur laufen lassen“, sagt Dirk Heyne mit einem Augenzwinkern. Schwerpunkt der ersten Trainingseinheiten ist eh die Integration der Neuzugänge.

Am 7. Juli geht’s in Bernburg gegen Zweitligist 1. FC Magdeburg

Erster Testgegner ist am Freitag der Hamburger Oberliga-Club SC Victoria. Anstoß: 19.30 Uhr im Stadion Hoheluft am Lokstedter Steindamm. Am Freitag, 6. Juli, misst sich die Eintracht ebenfalls auswärts mit dem VfB Germania Halberstadt aus der Regionalliga Nordost (18 Uhr), einen Tag später kommt es um 12 Uhr in Bernburg zum reizvollen Duell mit Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Dem Verein also, für den der einstige DDR-Nationaltorhüter Heyne als Erwachsener von 1977 bis 1991 in 323 Pflichtspielen zwischen den Pfosten stand und den er von 2003 bis 2007 auch trainierte.

Am Sonnabend, 14. Juli, haben die Norderstedter im Kleinen Alsterstadion des WSV Tangstedt von 14 Uhr an die Volkssportgemeinschaft Altglienicke (Regionalliga Nordost) zu Gast. Zwei Tage später geht’s ins Trainingslager nach Lindow – Gelegenheit zur Überprüfung von Fitness und Form besteht dann in den Partien gegen die Altglienicker Staffelgefährten SV Babelsberg 03 (17. Juli/18.30 Uhr) und Hertha BSC II (18. Juli/17 Uhr).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport