Norderstedt
LEICHTATHLETIK

Die LG Alsternord ist international Spitze

Horst Hufnagel (links) und Heinz Keck gewannen Staffelgold, Ingeborg Thoma zweimal Bronze

Horst Hufnagel (links) und Heinz Keck gewannen Staffelgold, Ingeborg Thoma zweimal Bronze

Foto: Toni Thoma

Leichtathletik-Routiniers des Norderstedter Vereins gewinnen zahlreiche Medaillen bei Senioren-Europameisterschaften in Madrid.

Norderstedt.  Mittlerweile spricht Ingeborg Thoma sogar ein paar Takte Spanisch. Dabei war oder besser gesagt ist die 65-Jährige eigentlich Lehrerin für Sport, Mathe und Physik. Ihren Beruf übt sie eineinhalb Jahre nach ihrer Pensionierung zurzeit wieder aus, und zwar als Aushilfskraft an ihrer alten Schule, dem Lise-Meitner-Gymnasium in Norderstedt. Die Spanischkurse an der Volkshochschule besuchte Ingeborg Thoma, um sich selber weiterzubilden.

3,54 Meter reichen im Weitsprung für Bronze

Aber nicht nur deswegen fühlte sie sich bei den mit 3600 Teilnehmern äußerst gut besuchten Leichtathletik-Europameisterschaften der Senioren in der spanischen Hauptstadt Madrid pudelwohl. Die Glashütterin, die für die LG Alsternord startet, heimste bei den Hallentitelkämpfen im Centro Deportivo Municipal Gallur zweimal Edelmetall ein und war damit hochzufrieden.

Im ersten Wettbewerb, dem Weitsprung, kam die vielseitige Sportlerin in der Altersklasse W65 auf 3,54 Meter und holte sich damit die Bronzemedaille. Europameisterin wurde ihre Landsfrau Ute Ritte (LAV Bayer Uerdingen, 3,77 Meter), dahinter landete die Finnin Marja Metsankyla mit 3,65 Metern. „Geträumt hatte ich schon von einer EM-Einzelmedaille. Aber dass das nun tatsächlich geklappt hat, ist natürlich toll.“

Mit der deutschen 4 x 200-Meter-Staffel wurde Ingeborg Thoma ebenfalls Dritte. Zum Team gehörten Vroni Lay (LG Filder), Anne-Kathrin Eriksen (LG Braunschweig) und Marianne Schumacher (CSV Krefeld). Einen persönlichen Erfolg feierte sie zudem im Dreisprungwettbewerb, einer Disziplin, die sie erst seit kurzer Zeit ausübt. Mit 6,90 Meter landete Thoma zwar nur auf dem fünften Platz, schaffte aber die Norm für die anstehenden Deutschen Freiluftmeisterschaften. „Ich hoffe zumindest, dass die Hallenweite auch für die Titelkämpfe im Sommer gilt.“

Zwei Männer laufen mit Staffeln zu Gold

Neben Ingeborg Thoma waren für die LG Alsternord in Madrid auch Horst Hufnagel (M80) und Heinz Keck (M75) am Start. Beide holten Gold in ihren Altersklassen mit den deutschen 4 x 200-Meter-Staffeln. Hufnagel, mittlerweile schon 83 Jahre alt, freute sich zudem über Bronze über 200 Meter, die er in respektablen 37,90 Sekunden absolvierte.

Heinz Keck ging nicht nur in den Einzeldisziplinen an den Start, sondern bewältigte auch einen kompletten Fünfkampf. Ärgerlich: Durch diverse Planänderungen verschoben sich Einzel- und Mehrkampfstartzeiten mehrfach, sodass eine optimale Vorbereitung nicht immer möglich war. Am Ende musste sich der 77-Jährige im Fünfkampf mit dem vierten Platz begnügen, obwohl er gleich drei persönliche Bestleistungen aufstellte und zwischendurch sogar Rang zwei belegte.

Jetzt beginnt die Freiluftsaison

Ihm fehlten nach 60 Meter Hürdensprint, Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und dem abschließenden 1000-Meter-Lauf nur 29 Punkte und umgerechnet rund fünf Sekunden zu Platz drei. Auch in den Einzeldistanzen reichte es nur zu vierten Plätzen. Ein Trost: Mit der deutschen Staffel holte sich Keck dann doch noch seine Medaille, und zwar die goldene. Das DLV-Quartett Heinz Keck, Willi Klaus, Guido Müller und Hartmut Kraemer sicherte sich in 2:09,52 den EM-Titel und verwies Italien und Spanien deutlich auf die weiteren Plätze.

Für die Routiniers der LG Alsternord beginnt nun die Vorbereitung auf die Freiluftsaison. Höhepunkte im Sommer sind die Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach vom 29. Juni bis 1. Juli, die nationalen Mehrkampftitelkämpfe am 14. und 15. Juli in Zella-Mehlis (Thüringen) und die Team-DM am 22. September in Baunatal. Vorher, vom 4. bis 16. September, finden in Malaga zudem die Senioren-Weltmeisterschaften statt.