Norderstedt
Norderstedt

Basketballer beweisen Nervenstärke

TuRa Harksheide gewinntdas Oberliga-Match beimSC Ottensen mit 61:60

Norderstedt. Eine nicht alltägliche Dramaturgie wurde in der Partie der Hamburger Basketball-Oberliga zwischen den Männerteams des gastgebenden SC Ottensen und TuRa Harksheide geboten. Nach einem packendem Spielverlauf mit ständig wechselnden Führungen und krassen Leistungsschwankungen auf beiden Seiten behielten die Harksheider am Ende hauchdünn mit 61:60 die Oberhand.

Die in jüngster Vergangenheit häufig durch schwache Darbietungen in der Offensive aufgefallenen Schützlinge von Trainer Mohammed Atya bewiesen diesmal zumindest Nervenstärke und konnten den Gegner am Ende somit gerade noch in Schach halten.

Die Wurfausbeute der Gäste war zwar erneut nicht gerade spektakulär, doch das knappe Ergebnis reichte zumindest aus, um sich in der Tabelle der höchsten Hamburger Spielklasse vom fünften auf den vierten Platz zu verbessern.

Mit nun 20 Punkten hat TuRa lediglich vier Zähler Rückstand auf Spitzenreiter SC Rist Wedel III (24). Dazwischen rangieren noch der Altonaer TSV (21) und der Walddörfer SV (20). Sieben Spiele vor dem Saisonende haben die Harksheider somit immer noch die Chance, in den Aufstiegskampf einzugreifen. Coach Atya appelliert deshalb weiter an seine Mannschaft, zumindest das jetzige Leistungsvermögen weiter abzurufen.

„Sieben Partien haben wir noch auszutragen, da kann viel passieren“, sagte der Trainer. „Wenn Konzentration und Einsatzwillen stimmen, ist das Thema Meisterschaft für uns noch nicht abgehakt.“

Um sich diese Ausgangsposition nicht zu verscherzen, ist nach einer kurzen Punktspielpause am Sonntag,
18. Februar, ein Erfolg beim abstiegsbedrohten Tabellenzehnten Blau-Weiß Ellas notwendig.