Norderstedt
Norderstedt

3:2-Erfolg hilft im Abstiegskampf kaum weiter

Regionalliga-Volleyballfrauen des 1. VC Norderstedt machen nur einen Zähler auf den Wiker SV wett

Norderstedt. Frank Koch ist schon lange im Trainergeschäft tätig, doch eine solche Situation hatte er nach eigener Aussage noch nicht erlebt. Da führte die von ihm gecoachte Volleyball-Frauenmannschaft des 1. VC Norderstedt in der Regionalliga-Heimpartie gegen den Kieler Vorortverein Wiker SV im vierten Satz schon mit 24:18, um diesen nach acht direkten Punkten des Gegners dann noch mit 24:26 abzugeben.

Im entscheidenden fünften Durchgang rissen sich die abstiegsbedrohten Norderstedterinnen dann aber wieder zusammen und setzten sich am Ende doch noch relativ glatt durch. So reichte das hart umkämpfte 18:25, 26:14, 25:22, 24:26, 15:9 wenigstens zu zwei Punkten. Bei einem Viersatzerfolg wären es drei Zähler gewesen, bei einer Niederlage im Tiebreak nur einer. Schon im Hinspiel hatte sich der VCN in Kiel in fünf Sätzen behauptet.

Unter dem Strich profitieren die Schützlinge von Coach Koch im Keller der Regionalliga zunächst kaum vom jüngsten Erfolg. Die Mannschaft rangiert aktuell mit zwölf Punkten auf Abstiegsplatz neun. Einiges wird davon abhängen, wie die Frauen nach einer zweiwöchigen Wettkampfpause am Sonnabend, 3. Februar, im Auswärtsmatch beim um zwei Zähler besser gestellten Tabellennachbarn Eimsbütteler TV II (8./14) abschneiden.

„Noch haben wir alles selbst in der Hand, wir müssen uns also nicht verrückt machen“, sagte Frank Koch. Der Übungsleiter aus Henstedt-Ulzburg will keinerlei Druck auf seine Spielerinnen ausüben. Die haben in der Vergangenheit ja auch schon mehrfach bewiesen, dass sie sich ausgezeichnet motivieren können, auch wenn es sportlich mal nicht optimal läuft. Und selbst im Falle einer Niederlage in knapp zwei Wochen in Eimsbüttel müssen die Chancen auf den Klassenerhalt noch nicht dahin sein. Laut Abstiegsregelung wären zwar drei Vereine betroffen. Doch es steht derzeit noch in den Sternen, ob aus Hamburg und Schleswig-Holstein überhaupt ein Club den Sprung nach oben in Betracht zieht.

Wesentlich komfortabler ist aktuell die Lage der Männermannschaft des 1. VC Norderstedt. Nachdem die Frauen in der Moorbekhalle ihren Sieg bejubelt hatten, setzte sich Frank Koch nach einer kurzen Pause erneut auf die Bank und verfolgte dort das Auftreten des ebenfalls von ihm betreuten Regionalliga-Spitzenreiters gegen den Tabellendrittletzten TuS Hasseldieksdamm/Mettenhof. Die Gastgeber machten mit ihrem Gegner kurzen Prozess und setzten sich deutlich in drei Sätzen mit 3:0 (25:18, 25:9, 25:17) durch .

In der Tabelle liegt der VCN mit
33 Punkten weiter deutlich vor dem Kieler TV (28), der allerdings ein Spiel weniger bestritten hat und den Niendorfer TSV ebenfalls mit 3:0 bezwang. Die Norderstedter und die Crew aus der Landeshauptstadt dürften die Staffelmeisterschaft unter sich ausmachen – der
SV Warnemünde II hat schon sieben Punkte Rückstand auf Rang eins.

Der 1. VC Norderstedt agierte gegen Hasseldieksdamm/Mettenhof bemerkenswert locker und selbstbewusst, geriet zu keinem Zeitpunkt der Partie in Verlegenheit. Beste Spieler waren Kapitän Lukas Braunschweig und Youngster Timo Geweke. Am Sonnabend, 27. Januar, steht die Partie beim Tabellensechsten Kieler MTV Eagles II auf dem Programm.