Norderstedt
Sülfeld

SV Sülfeld belegt beim 34. Armin-Jüdes-Cup den zweiten Platz

Sülfeld. Es fehlte nicht viel, und die Fußballer des SV Sülfeld hätten beim 34. Hallenturnier um den Armin-Jüdes-Cup einen Heimsieg gefeiert. Das von Dieter Hettmann gecoachte Team „rot“ des Gastgebers, das in der Vorschlussrunde Titelverteidiger Grün-Weiß Siebenbäumen ausschaltete, musste sich erst im Endspiel dem Bramfelder SV mit 1:3 geschlagen geben. Der BSV gewann den Wettbewerb schon zum achten Mal und wurde mit 200 Euro, einem Fass Bier und einem Schinken belohnt.

Über 100 Zuschauer fanden an drei Tagen den Weg in die Halle an der Oldesloer Straße, gekickt wurde auf Handballtore. Torschützenkönig: Siebenbäumens Norman Saul (acht Treffer).