Norderstedt
FUSSBALL

1:4 – TuRa Harksheide geht gegen Sternschanze unter

Keeper Janik Flint sah nach einer Notbremse die Rote Karte

Keeper Janik Flint sah nach einer Notbremse die Rote Karte

Foto: Anne Pamperin / HA

Landesligist TuRa versinkt im Mittelmaß. Niederlage begünstigt durch schwere Abwehrfehler, dazu fliegt der Torwart vom Platz.

Norderstedt.  Die Landesliga-Fußballer des TuRa Harksheide entkommen der Trostlosigkeit des Mittelmaßes nicht. Gegen den SC Sternschanze verlor die Mannschaft nach einer Serie von kapitalen Abwehrfehlern im heimischen collatz+schwartz-Sportpark mit 1:4 (0:1). In der ersten halben Stunde plätscherte das Spiel vor sich hin, nur TuRas Tim Weber vergab eine gute Möglichkeit (29.). Vier Zeigerumdrehungen später schenkten die Gastgeber ihren Gästen Führung plus Überzahl. Felix Feuerlein trat über den Ball, Keeper Janik Flint foulte Sternschanzes durchgebrochenen Angreifer Paul Hachmann und sah Rot. Vertretbar.

Trainer Sidnei Marschall wechselte gezwungenermaßen Ersatzkeeper Abou Fofana ein, nahm Stürmer Daniel Tramm vom Feld. Fofana parierte den Elfmeter von Nils Sörensen, war aber gegen den Nachschuss zum 0:1 machtlos (34.). Bezeichnend: Kein TuRa-Spieler hatte bei der Ausführung des Strafstoßes auf einen Abpraller spekuliert. Es folgte ein kurzes Aufbäumen der Harksheider bis zur Pause, in der Feuerlein seinen Fehler fast wieder gut gemacht hätte. Pascal Förster im Kasten des SCC parierte stark (37.). In Hälfte zwei spielte fast nur noch Sternschanze. Das 0:2 erzielte der eingewechselte Thorben Holkenbrink mit seinem ersten Ballkontakt (54.), vor dem 0:3 missglückte Dren Hoti die Ballannahme, sodass er einen Freistoß am Sechzehnereck verursachte, den Matthias Knerr einköpfte (60.). Das 0:4 war ein Fall für den Jahresrückblick: Fofana warf sich einen harmlosen Hachmann-Schuss selber ins Tor (70.). Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit zeigte Harksheide wieder Moral. Malte Carolus scheiterte am Pfosten (67.), Weber an Förster (81.), Lion Jodeit markierte mit seinem 16. Saisontor den Ehrentreffer zum 1:4 (74.).

TuRa-Trainer Sidnei Marschall analysierte ehrlich: „Wir haben schlecht gespielt. Vorne machen wir die Tore nicht, hinten machen wir die Fehler vor den Gegentreffern. Die Rote Karte war der Knackpunkt. Mit zehn Mann ist es natürlich auch sehr schwer. Wir haben heute keinen Punkt verdient.“ (misch)