Norderstedt
hartenholm

Bente Bruhn erzielt sein erstes Punktspieltor

Defensivmann des TuS Hartenholm trifft in 129. Ligapartie

hartenholm. Dank des 3:0 (1:0)-Heimsieges gegen den Oldenburger SV halten die Fußballer des TuS Hartenholm (8./12 Punkte/21:15 Tore) den Kontakt zur Spitzengruppe der Landesliga Holstein. Spielerisch konnten die Gastgeber zwar nicht überzeugen, unter dem Strich ging der Erfolg aber in Ordnung. „Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht“, sagte Co-Trainer Martin Genz.

OSV-Verteidiger Finn Severin sah nach einer Notbremse gegen Tim Ollenschläger schon in der 11. Minute die Rote Karte. Hartenholm hatte fortan zwar fast 80 Prozent Ballbesitz, verzettelte sich aber zu oft beim Spielaufbau. Das erlösende 1:0 fiel dann aber doch noch vor dem Pausenpfiff. Robert Kuberka verwandelte einen an Jannik Holz verursachten Foulelfmeter (42.).

Louis Dürkop (82.) und Bente Bruhn (90.) sorgten mit ihren späten Treffern für den Endstand. Für Bruhn war es ein ganz besonderer Moment. Nach sieben Jahren und 129 Ligaspielen für den TuS Hartenholm erzielte der Defensivmann endlich seinen ersten Treffer für den Dorfclub. Genz: „Die erste Kiste Bier gab es gleich nach dem Abpfiff. Eine zweite hat er uns für kommende Woche versprochen.“

Nicht ganz so gelöst ist hingegen die Stimmung beim SV Todesfelde II (12./5 Punkte/7:19 Tore). Beim SV Schackendorf, der mit 33 Gegentoren die schlechteste Abwehr der Landesliga Holstein stellt, kam die Mannschaft von Trainer Stefan Komm nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

An Torchancen für die Gäste mangelte es dabei nicht: Stürmer Janick Loose hatte drei Hochkaräter auf dem Fuß. Yasin Yalcin lief in der 31. Minute sogar alleine auf den Schackendorfer Kasten zu, zielte aber deutlich drüber.

Die wohl kurioseste Szene ereignete sich allerdings kurz vor diesem Fehlschuss. Oberliga-Leihgabe Christian Jaacks scheiterte in der 30. Minute zunächst mit einem Foulelfmeter am gut reagierenden SVS-Torwart Alexander Steputat. Den Abpraller drosch Loose über die Linie, Schiedsrichter Jannek Hansen (Bredstedter TSV) erkannte den Treffer jedoch nicht an und entschied auf Abseits. „Den Pfiff haben wir alle nicht verstanden. Insgesamt war es von beiden Teams ein müder Sommerkick“, sagte Komm.