Norderstedt
Tennis

Traumstart für die Damen des TC an der Schirnau

Spitzenspielerin des TC an der Schirnau: Julia Paetow

Spitzenspielerin des TC an der Schirnau: Julia Paetow

Foto: Anne Pamperin

Nordliga-Mannschaft ist nach den ersten beiden Medenspielen mit 4:0 Zählern Tabellenzweiter hinter dem punktgleichen DTV Hannover II.

Kaltenkirchen.  Mirko Schütte, Vorsitzender des TC an der Schirnau, bekam einmal mehr die Bestätigung: Tennis als Mannschaftssport macht viel Spaß, vor allem dann, wenn man auch noch erfolgreich abschneidet. Der Vereinsboss leitet seit einem Jahr nicht nur die Geschicke des leistungsorientierten Clubs, er spielt selbst auch auf höherem Niveau. Zum 5:4-Sieg der Herren 40 des Pinneberger TC gegen den Oldenburger TeV steuerte er einen Einzelpunkt bei und gewann auch sein Doppel mit Mark Gienke.

Er ist aber vor allem brennend daran interessiert, was sich im heimischen Punktspielbetrieb tut und wie die Mannschaften des TCS im Sommer abschneiden. Hervorragende Aussichten hat unter anderem das Nordliga-Damenteam, das ein souveränes 9:0 gegen den Bremer TC feierte und in der Staffel 16 mit 4:0 Punkten Tabellenzweiter ist. Der Kader wird vornehmlich von Ralf Wollgast, Björn Kroll und Schütte in einer Art Kooperation betreut. Der Sprung in die Regionalliga ist für die Crew um Spitzenspielerin Julia Paetow absolut ein Thema.

Ganz heiße Titelkandidatinnen sind in der Regionalliga Nord die Damen 30 des TCS. Dem erneuten Einzug in die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft dürfte nichts im Wege stehen, wie das lockere 9:0 beim Osnabrücker TC unterstreicht. 2016 war das Team Anfang September unglücklich im DM-Finale gescheitert.

Schirnaus Herren 30 hatten bei ihrem zweiten Nordliga-Auftritt weniger Glück als bei der Premiere (5:4 gegen den THC Lüneburg). Sie unterlagen dem Aufstiegskandidaten TSV Glinde auf eigener Anlage mit 3:6.

Für die beiden Spitzenmannschaften des TC Rot-Weiss Wahlstedt gab es in der Nordliga einen Sieg und eine Niederlage. Während die Herren mit dem 6:3 gegen den Großflottbeker THGC zum zweiten Saisonerfolg kamen, reichte es für die Damen zum Auftakt nicht ganz – 4:5 gegen den Club zur Vahr.

Der Nordliga gehören neuerdings auch die Herren des TC Garstedt an, doch die hatten wie schon beim 1:8 gegen den Klipper THC auch auswärts gegen Tabellenführer Suchsdorfer SV keine Chance und unterlagen mit 0:9.

Für die Herren 50 des Hamburger SV (Regionalliga Nord) gab es eine kalte Dusche. Der amtierende Meister musste sich beim stark auftrumpfenden Club an der Alster mit 2:7 geschlagen geben. In der Nordliga sind die Damen 30 des HSV am Start. Sie bestreiten nur vier Punktspiele und setzten sich zu Beginn mit 6:3 beim Schenefelder TC durch, wobei gleich fünf Einzel und ein Doppel in den entscheidenden Match-Tiebreak gingen.

Die Herren 40 des TC Alsterquelle haben am ersten Nordliga-Spieltag mit 6:3 beim TuS Harsefeld triumphiert. Siegreich für den Aufsteiger waren Dimitri Poliakov, Dirk Grabowski, Jurij Luft sowie die Doppel Poliakov/Luft, Grabowski/Markus Teetz und Christian Ladehoff/Andreas Völker.

Am Sonnabend kommt Topfavorit Winterhude-Eppendorf unter anderem mit dem früheren Davis-Cup-Akteur Udo Riglewski auf die Anlage an der Wilstedter Straße.

Die Herren 30 des TCA mussten bei ihrer 0:9-Pleite in der Regionalliga Nord-Ost bei Rot-Weiss Berlin kurzfristig auf ihre Nummer sechs, Alexander Peetz, verzichten. Er reiste aus privaten Gründen noch vor dem ersten Ballwechsel wieder ab.