Norderstedt
Fit mit dem Abendblatt

Sven Fisera hat immer einen Bio-Eier-Vorrat im Haus

Foto: Anne Pamperin

Der Harksheider trainiert vier- bis fünfmal pro Woche im Studio. Die Umstellung auf kohlenhydratarme Kost hat er spielend gemeistert.

Norderstedt.  "Eier, wir brauchen Eier. Wenn Sie wissen, was das heißt", sagte Torwart-Titan Oliver Kahn im Jahr 2003, nachdem seine Fußballmannschaft, der FC Bayern München, mit 0:2 bei Schalke 04 verloren hatte und der Keeper anschließend im Interview erklären sollte, was denn seinen Mitspielern gefehlt habe.

Über dieses mittlerweile legendäre Zitat kann Sven Fisera (48) nur müde lächeln. "Ich esse morgens fünf bis acht Eier, damit habe ich überhaupt kein Problem", so der Harksheider. Er ist Mitglied der Gruppe des Hamburger Abendblatts, die acht Wochen lang im Fitness-Studio des Lufthansa SV nach den Plänen von Personal Coach Markus Tröger trainiert und in dieser Zeit auch die Ernährung bewusst umstellt.

Die fünf Frauen und fünf Männer arbeiten einen individuellen Plan zum Muskelaufbau und Körperfettabbau ab, beschränken sich dabei auf einfache, aber höchst effektive Übungen für den ganzen Körper. Sven Fisera steht voll hinter dem Konzept von Markus Tröger. "Ich habe schon im vergangenen Jahr mit großem Interesse die Berichte im Abendblatt über die Abnehmgruppe gelesen, die Markus ja auch betreut hat."

Fisera war bis zu seinem 20. Lebensjahr Leistungsfußballer und kickte zuletzt beim Meiendorfer SV. "Leider musste ich meine Laufbahn wegen einer komplizierten Knieverletzung beenden. Ich hatte mir damals im Training unter anderem das Kreuzband gerissen."

Ehefrau Stefanie zieht voll mit – auch in puncto Ernährung

Sport ist für den zweifachen Familienvater nach wie vor wichtig: "Ich bin in den vergangenen Jahren viel gelaufen, das kam mir aber immer irgendwie unrund vor. Durch die Fitness-Übungen und den Muskelaufbau ist mein Körper insgesamt viel stabiler geworden." Vier- bis fünfmal pro Woche ist der Diplom-Betriebswirt im Fitness-Studio, seine Ehefrau Stefanie zieht – auch in puncto Ernährung – voll mit.

Morgens am Herd zu stehen ist für Sven Fisera ein Selbstgänger. "Ich brauche nicht lange, um das Frühstück zu machen. Wir haben immer einige Paletten Bio-Eier auf Vorrat im Haus", sagt der Abteilungsleiter bei der Firma Europcar in Langenhorn. Negative Auswirkungen der vielen Omelettes auf den Cholesterinspiegel kann er übrigens nicht bestätigen. "Ich lasse mich regelmäßig durchchecken, und meine Blutwerte sind top."

Die Idee, mehr für sich und seinen Körper zu tun, hatte Sven Fisera schon 2016. Sein Arbeitstag ist auch mal bis zu zwölf Stunden lang – kein Wunder, dass ausreichend Schlaf, allgemeine Fitness sowie vernünftiges und vor allem regelmäßiges Essen da oft nicht angesagt waren. "Vor allem das Thema Schlaf war für mich ein Grund, mich bei der Abendblatt-Aktion zu bewerben. Mittlerweile fühle ich mich morgens fit und ausgeschlafen und bin auch tagsüber nicht müde."

Fisera ist fest davon überzeugt, dass die positive Veränderung – ganz nebenbei verschwanden in den vergangenen zwölf Monaten auch zehn Kilogramm Körpergewicht – auf das Ernährungs- und Trainingskonzept von Markus Tröger zurückzuführen ist.

Wenn im Sommer der zweiwöchige Urlaub in Südtirol ansteht, wird entsprechend vorgesorgt. "Wir bereiten zumindest das Frühstück selber zu, nehmen dafür sogar Lebensmittel mit, achten auf gute Qualität und kaufen so oft es geht Bioprodukte. Sicher esse ich dann auch mal einen Kaiserschmarrn, aber das ist die Ausnahme."

Zunächst einmal wird er allerdings noch weitere vier Wochen unter der Regie von Markus Tröger schwitzen. Sven Fisera will aber auch danach weitermachen. "Die Ernährungsumstellung funktioniert einwandfrei. Und wenn die Abendblatt-Aktion vorbei ist, werde ich mir vom Coach neue Pläne erstellen lassen."

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.