Norderstedt
Kaltenkirchen

Kaltenkirchener Turnerschaft setzt auf Trainer Frank Freitag

Kaltenkirchen. Nun ist es offiziell: Der neue Trainer der Kaltenkirchener TS heißt Frank Freitag. Der B-Lizenz-Inhaber tritt zur kommenden Saison die Nachfolge von Dominik Fseisi an, der den Verbandsliga-Club nach dreieinhalb Jahren verlassen wird.

Freitag coacht aktuell die Reservemannschaft der KT, die mit drei Punkten Vorsprung Tabellenführer der Kreisklasse B ist. Der 50-Jährige war von Beginn an Top-Kandidat auf den Übungsleiterposten am Marschweg. „Frank leistet nun seit eineinhalb Jahren sehr gute Arbeit mit unserem zweite Team“, sagte Kaltenkirchens Manager Frank Horstmann, „er kommt im Verein gut an und kann den Jungs seine Erfahrung weitergeben.“

Auf Freitag kommt nun einiges an Arbeit zu. „Wir werden in nächster Zeit viele Gespräche führen. Sowohl mit dem Trainerstab als auch mit den Spielern“, sagte er. Bezüglich der Transferplanung und Kaderzusammenstellung habe man allerdings noch ein bisschen Zeit.

Ob es eine Zusammenarbeit mit Sohn Lukas, mit elf Treffern der erfolgreichste Torschütze der KT in dieser Saison, geben wird, lässt Frank Freitag offen: „Lukas hat erwähnt, dass er sich es überlegen wird. Aber generell können wir Fußball und Privates gut trennen.“ Es wäre nicht das erste Mal, dass Vater und Sohn in dieser Konstellation gemeinsam in einem Verein agieren; von 2012 bis 2014 war das Duo so beim Kreisligisten Leezener SC unterwegs.

Weit oben auf der Agenda steht für Frank Freitag die Förderung des eigenen Nachwuchses: „Da sind einige gute Jungs dabei. Wir müssen sie nach und nach an den Herrenbereich heranführen.“ Unabhängig davon wolle der zukünftige Trainer aus einer stabilen Defensive heraus schnellen und offensiven Fußball spielen lassen.

Dominik Fseisi wünscht seinem Nachfolger nur das Beste und attestiert dem Club bei der Trainerauswahl ein gutes Händchen: „Es ist die richtige Entscheidung. Frank macht einen guten Job. Außerdem identifiziert er sich voll und ganz mit dem Verein.“