Norderstedt
Fussball

Lion Jodeit ist der Shootingstar des TuRa Harksheide

Lion Jodeit (18) hat sein Idol Zlatan Ibrahimovic sogar schon live kicken gesehen

Lion Jodeit (18) hat sein Idol Zlatan Ibrahimovic sogar schon live kicken gesehen

Foto: Anne Pamperin

Der 18 Jahre alte Stürmer hat den Sprung ins Landesliga-Herrenteam geschafft und eifert dort seinem Vorbild Zlatan Ibrahimovic nach.

Norderstedt.  Fabrikfrisch ist das knallgelbe Trikot von Schwedens Fußballikone Zlatan Ibrahimovic zwar nicht mehr – aber Lion Jodeit hält es trotzdem in Ehren. Der 18 Jahre alte Fußballer spielt im Landesligateam von TuRa Harksheide und ist ein großer Fan des genialen Kickers von Manchester United. „Ich mag seine Spielweise. Er ist ziemlich groß und dabei trotzdem technisch sehr gut“, sagt der jungen TuRaner, der sein sportliches Vorbild im vergangenen Jahr sogar einmal live im Stadion bewundern konnte.

„Ich bin nach Kopenhagen gefahren, um mir das Playoff-Spiel der Europameisterschaftsqualifikation zwischen Dänemark und Schweden anzuschauen.“ Der Weg in die dänische Hauptstadt lohnte sich nicht nur für Lion Jodeit. Ibrahimovic schoss beim 2:2 beide Tore für die Gäste, die das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten und sich dadurch noch das EM-Ticket sicherten.

Während sich die Fußballkarriere des mittlerweile 34 Jahre alten Ibrahimovic allmählich ihrem Ende entgegenneigt, ist der Stern von Lion Jo­deit gerade erst aufgegangen. Seit Herbst vergangenen Jahres gehört der gebürtige Henstedt-Ulzburger zum Kader des Landesliga-Herrenteams von TuRa Harksheide, zuvor schoss er bei den A-Junioren des Clubs vom Exerzierplatz Tore am laufenden Band. In der Saison 2015/2016 sicherte er sich mit 20 Treffern die Torjägerkrone – kein Wunder, dass Coach Marcus Fürstenberg auf den 1,93 Meter langen Schlaks aufmerksam wurde und ihn zum Training einlud.

Vor fast einem Jahr, genauer gesagt am 23. Oktober 2015, kam der junge Goalgetter dann zum ersten Mal bei einem Punktspiel der Herren in der Hammonia-Staffel zum Zug. „Ich wurde gegen den HEBC direkt vor der Pause eingewechselt und habe kurz nach dem Wiederanpfiff das 2:2 erzielt. Das war natürlich ein toller Einstand“, sagt der Gymnasiast, der die 13. Klasse der Willy-Brandt-Schule in Garstedt besucht und sich dort für das Profil Gesellschaftswissenschaften entschieden hat.

Auf dem Stundenplan stehen zurzeit Themen wie „Kalter Krieg“ oder „internationale Konflikte“ – also keine leichte Kost. „Ich mag Fächer wie Geschichte und Politik“, sagt der aufgeweckte Teenager, für der sich täglich in der Tagesschau über das Weltgeschehen informiert.

Die Bodenständigkeit und der Ehrgeiz des Stürmers haben auch TuRa-Coach Marcus Fürstenberg beeindruckt. Er holte Lion Jodeit zu Beginn der Rückrunde der Serie 2015/2016 endgültig in seinen Kader. In der laufenden Saison ist der Youngster – trotz starker Konkurrenz – bereits Stammspieler. Bisher sind ihm fünf Treffer gelungen, das letzte Erfolgserlebnis ist allerdings schon ein Weilchen her. Am 26. August, beim 5:0 gegen Germania Schnelsen, schoss er drei Tore. „Ich würde schon gerne mal wieder treffen“, sagt er grinsend.

Viel wichtiger ist dem bescheidenen Kicker aber der Erfolg des Teams. „Wir sind ja eine völlig neu zusammengewürfelte Truppe, die sich noch finden muss. Aber wir haben viel Qualität in der Mannschaft.“ Die nächste Gelegenheit, um Landesliga-Punkte zu holen, bietet sich TuRa Harksheide an diesem Sonntag in der Partie beim Niendorfer TSV II. Spielbeginn auf der Anlage am Sachsenweg ist um 10.45 Uhr.

Gegen den Aufstieg seiner Elf in die Oberliga Hamburg hätte Lion Jo­deit nichts einzuwenden – im Gegenteil: „Eine Klasse höher zu spielen, würde ich mir schon zutrauen. Aber in dieser Saison wird es schwer, ganz nach oben zu kommen. Teutonia 05 hat einen sehr guten Kader.“

Der souveräne Landesliga-Tabellenführer hat bisher alle neun Partien gewonnen, thront mit acht Punkten Vorsprung alleine an der Spitze – und wird von dort auch nur sehr schwer zu verdrängen sein.