Tischtennis

Kaltenkirchener TS holt Verstärkung aus der Ukraine

Jin-Sook Cords (Kaltenkirchener TS) bekommt in der Saison 2016/2017 eine neue Teamkollegin

Jin-Sook Cords (Kaltenkirchener TS) bekommt in der Saison 2016/2017 eine neue Teamkollegin

Foto: Thomas Maibom

Regionalliga-Damen verpflichten einen Tag vor Wechselschluss die 20 Jahre alte Elina Vakhrusheva. Herrenteam der KT wird verjüngt.

Kaltenkirchen.  Das war richtig knapp: Einen Tag vor Schließung der Wechselliste hat die Tischtennisabteilung der Kaltenkirchener Turnerschaft den dringend benötigten Neuzugang für die erste Damenmannschaft an Land gezogen. Die 20 Jahre alte Ukrainerin Elina Vakhrusheva verlässt den spanischen Erstliga-Club CTM Cidade de Naron und schmettert künftig in der Regionalliga Nord für die KT.

Der Kontakt zur Rechtshänderin, die als Leistungsnachweis eine 11:3-Bilanz in der Primera Division zu bieten hat, kam über Mund-zu-Mund-Propaganda zustande. „Als wir davon erfuhren, dass sie Interesse hat, zu uns zu kommen, haben wir uns Videoaufnahmen besorgt“, sagte KT-Pressewart Michael Molatta, „das sieht alles sehr gut aus. Elina ist mit Sicherheit eine große Verstärkung für das Team.“

Ohne die Osteuropäerin wäre es für die Kaltenkirchenerinnen, die die Saison 2015/2016 als Tabellensiebter abgeschlossen haben und in der kommenden Serie auf das Mitwirken von Henrietta Nielsen (zurück zum TSB Flensburg) verzichten müssen, personell sehr eng geworden. „Katalin Jedtke, Jin-Sook Cords und Aida Astani-Matthies sind beruflich oder privat sehr stark eingespannt, wollen deshalb im Gegensatz zu Luca Marie Kabel nicht alle Partien mitmachen“, so Molatta, „kurzfristig gab es deshalb sogar Überlegungen, die Mannschaft zurückzuziehen.“

Ein solcher Schritt ist nun keinThema mehr. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile entschieden die Vereinsverantwortlichen, es bei der aktuellen Konstellation mit dem ersten Team in der Regionalliga Nord und der zweiten Crew in der Verbandsoberliga Nord zu belassen.

Michael Molatta: „Wir haben zwar ursprünglich zwei neue Spielerinnen gesucht und am Ende nur eine gefunden, aber einen Platz in einer so hohen Klasse gibt man nur auf, wenn es gar nicht anders geht. Zu fünft kann bei der Aufstellung ja weiterhin rotiert werden.“

Die Finanzierung der Einsätze von Elina Vakhrusheva ist gesichert. Durch die Ausrichtung diverser Großveranstaltung hat der Club etwas Geld in der Kasse, außerdem gibt es einen Förderverein. Trotzdem sind Sponsoren mit einem Herz für den Tischtennissport jederzeit herzlich willkommen.

Im Herrenbereich wird die Kaltenkirchener Turnerschaft einen deutlichen Verjüngungsprozess einleiten. Die Routiniers Thomas Matthies, Bent Holm, Frank Meyer und Darius Gut ziehen sich in die zweite Mannschaft (Landesliga Süd) zurück. Sie stehen allerdings parat, falls es zu einer personellen Notlage kommen sollte.

Den umgekehrten Weg geht Youngster Moritz Biehl. Die beiden Rückkehrer Sebastian Kossen
(SV Fried­richsgabe) und Robin Wernitz sollen an der Seite von Tomasz Struginski, Dainis Reinholds, Christof Brüning und Alexander Huck mithelfen, den Klassenerhalt in der Verbandsoberliga Nord möglichst frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Unter normalen Umständen sollte dies für die KT kein Problem werden.

Für die Damen des SV Friedrichsgabe steht die Serie 2016/2017 ganz klar im Zeichen des Abstiegskampfes. Was beim SVF niemand zu hoffen wagte und ein wenig Mut macht: Auch der Sensationsaufsteiger in die Oberliga Nord ist entgegen eigener Befürchtungen auf dem Transfermarkt fündig geworden und wird an Position zwei mit Nachwuchstalent Jana Fernholz (bisher SV Fried­richsort) antreten.

Die 15 Jahre alte Plönerin soll zusammen mit SVF-Spitzenspielerin Miriam Ludwig (xx) das neue obere Paarkreuz bilden. „Optimal wäre natürlich, wenn Jana einmal die Woche zu uns kommen und mit ihren neuen Mannschaftskolleginnen trainieren könnte. Da sie sehr engagierte Eltern hat, die sie wohl auch fahren würden, ist das zumindest nicht ausgeschlossen“, sagt Bettina Ludwig, die in Friedrichsgabe den Damenbereich betreut.

Im ersten Team weiterhin mit dabei sind Wiebke Gerdau, Kristin Nissen und Melanie Schiemann. Außerdem soll
B-Schülerin Anna Schüler behutsam an den Erwachsenenbereich herangeführt werden und ihre Bewährungschancen in der Oberliga bekommen.

„Wir alle wissen, dass es eine richtig schwere Saison wird“, so Ludwig, „aber bei uns steht neben dem sportlichen Aspekt immer auch der Spaß im Vordergrund. Deshalb gehen wir ganz entspannt an die ganze Sache heran. Wir werden wie immer unser Bestes geben und schauen dann, was am Ende dabei herauskommt.“


Weitere Spielerwechsel zur Saison 2016/2017
Angela Engel (bisher SG DJK-SV Nettelnburg-Allermöhe/jetzt Kaltenkirchener Turnerschaft II), Andreas Mnich, Volker Porebski (beide bisher SC Poppenbüttel/jetzt SV Fried­richsgabe).