Norderstedt
Handball

HT Norderstedt: Beide Top-Teams bleiben am Drücker

HTN-Kreisläufer Tom Dippert hatte gegen den TSV Ellerbek II einen guten Tag erwischt und steuerte sechs Tore zum klaren Sieg des Tabellenzweiten bei

HTN-Kreisläufer Tom Dippert hatte gegen den TSV Ellerbek II einen guten Tag erwischt und steuerte sechs Tore zum klaren Sieg des Tabellenzweiten bei

Foto: Anne Pamperin

Auch nach dem 16. Spieltag haben die Norderstedter Hamburg-Ligisten ihr Schicksal in eigener Hand. Das Titelrennen bleibt spannend.

Norderstedt.  In einer Hinsicht sind die Momentaufnahmen der beiden Hamburg-Liga-Mannschaften vom HandballTeam Norderstedt aus einem Guss. Auch nach 16 von 22 Spieltagen haben sowohl die Männer von Coach Florian Korte als auch die Frauen von Trainer Steffen Liepold ihr Schicksal im Titel- und Aufstiegsrennen in eigener Hand, sind nicht von Patzern der Konkurrenz abhängig, insofern sie ihre kommenden Aufgaben erfolgreich gestalten.

Deutlich unterschiedlicher hingegen stellen sich die aktuellen Punktspielauftritte beider Teams dar. Die HTN-Männer gingen mit der klaren Zielsetzung in ihre Partie gegen den Drittletzten der Liga, die zweite Vertretung des TSV Ellerbek, sich für die inkonsequente Leistung bei der 33:34-Pleite eine Woche zuvor in Barmstedt rehabilitieren zu wollen. Allein vom Ergebnis her bleibt nur zu konstatieren: Mission erfolgreich.

Gegen den Traditionsrivalen kamen bei den HTN-Anhängern nie ernsthafte Bedenken auf, dass der 33:25 (14:11)-Heimsieg, der allein beim 2:3 (8.) eine Führung der Gäste sah, irgendwie gefährdet sein könnte. Anders als in der Vorwoche demonstrierte die Abwehr Konsequenz in ihren Aktionen. „Es war die Bereitschaft zu erkennen, die ich von meiner Mannschaft fordere. Schließlich ist die Abwehr die Basis für unseren Erfolg, oder eben auch Misserfolg“, sagte Florian Korte.

Mit acht Torschützen für sein Team registrierte Korte eine erfreuliche Leistungsbreite im Kader, sah aber auch reichlich Entwicklungspotenzial. „Wir haben im Angriff noch zu viele Chancen liegen gelassen. Da fehlte teilweise die Konsequenz, die wir in der defensive wiedergefunden haben.“

Zuversicht für das anstehende schwere Spiel am 20. Februar bei der HG Hamburg-Barmbek II bringt auch ein neuer Name. Mit Torge Stauder, 19, kommt ein hoch talentierter Rechtsaußen vom U23-Team des HSV Hamburg und ist sofort spielberechtigt.

Verstärkung erhalten auch die Frauen des HTN fast ständig; diese erfährt der Tabellenführer aber vorrangig aus der eigenen A-Jugend. Mit deren Coach Markus Risch stimmt sich Frauentrainer Steffen Liepold darüber ab, welches Talent dem arg bedrängten Hamburg-Liga-Spitzenreiter eine Hilfe sein kann. Zuletzt regelmäßig dabei und auch auf der Scorerliste zu finden: Rückraumshooterin Antonia Höfer und Linksaußen Nadja Fritzsche.

Auch in der Spitzenpartie des Spieltags, dem Auswärtsmatch gegen Verfolger SG Wilhelmsburg, war das A-Jugend-Duo zusammen mit seinen Teamkameradinnen Emma Petters und Tasha Kröhnert vertreten und erzielte auch fünf Tore. Doch beim letztlich als Punktgewinn bewerteten 24:24 (14:15)-Unentschieden beim Tabellenvierten SG Wilhelmsburg waren es die Routiniers im HTN-Kader, die dem Spiel seinen Stempel aufdrückten.

So traf Josefine Palm, 23, aus dem linken Rückraum, wenn sonst nichts mehr lief – einmal sogar bei abgelaufener Spielzeit mit der Pausensirene –, und im Tor zeigte sich erneut, dass das Keeperduo Giulia Foelsche-Schiedat und Saskia Paschen gut harmoniert. In der Schlussphase, als die HTN-Frauen einen Drei-Tore-Rückstand egalisierten, war es die dann eingewechselte Paschen, die mit einigen Glanzparaden ihrem Team den Punkt festhielt.

Handball,Hamburg-Liga, 16. Spieltag
Männer: HT Norderstedt – TSV Ellerbek II 33:25 (14:11). Spielverlauf: 0:1, 2:1, 2:3, 5:3, 6:4, 8:4, 10:6, 11:7, 13:7, 14:9, 14:11 – 15:12, 18:13, 20:13, 22:15, 25:17, 27:18, 27:22, 29:22, 29:24, 32:24, 33:25.
Tore des HT Norderstedt: Tom Minners (7), Tom Dippert (6), Johann-David Starck und Michael-Leon Williams jr. (je 5), Felix Minners (5 Siebenmeter), Tim Gottschalk (3), Malte Moritzen und Tobias Bombe (je 1).
Frauen: SG Wilhelmsburg – HT Norderstedt 24:24 (15:14). Spielverlauf: 0:1, 2:1, 4:3, 4:6, 6:8, 8:10, 10:12, 11:13, 15:13, 15:14 – 15:15, 16:16, 20:16, 20:19, 22:19, 23:20, 23:24, 24:24.
Tore des HT Norderstedt: Josefine Palm (6), Saskia Mielsch, Antonia Höfer und Anne Herrmann (je 3), Christine Köhn, Julia Boike und Nadja Fritzsche (je 2), Anika Hoffmann (2 Siebenmeter), Laura Glaß (1).