Norderstedt
Norderstedt

TuRas „Mission Aufstieg“ startet mit zwei Kantersiegen

Norderstedt. Die A-Junioren des TuRa Harksheide sind derartig torhungrig in die Fußball-Saison gestartet, als hätten sie nicht nur zwei Monate, sondern zwei Jahre Pause gehabt. Nach dem deutlichen 6:2 im ersten Landesliga-Match beim ETSV Hamburg war die Offensive auch bei der Heimpremiere gegen den FC Bergedorf in blendender Frühform – die Norderstedter schickten ihren Gast mit 6:0 (2:0) zurück in die Hansestadt.

Allein sieben der bisher zwölf Treffer gelangen dabei Angreifer Lion Jodeit, dem viele im Verein eine Zukunft bei den eigenen Herren zutrauen. „Ich hoffe, er behält diesen Schnitt“, sagte sein Trainer Tim Kossik ganz trocken. Nachdem die TuRa-Talente in der vergangenen Spielzeit nur knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst hatten, wurde nun ein weiterer Angriff gestartet. „Wie im letzten Jahr gibt es zunächst eine Qualirunde im Herbst“, so Kossik. „Die ersten sechs kommen in die Aufstiegrunde. Und um den Aufstieg wollen wir dann ein Wörtchen mitreden. Ich denke, unser Kader gibt das her.“

Andere Sorgen haben derweil die
B-Junioren von Eintracht Norderstedt. Diese kassierten im zweiten Regionalligaspiel ihre zweite deutliche Niederlagen – und das wieder auf eigenem Platz. Das verdiente 0:3 (0:2) gegen den Oldenburger Club JFV Nordwest war dabei nur ansatzweise besser als das 0:4 in der vorherigen Partie gegen den Niendorfer TSV. „Das wird ein langer, harter Weg“, sagte Trainer Frank Spitzer.

Am Sonnabend (16 Uhr) gibt es die dritte Chance, zu Hause einen Sieg zu holen – dann ist Komet Arsten zu Gast. Spitzer: „Da stehen wir richtig unter Druck.“