Norderstedt
Jugendfussball

Talente der Kaltenkirchener TS sind jetzt auf Achse

Thorsten Jürs (links), ehemaliger Ligaspieler der Kaltenkirchener Turnerschaft, half mit einer Spende, sodass in Zusammenarbeit mit dem KT-Förderverein ein Bus für die Jugendabteilung gekauft werden konnte. Rechts: Fußball-Abteilungsleiter Lutz Blödorn

Thorsten Jürs (links), ehemaliger Ligaspieler der Kaltenkirchener Turnerschaft, half mit einer Spende, sodass in Zusammenarbeit mit dem KT-Förderverein ein Bus für die Jugendabteilung gekauft werden konnte. Rechts: Fußball-Abteilungsleiter Lutz Blödorn

Foto: Kaltenkirchener Turnerschaft / HA

Nachwuchsfußballer der Kaltenkirchener Turnerschaft haben in der neuen Saison weitere Auswärtsfahrten als zuvor zu bewältigen.

Kaltenkirchen.  Über Jahre fristete der Nachwuchsfußball bei der Kaltenkirchener Turnerschaft ein Schattendasein. Ein Mangel an Spielern zwang den Traditionsclub sogar mehrfach dazu, auf die Meldung von Jugendmannschaften zu verzichten, sodass immer wieder große Talente den Verein verließen und zur Konkurrenz gingen – oder überhaupt nicht an den Marschweg kamen.

Mittlerweile hat sich die Situation gebessert. „Wir haben die Löcher gestopft, es gibt keine Lücken mehr“, sagt Abteilungsleiter Lutz Blödorn. Insgesamt 21 Teams werden in der Saison 2015/2016 an den Start gehen, perspektivisch will die KT im Juniorenbereich nach dem SV Henstedt-Ulzburg die Nummer zwei im Kreis Segeberg werden.

Vielversprechend präsentierte sich beispielsweise in der letzten Punktserie die von René Sixt trainierte B-Jugend – die Youngster gewannen den Meistertitel in der Kreisliga und erspielten sich damit einen Startplatz in der Verbandsliga Süd, wovon die nachrückenden, jüngeren Jahrgänge profitieren. Zusätzlich gelang der Einzug ins Pokalfinale.

Sixt ist nun Coach der A-Junioren, zu denen einige seiner bisherigen Schützlinge zählen. In diesem Altersbereich startet die KT in der Kreisliga Holstein, peilt aber einen Aufstieg an. Parallel arbeitet Übungsleiter Arne Franck mit den B-Junioren daran, sich in der Verbandsliga zu etablieren.

Der Aufwand steigt also merklich, denn die Fahrtstrecken sind teils tagesfüllend und umfassen manchmal mit Hin- und Rückfahrt über 200 Kilometer. So werden Kaltenkirchener Teams künftig Auswärtspartien auf Fehmarn, in Ratzeburg, Bargteheide, Eichholz oder Lübeck bestreiten müssen.

Und weil natürlich nicht immer darauf gehofft werden kann, dass sich ausreichend Mütter und Väter als Chauffeure zur Verfügung stellen, nahm der Verein nun dankbar eine großzügige Spende seines ehemaligen Ligaspielers Thorsten Jürs, dem Inhaber einer IT-Beratungsfirma, entgegen. Zudem engagierte sich auch der KT-Förderverein.

„SE-KT-1924“, das Kennzeichen ist Programm, ab sofort sind die Jungkicker mit einem Ford-Kleinbus unterwegs. „Das wird die Sorgen unserer Jugendtrainer ein wenig lindern“, sagt Lutz Blödorn.

Die Fußballabteilung ist allerdings weiterhin auf der Suche nach Werbepartnern, um die laufenden Kosten für den Vereinsbus decken zu können. Wer Lust hat, die KT zu unterstützen, kann sich telefonisch bei Spartenleiter Lutz Blödorn unter Telefon 0170/738 64 50 näher informieren. (che)